WWDC: Bereitet sich Apple darauf vor, dem iPad ein Mammut-Upgrade zu geben?

Das Fehlen von echtem Multitasking ist seit langem eine Kritik, die auf das iPad geworfen wird, aber dies könnte (oder auch nicht) bald geändert werden, und wir können (oder auch nicht) mehr darüber auf der Worldwide Developers Conference (WWDC) von Apple erfahren. . Das große Event beginnt am 6.

Lass uns mischen, lass es uns mischen

Die Beweise für die Änderung sind spärlich – sie bestehen aus zusätzlichem WebKit-Code für einen Multitasking-Modus, der frei skalierbare Fenster vorschlägt. In der Praxis könnte dies bedeuten, dass Sie mehrere Fenster auf dem iPad öffnen und deren Größe beliebig ändern können, näher an der Mac-Erfahrung.

Entwickler Steve Troughton-Smith spekuliert Der Code könnte möglicherweise neue iPad OS-betriebene Geräte unterstützen und eine Benutzererfahrung ähnlich einem Mac-Desktop bieten.

Apple bringt die Benutzererfahrungen von iPad und Mac weiterhin näher zusammen und respektiert weiterhin die Unterschiede zwischen beiden. Diese Vision erstreckt sich auf die komplementäre Nutzung, wie die im Jahr 2021 angekündigte Universal Control zeigt. Mit letzterer können Sie einen Mac und ein iPad zusammen mit einer Maus und einer Tastatur verwenden, um beide zu steuern, und die Partnerschaft zwischen den Plattformen verbessern – Sie können Elemente per Drag-and-Drop verschieben zwischen Geräten, z. Die Summe der beiden zusammen verwendeten Geräte wird größer als die Teile, während beide Geräte ihre Einzigartigkeit behalten.

Jetzt mit größeren Motoren

Mit Apple Silicon haben beide Geräte nun deutlich größere Motoren. Vor diesem Hintergrund ist es ziemlich interessant, dass trotz Apples Verwendung von M1 Apple Silicon-Chips der Mac-Klasse für den Großteil der iPad-Reihe wenig darüber bekannt ist, wie es plant, diese Rechenleistung in iPad OS 16 zu nutzen. Apple wird dies nicht tun ohne triftigen Grund das Sortiment hochgefahren, aber Spekulationen fehlten in den letzten Wochen auffallend.

Was wir gehört haben, besteht aus verbesserten Benachrichtigungen und vagen Geräuschen über „neue Möglichkeiten zur Interaktion mit Apps“ und „neue Apple-Apps“. Das Wenige, von dem wir glauben, dass wir es wissen, deutet auf Verbesserungen bei Benachrichtigungen, Gesundheits-Apps und möglicherweise auf eine Plattform für die zukünftige Entwicklung der erwarteten AR-Brille des Unternehmens hin.

Angesichts des spekulierten Codenamens für Apples nächste macOS-Iteration „Mammut“ ist es sinnvoll, große Neuigkeiten rund um die Plattformen des Unternehmens vorwegzunehmen. Welche Änderungen wir für den Mac sehen, werden auf dem iPad wiedergegeben und umgekehrt. Es macht viel mehr Sinn, dass Apple Mammutpläne für seine Produktivitätsgeräte hat, als dass dies nicht der Fall ist.

Die Fahrtrichtung

Wenn man ein Jahr zurückdenkt, war Universal Control wahrscheinlich das am meisten erwartete Feature, das letztes Jahr auf der WWDC angekündigt wurde. Apples iPad-Wünsche wurden auch mit Slide Over, Split View, dem immer noch Multi-Window-Regal und so weiter artikuliert. Sogar die Einführung der Fähigkeit, Apps in Swift Playgrounds zu erstellen, zeigt eine Richtung in Richtung mehr Funktionalität, um die Fähigkeiten dieser Maschinen voll auszuschöpfen.

Apple hat das Multitasking-Erlebnis in iPadOS in den letzten Jahren erheblich verfeinert und Funktionen wie Slide Over, Split View und das Dock verbessert. Beispielsweise hat iPadOS 15 ein neues Multitasking-Menü oben in den Apps sowie ein zentrales Fenster, eine neue Ablage mit mehreren Fenstern und eine intuitivere Erfahrung mit Split View hinzugefügt. Die neuesten Spekulationen über größenverstellbare Fenster sind bei weitem die bisher größte Behauptung für das, was kommen wird, und deuten auf eine weitere Runde von Multitasking-Verbesserungen im iPad hin.

Was könnte das für das Geschäft bedeuten?

Was bedeutet dies für Sie und Ihr Unternehmen?

Was es bedeutet, ist einfach. Apple setzt seine Mission fort, Benutzererlebnisse zu liefern, die sich auf iPad und Mac gleichermaßen vertraut anfühlen. Das bedeutet nicht identische Erfahrungen – jede Plattform hat ihre eigenen einzigartigen Qualitäten – aber umfasst alles von identischen Tastaturkürzeln bis hin zu Zeiger- und Tastaturunterstützung. Dieser Versuch bedeutet auch, dass iPads für immer mehr Aufgaben zu einem leistungsfähigen Computerersatz werden.

Eines der besten Barometer für diese wachsende Funktionalität ist Photoshop für iPad. Diese Anwendung scheint sich in beschleunigter Entwicklung zu befinden, und erst vor wenigen Wochen hat Adobe der iPad-App zwei unglaublich leistungsstarke Tools hinzugefügt – inhaltsbewusstes Füllen und Entfernen des Hintergrunds.

Da sich die iPad-Funktionalität weiter verbessert, wird die Produktfamilie zu einer zunehmend praktikablen alternativen Plattform. Das ist wichtig, denn die angeborene Mobilität des iPad gibt Apple auch die Möglichkeit, völlig neue Lösungen zu entwickeln, die auf der inhärenten Technologie basieren, die es jetzt besitzt. Denken Sie an Kioske, Wearables, E-Paper-Geräte, intelligente Unterhaltungssysteme und so weiter.

Kurzfristig werden sich alle Verbesserungen, die Apple am iPad OS vornimmt, unmittelbar auf mobile Berufstätige auswirken, die jetzt unterwegs das Tablet anstelle eines Notebooks verwenden. Verbesserungen beim Multitasking machen die Geräte einfach leistungsfähiger, während Verbesserungen der Funktionalität und der von ihnen unterstützten App-Klassen dasselbe bewirken.

[Also read: We already know how Apple will prosper in uncertainty]

Pitching für das Upgrade-Geschäft

Es ist auch wichtig zu beachten – insbesondere da Millionen von Windows-PCs EOL erreichen – iPads bieten bereits praktikable, robuste und sicherere Alternativen für zahlreiche Aufgaben bei relativ niedrigen Gesamtbetriebskosten. Jegliche Verbesserungen der Leistungsfähigkeit und Funktionalität können der Plattform nicht schaden.

Dass Apple weiter Schwung in die iPad-Reihe bringen muss, ist klar. Während die Auslieferungen im 4. Quartal 21 auf einen Höchststand von 17,5 Millionen kletterten, ließen komponentenbezogene logistische Probleme den Umsatz im 1. Quartal 22 auf 12,1 Millionen sinken. Multitasking-Verbesserungen sollten dabei helfen, dies zu erreichen. Dass seine Tablets jetzt mit High-End-Mac-Prozessoren ausgestattet sind, macht dies zu einem offensichtlichen Ziel. Dass so wenig über Apples Pläne für iPad OS 16 bekannt ist (zusammen mit wenig Einblick in iOS 16), bedeutet, dass alle Augen (virtuell und anderweitig) auf Apples WWDC-Ankündigungen am 6. Juni gerichtet sein werden, die sich schnell nähern.

Bitte folgen Sie mir weiter Twitteroder besuchen Sie mich im AppleHolic’s Bar & Grill und Apple-Diskussionen Gruppen auf MeWe.

Copyright © 2022 IDG Communications, Inc.