Technologie

Warum Indien um jeden Preis eine US-ähnliche digitale Kluft vermeiden muss


Ein Begriff, den wir oft hören, ist die digitale Kluft, die zwischen dem entwickelten Westen und dem Westen besteht Ländern wie Indien. Es soll den Unterschied beim Zugang zu Internetinfrastruktur und -diensten ausdrücken und wie sich das auf Ihr digitales Erlebnis auswirkt. Und zum größten Teil ist es ein nützlicher Begriff, der hilft, die Bedeutung von Initiativen wie zu unterstreichen Googles Internet Saathi und das RailWire-Projekt das kostenloses Internet bietet. Das ist warum Reliance Jios Markteinführung und die daraus resultierenden Preiskämpfe – ähnlich wie die Auswirkungen von die Einführung von Reliance CDMA im Jahr 2002 – hat die Macht, Indien zu verändern. Aber interessanterweise besteht diese Kluft nicht nur zwischen dem Westen und dem Rest von uns – selbst in den USA gibt es eine ähnliche Kluft zwischen den großen Städten und dem Rest des Landes.

Es ist wichtig, dies zu erkennen, denn es zeigt uns, wie Indien in gewisser Weise am Westen vorbeispringen kann, und dient auch als wichtige Erinnerung daran, warum Entwicklung nicht auf Delhi, Mumbai und Bengaluru beschränkt werden kann. Einer der Gründe, warum 4G so wichtig ist, ist, dass es dazu beigetragen hat, selbst kleine Städte und Dörfer online zu bringen. Wie uns E-Commerce-Unternehmen seit vielen Jahren immer wieder sagen, ist Bharat aufgrund des Mangels an anderen Zugangsmöglichkeiten vielleicht eher als Indien bereit, Technologie anzunehmen.

Andererseits sind die Dinge in kleinen Städten in Amerika zum Beispiel viel weniger gut vernetzt, wie wir kürzlich auf einer Reise gelernt haben. In der kleinen Stadt Ithaca im Bundesstaat New York ist Uber ein völlig neues Phänomen, das erst vor ein paar Monaten angekommen ist. Jede Person, die Sie treffen, spricht darüber, wie es ihr Leben komplett verändert und es so viel einfacher gemacht hat, sich fortzubewegen.

Es ist nur vier Stunden von New York City entfernt und beherbergt Cornell, eine der renommiertesten Universitäten des Landes, die jedes Semester Tausende von Studenten aus der ganzen Welt anzieht, aber Uber ist eine neue und neuartige Erfahrung in Ithaca.

Das ist aber noch nicht alles. Es gibt noch andere Aspekte, in denen indische Städte wie Bengaluru und Neu-Delhi mehr mit New York City gemeinsam haben als die kleineren Städte im Bundesstaat New York. Zum Beispiel werden Sie zu Hause mit einer Fülle von Anwendungen zur Essensbestellung verwöhnt, die von den großen Plattformen wie ausgeführt werden Zomato, Schlüpfrigund Lebensmittelpanda. Dann haben Sie die Unternehmen wie Freshmenu, InnerChefund Faassos die den Mix ergänzen und die gleichen Vorteile wie Online-Zahlungen und Auftragsverfolgung bieten. In Ithaca haben Sie nur eine Handvoll Optionen, und selbst sie bieten keine Funktionen wie die Auftragsverfolgung, die wir zu Hause für selbstverständlich halten.

Die Internetkonnektivität ist eine ähnliche Herausforderung mit begrenzten Optionen in Bezug auf die angebotenen ISPs. Nach Angaben von Breitband jetzt, nur zwei Anbieter decken einen bedeutenden Teil der Stadt ab. Spectrum – ein Kabelanbieter – bietet Internet mit 100 Mbit/s für 44,99 $ (ca. 2.880 Rs.) pro Monat an, während die einzige andere Option für die meisten Menschen Verizon ist, das 15 Mbit/s DSL für 34,99 $ (ca. 2.250 Rs.) pro Monat anbietet. Das ist jetzt ein Bekanntes Problem in Indien auch, aber wir erleben bereits Veränderungen in großen Städten dank neuer Spieler wie ACT Fibernet und Reliance Jio wird voraussichtlich auch diesen Markt aufrütteln. Auf der anderen Seite scheinen sich für amerikanische Städte keine großen Veränderungen abzuzeichnen.

Bei der Durchsicht verschiedener Angebote und Infrastrukturen wie dieser wird immer deutlicher, dass der digitale Graben nicht nur zwischen der Ersten Welt und den Entwicklungsländern besteht, sondern auch als Lücke zwischen den großen und den kleinen Städten.

Warum ist das wichtig? Denn wenn wir von einem Indien sprechen, das den Westen überholt, kann es nicht mit der gleichen Art von digitaler Kluft sein, die wir hier im Land sehen. Rajan Anandan von Google forderte indische Entwickler dazu auf Fokus auf ‚Bharat‘, und er hat Recht, aber auch Programme wie das Internet Saathi und das RailWire-Projekt sind unerlässlich, können sich aber nicht auf die Großzügigkeit einiger internationaler Unternehmen ohne Verbindungen zu Indien verlassen. Das wird immer zu einer Schiefentwicklung führen, und das muss auch für die Regierung in Indien Priorität haben, unabhängig von der politischen Zugehörigkeit. Bis dahin könnten wir in einigen Teilen Indiens den Westen überholen, aber der Rest des Landes wird immer weiter zurückbleiben.



Source link

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: