blog

Wales schließt sich mehr als 60 anderen Ländern an, wenn es darum geht, Spanking zu verbieten



Eltern in Wales dürfen Kinder laut einem neuen Gesetz, das alle körperlichen Züchtigungen für Kinder verbietet, nicht mehr verprügeln, schlagen, schlagen oder schütteln. Entsprechend Der Wächterkörperliche Züchtigung war in England und Wales seit viktorianischen Zeiten als „angemessene Bestrafung“ enthalten, aber diese Verteidigung gilt nicht mehr.

„Bis jetzt waren Kinder die einzige Gruppe in unserer Gesellschaft, die unter bestimmten Umständen streiken durfte“, sagte Cymru Wales, Viv Laing, Policy and Public Affairs Manager bei der National Society for the Prevention of Cruelty to Children (NSPCC). Der Wächter. „Wir erlauben keine körperliche Bestrafung von Erwachsenen oder Tieren, deshalb ist es absurd, dass wir uns so lange mit Kindern beschäftigen.“

Aber nicht alle sind mit dem Gesetz zufrieden.


Einige Konservative äußerten sich besorgt darüber, dass das Gesetz zu einer „Stasi-Kultur“ führen würde, in der Bürger zu Informanten werden und ihre Nachbarn wegen Elternentscheidungen an die Strafverfolgungsbehörden wenden. Aber die stellvertretende Ministerin für soziale Dienste, Julie Morgan, lehnte den Gedanken ab. „Wir wollen nicht, dass Leute spionieren“, sagte sie, bevor sie hinzufügte: „Die Betreuung von Kindern liegt in der Verantwortung der gesamten Gemeinschaft.“

Das Gesetz, das sowohl für Einwohner als auch für Besucher von Wales gilt, wird von der walisischen Regierung als „historisch“ gefeiert. Aber Wales ist nicht das erste Land, das körperliche Bestrafung verbietet. 1979 war Schweden das erste Land, das das Schlagen eines Kindes illegal machte, und seitdem mehr als 60 weitere Länder haben nachgezogen.

Die Länder, die Spanking zuerst verboten haben, werden regelmäßig zu den glücklichsten der Welt gezählt.

Jedes Mal, wenn das Thema Spanking in den USA auftaucht, verteidigen einige Leute die Praxis als nicht nur akzeptabel, sondern vorzuziehen. Das Sprichwort „schone die Rute, verwöhne das Kind“ (von dem viele Leute denken, dass es aus der Bibel stammt –es nicht) ist in bestimmten Kreisen immer noch gesund und munter, und Befürworter der körperlichen Bestrafung behaupten, es sei notwendig, dass Kinder lernen, was richtig und falsch ist, und Selbstbeherrschung üben. Einige machen schnell alles von Respektlosigkeit über Ungehorsam bis hin zu kriminellem Verhalten für die Abkehr der Gesellschaft vom Spanking verantwortlich.

Aber wenn wir uns die Länder ansehen, die körperliche Züchtigung vor Jahrzehnten verboten haben, erscheinen diese Ängste vor schlechtem Benehmen und amoklaufender Kriminalität auf komische Weise unbegründet. Die nordischen Länder Schweden, Finnland, Norwegen und Dänemark sind so ziemlich immer in den Top 10 Listen der glücklichsten Nationen, und sie waren vier der ersten Länder, die körperliche Bestrafung verboten. Sie sind auch in der Top-10-Liste von sicherste Nationen nach Wahrnehmung geordnet in US News and World Report, so eindeutig, dass ein Mangel an streikenden Kindern wegen Fehlverhaltens nicht zu einer Art gesellschaftlichem Untergang in diesen Ländern geführt hat.

(Zum Vergleich: Die USA rangierten auf Platz 38 der Liste der sichersten Nationen nach Wahrnehmung und auf Platz 19 der Liste der glücklichsten Nationen. Laut landesweit Amerikanische Familienumfrage, glaubt fast die Hälfte der Amerikaner, dass „es manchmal notwendig ist, ein Kind mit einem guten, harten Spanking zu disziplinieren“. Korrelation ist natürlich keine Kausalität, aber diese Zahlen zeigen, dass das Schlagen von Kindern nicht der Schlüssel zu einer glücklichen, sicheren Gesellschaft ist.)

Die Forschung zeigt, dass Spanking das Gehirn genauso beeinflusst wie schwerere Formen des Missbrauchs.

Es war eine Sache, Kinder zu verprügeln, wenn die Leute es nicht besser wussten und einfach befolgten, was ihnen beigebracht wurde, aber wir haben jetzt die Möglichkeit, die Auswirkungen von Elternentscheidungen zu studieren und zu erforschen. Die Forschung hat immer wieder zu dem gleichen Ergebnis geführt: Spanking ist nicht gut für Kinder.

Zum Beispiel ein 2021 Harvard-Studie fanden heraus, dass Spanking die Gehirnentwicklung eines Kindes auf die gleiche Weise verändern kann wie schwerere Formen des Missbrauchs.

„Wir wissen, dass Kinder, deren Familien körperliche Bestrafung anwenden, mit größerer Wahrscheinlichkeit Angstzustände, Depressionen, Verhaltensprobleme und andere psychische Gesundheitsprobleme entwickeln, aber viele Menschen denken nicht an Spanking als eine Form von Gewalt“, sagte ein leitender Forscher der Studie , Katie A. McLaughlin. „Obwohl wir körperliche Züchtigung vielleicht nicht als eine Form von Gewalt betrachten, unterscheidet sie sich in Bezug darauf, wie das Gehirn eines Kindes reagiert, nicht allzu sehr von Missbrauch. Es ist eher ein Unterschied im Ausmaß als in der Art.“

Darüber hinaus scheint Spanking nicht einmal wie beabsichtigt zu funktionieren. In dem Mehrheit der analysierten Studien In einer Überprüfung verschlechterte sich das Verhalten von Kindern nach körperlicher Bestrafung tatsächlich, wobei externes negatives Verhalten, einschließlich Aggression, antisoziales Verhalten und störendes Verhalten in der Schule, im Laufe der Zeit zunahm.

Wir müssen sicherstellen, dass Eltern über andere Erziehungsmethoden als Spanking aufgeklärt werden.

Wenn jedoch Eltern, die das Gefühl haben, dass Spanking notwendig ist, vom Gegenteil überzeugt werden sollen, müssen ihnen Werkzeuge für die Erziehung gegeben werden. Zu viele Menschen sehen Spanking als Disziplin und alles andere als Freizügigkeit, was einfach nicht der Fall ist. Es gibt viele Möglichkeiten, respektvolle, beitragende Menschen zu erziehen, ohne sie zu schlagen. (Für diejenigen, die Spanking nicht als „Schlagen“ betrachten, versuchen Sie, den Unterschied zu artikulieren. Ist es kein Schlagen, wenn Sie ein Kind auf den Hintern schlagen? Warum zählt dieser Körperteil weniger als seine Arme oder Beine oder Rücken oder Kopf?)

Es gibt genügend von Alternativen zum Spanking, aber Eltern verfügen möglicherweise nicht über das Wissen, die Erfahrung oder die Unterstützung, die sie benötigen, um andere Methoden der Disziplinierung herauszufinden. Das Verbot körperlicher Züchtigung könnte ein guter Weg sein, um Eltern dazu zu bringen, ihre Kinder nicht mehr zu schlagen, aber wir müssen sicherstellen, dass die Eltern darüber aufgeklärt werden, was sie stattdessen tun können. Vielleicht würde das Angebot von kostenlosen Erziehungskursen für Eltern während der gesamten Kindheit ihrer Kinder genauso weit gehen, wenn nicht sogar weiter, als nur das Schlagen und Ohrfeigen von Kindern als eine Form der Bestrafung zu verbieten.

Es in ein Gesetz zu schreiben, ist jedoch eine gute Möglichkeit für eine Gesellschaft, die Bedeutung der Kinderrechte zum Ausdruck zu bringen und Eltern die Notwendigkeit aufzuzeigen, gewaltfreie Wege zu finden, um mit ihren Kindern umzugehen und sie zu unterrichten.

Aus Ihren Website-Artikeln

Verwandte Artikel im Internet



Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: