United streicht 12 % seines Flugplans am Flughafen Newark

  • United Airlines streicht 50 Inlandsflüge von seinem Drehkreuz Newark Liberty International Airport.
  • Die Fluggesellschaft sagte, die Anpassung solle die Pünktlichkeit verbessern und das Fliegen durch Newark erleichtern.
  • Die Kürzungen sind laut United nicht darauf zurückzuführen, dass die Fluggesellschaft einen Mangel an Flugzeugen oder Piloten hat.

United Airlines versucht, Reisenden das Fliegen über den Newark Liberty International Airport ein wenig zu erleichtern.

Am Donnerstag schickte der Executive Vice President und Chief Operating Officer von United, Jon Roitman, ein Memo an die Mitarbeiter, in dem er sagte, dass das Unternehmen 50 Inlandsabflüge pro Tag in Newark oder etwa 12 % seines Zeitplans kürzt. Laut dem Memo, das Insider eingesehen hat, handelt es sich bei keinem der Flüge um Marktaustritte, sondern nur um reduzierte Frequenzen.

United arbeitete mit der Federal Aviation Administration zusammen, um eine Ausnahmegenehmigung zu erhalten, die es der Fluggesellschaft ermöglicht, ihren Flugplan „vorübergehend anzupassen“, damit sie die Pünktlichkeit für ihre Kunden und alle, die durch Newark fliegen, verbessern kann. United ist die größte Fluggesellschaft des Flughafens.

„Wie wir bereits besprochen haben, bestand unser Wiederherstellungsplan darin, nur einen Flugplan zu verkaufen, den wir fliegen konnten, und die Kunden an die erste Stelle zu setzen, selbst wenn dies bedeutete, kurzfristige Einnahmen zu opfern“, sagte Roitman.

Roitman erklärte, dass die Änderungen am 1. Juli in Kraft treten werden, und betonte in dem Memo, dass sich die Störungen nicht auf andere Hubs von United erstrecken werden. Er sagte auch, dass die Kürzungen nicht auf die Personalausstattung bei United zurückzuführen seien und die Fluggesellschaft über genügend Flugzeuge und Piloten verfüge, um den Zeitplan zu fliegen, aber die Kürzungen seien notwendig, um Verzögerungen zu minimieren.

Die Entscheidung kommt nach wochenlangen unregelmäßigen Operationen, die zu Hunderten von Verspätungen und Annullierungen am Flughafen geführt haben, sagte Roitman. United-CEO Scott Kirby sagte Bloomberg in einem Interview dass das Personal der Flugsicherung in Newark ein treibender Faktor war, der zu Störungen führte.

„Wir hatten in letzter Zeit Wochenenden, an denen [ATC] hat weniger als 50 % Personal und die Controller arbeiten hart daran, erfolgreich zu sein“, sagte er pro Stunde ist es ein Albtraum für Kunden, für Mitarbeiter, für die Fluggesellschaften.“

Newark hat auch Probleme, weil mehr Flüge geplant sind, als der Flughafen bewältigen kann. Kirby sagte in einem Interview mit CNN. Dies, gemischt mit personeller Unterbesetzung in den Flugsicherungszentren, ist ein Rezept für Verspätungen und Annullierungen.

United ist nicht die einzige Fluggesellschaft, die ihr Netzwerk anpasst. Anfang dieses Jahres kündigten Fluggesellschaften wie JetBlue Airways und Alaska Airlines Flugkürzungen für diesen Sommer an, um bei Unterbrechungen mehr Spielraum zu schaffen.

Trotz der Kürzungen hat die Branche immer noch Mühe, die Dinge am Laufen zu halten, insbesondere während der großen Feiertage. Sowohl das Memorial Day als auch das Juneteenth-Wochenende erwiesen sich als Chaos, mit Tausenden von verspäteten oder annullierten Flügen.

Henry Harteveldt, Reiseanalyst und Präsident der Atmosphere Research Group, sagte gegenüber Insider, wenn sich die Dinge nicht bessern, müsse sich die Regierung möglicherweise einschalten, um „sicherzustellen, dass die Branche ihre Kunden fair bedient“.