Technologie

UK Advertising Watchdog gibt „Alarmstufe Rot“ an über 50 Krypto-Firmen heraus


Der Werbewächter des Vereinigten Königreichs zeigt sich enttäuscht über Krypto- und Werbefirmen, die die Hochrisikokategorie digitaler Vermögenswerte fördern. Über 50 Unternehmen haben von der britischen Advertising Standards Authority (ASA) eine rote Warnmeldung erhalten, weil sie die Aufmerksamkeit der einfachen Leute auf Krypto-Assets gelenkt und sie finanziellen Risiken ausgesetzt haben. Die ASA hat Werbefirmen angewiesen, ihre Anzeigen zu überprüfen und sicherzustellen, dass sie den Gesetzen des Landes entsprechen. Die Entwicklung kommt, nachdem die ASA kürzlich eine Krypto-Werbung als „unverantwortlich“ für das Ausnutzen von Anlegertendenzen bezeichnet hat.

Gemäß der neuen Richtlinie im Vereinigten Königreich müssen Werbetreibende klarstellen, dass der Kryptosektor im Land nicht reguliert ist und dass Investoren aufgrund der Volatilität von Krypto negative finanzielle Folgen haben können.

Die Werbetreibenden wurden auch gebeten, nicht anzudeuten, dass Krypto-Investitionen trivial, einfach, leicht oder für jedermann geeignet sind.

Münzbasis, eToroLuno und Crypto.com gehören zu den Unternehmen, die sich in Großbritannien unter dem Scanner von ASA wiedergefunden haben, CoinDesk gemeldet.

Der 2. Mai wurde als Frist für Krypto-Werbefirmen zur Einhaltung der britischen Richtlinien erklärt.

Zuwiderhandlungen werden von der Financial Conduct Authority (FCA) des Vereinigten Königreichs behandelt, einer Körperschaft, die die Schlinge um die Aufsicht enger gezogen hat Krypto-Aktivitäten. Der FCA wurden von der britischen Regierung maßgebliche Befugnisse übertragen, um den Kryptosektor zu kontrollieren.

Anfang dieses Monats verbot die ASA eine Anzeige auf der Floki Inu Kryptowährung. In der Anzeige stand: „Doge vermisst? Hol Floki“. Dem Slogan wurde vorgeworfen, die Tendenz der Verbraucher, etwas zu verpassen, auszunutzen, hatte ASA gesagt.

Letztes Jahr britischer Parlamentarier Sian-Beere hatte auch den Bürgermeister von London, Sadiq Khan, zu Krypto-Werbung befragt, die auf den Fahrzeugen von Transport for London (TfL) zu sehen war.

Großbritannien gehört zu mehreren anderen Nationen, die derzeit an der Ausarbeitung von Regulierungsrahmen zur Regulierung des Kryptoraums arbeiten.

In den letzten Tagen, Dubai Zustimmungen für seine Krypto-Gesetze bekam US-Präsident Joe Biden unterzeichnet Durchführungsverordnungen zur staatlichen Aufsicht über die Kryptowährungsindustrie und die EU gegen Bitcoin-Verbot entschieden.

Australien plant, Krypto-Assets im Rahmen der bevorstehenden Änderungen der Zahlungsgesetze zu besteuern.

Anfang Februar gab auch Indien bekannt Besteuerung auf dem Krypto-Sektor. Finanzminister Nirmala Sitharaman kündigte während der Haushaltssitzung 2022 eine 30-prozentige Steuer auf Einnahmen aus der Übertragung virtueller digitaler Vermögenswerte an.


Affiliate-Links können automatisch generiert werden – siehe unsere Ethik-Erklärung für Details.



Source link

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: