Trumps Verbündete sind verblüfft über seine Unterstützung von QAnon: Rolling Stone


  • Einige Leute, die Trump nahe stehen, sind verwirrt darüber, warum er sich plötzlich stark zu QAnon neigt.
  • Einige Quellen deuteten gegenüber Rolling Stone an, dass Trump unter seinen Anhängern nach Likes trollte.
  • Andere Quellen sagten der Verkaufsstelle, dass Trump von den QAnon-Memes und -Bildern, die er neu veröffentlichte, amüsiert war.

Verbündete des ehemaligen Präsidenten Donald Trump sind verblüfft darüber, warum er sich mehr denn je auf seine Unterstützung von QAnon stützt – einer von Verschwörungstheorien geführten Bewegung, die grundlos behauptet, Trump bekämpft eine Kabale von Pädophilen im tiefen Staat.

Rollender Stein sprach mit mehreren Personen, die Trump nahe standen, von denen einige Verwirrung darüber äußerten, warum der ehemalige Präsident plötzlich so lautstark QAnon-bezogene Botschaften förderte.

Die New York Times berichteten am Wochenende, dass bei einer Trump-Kundgebung in Youngstown, Ohio, Musik gespielt wurde, die wie ein QAnon-Song klang. Während der Kundgebung wurden auch die Unterstützer des ehemaligen Präsidenten gesehen, wie sie ihre Finger in einem Ein-Finger-Gruß in den Himmel zeigten, was Experten zufolge eine Anspielung auf den Slogan der Bewegung gewesen sein könnte: „Wohin wir gehen, gehen wir alle.“

„Fuck if I know“, sagte ein namenloser Trump-Verbündeter Rollender Stein, als er nach der offensichtlichen Unterstützung des ehemaligen Präsidenten für die Randgruppe gefragt wurde.

Die Verkaufsstelle sprach auch mit anderen Personen, die dem ehemaligen Präsidenten nahe standen, von denen einige die Theorie aufstellten, dass Trump von seinen Anhängern nach Likes trollte.

„Er hat gesagt, dass er einige ihrer Memes und Bilder ‚lustig‘ findet“, sagte eine Trump nahestehende Quelle laut Rollender Stein. Dieselbe Quelle sagte, Trump fand es auch „urkomisch“, dass die Medien „so wütend“ würden, wenn der ehemalige Präsident „die Q-Scheiße anfasste“.

Eine andere Rolling-Stone-Quelle, die als ehemaliger Beamter des Weißen Hauses beschrieben wird, sagte, dass Trump manchmal dachte, seine mit QAnon verbundenen Anhänger hätten „die richtige Vorstellung“ von ihrem Hass auf den „tiefen Staat“, ein Begriff, der in der Bewegung verwendet wird, um sich auf zwielichtige, geheime Netzwerke und Allianzen, die die Macht auf den höchsten Regierungsebenen beeinflussen.

„Ich erinnere mich nicht an seine genauen Worte, aber [Trump’s response] war in etwa so: „Es gibt viele schlechte und kranke Menschen in Hollywood“ und unter der „liberalen Elite“, sagte die Quelle dem Rolling Stone.

Ein Vertreter von Trumps postpräsidentiellem Pressebüro reagierte nicht sofort auf die Bitte von Insider um einen Kommentar.

Nach der Razzia des FBI in der Residenz des ehemaligen Präsidenten in Mar-a-Lago am 8. August hat Trump – wer zuvor liebäugelte mit der Idee von QAnon – hat begonnen, sich viel intensiver als zuvor auf die Bewegung zu beziehen.

Im August teilte Trump über ein Dutzend Nachrichten auf seinem Truth Social-Konto, von denen sich einige auf QAnon bezogen und haltlose Verschwörungstheorien über das FBI enthielten. Andere Beiträge vom ehemaligen Präsidenten auf Truth Social in diesem Monat enthalten sind ein neu gepostetes Bild von sich selbst mit einer „Q“-Anstecknadelzusammen mit dem Slogan der Bewegung.

Der frühere FBI-Beamte Frank Figliuzzi sagte diese Woche, dass Trumps Umarmung von QAnon „der letzte Akt eines verzweifelten Mannes“ sein könnte. Im Gespräch mit Insider am Montag sagte Figliuzzi, Trumps Unterstützung von QAnon sei ein Hinweis auf „zunehmende Verzweiflung“, die zu Gewalt innerhalb der Bewegung führen könnte.