Trump befahl Mitarbeitern, Kriminelle in die Blue States zu schicken


  • Miles Taylor sagte, Trump wolle, dass an der Grenze gefundene Kriminelle in von Demokraten geführte Städte geschickt würden.
  • Taylor sagte, Trump wolle ausdrücklich, dass „Mörder“ und „Vergewaltiger“ identifiziert und rausgeschmissen würden.
  • Taylor sagte, es brauche keinen Anwalt, um „zu erkennen, dass dies wahrscheinlich sehr illegal wäre“.

Miles Taylor, Stabschef des Heimatschutzministeriums während der Trump-Administration, sagte diese Woche, der frühere Präsident Donald Trump habe sein Team einmal gebeten, Mörder, Vergewaltiger und Kriminelle an der Grenze zu finden und sie in von Demokraten geführte Städte zu schicken.

Taylor machte diese Aussage bei einem Auftritt auf CNN diese Woche, während Sie abwägen, wie Greg Abbott, Gouverneur von Texas und der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, haben Migranten an Orte wie New York bzw. Martha’s Vineyard geschickt.

Taylor ist am besten dafür bekannt, dass er 2018 einen Gastkommentar in der New York Times verfasst hat, in dem es heißt, es gebe einen „Widerstand“ innerhalb der Trump-Administration. Seitdem ist er ein lautstarker Kritiker des ehemaligen Präsidenten.

„Im Januar und Februar 2019 wies uns Donald Trump an, Einwanderer von der Grenze abzuholen und, Zitat, ‚Busse zu fahren und sie in demokratische Städte und blaue Bundesstaaten zu werfen‘“, sagte Taylor gegenüber CNN.

„Aber er war viel spezifischer“, sagte Taylor über Trump. „Er wollte, dass wir die Mörder, Vergewaltiger und Kriminellen identifizieren und insbesondere sicherstellen, dass wir sie nicht einsperren, und wir bringen sie in diese Städte.“

Taylor erläuterte, was sein Team als nächstes tat.

„Es braucht weder einen Anwalt noch ein Genie, um zu erkennen, dass dies wahrscheinlich sehr illegal wäre. Aber abgesehen von den Mördern, den Vergewaltigern und den Kriminellen – könnten Sie die Menschen von der Grenze holen und sie einfach in Blue States stecken?“ er sagte. „Wir sind hingegangen und haben die Anwälte gefragt, und die haben uns gesagt: ‚Nein, das kann die Bundesregierung nicht machen.'“

Taylor erinnerte daran, dass sein Team dem Weißen Haus gesagt hatte, dass es „illegal“ sei, Trumps Plan auszuführen, und sagte, dass DeSantis und Abbott mit ihren jüngsten Bemühungen „auf dasselbe Problem stoßen“.

Am Mittwoch hat Taylor einen Thread vom November 2020 erneut getwittert, in dem er die „dummen, unethischen, unamerikanischen und/oder illegalen Dinge“ detailliert beschrieben hatte, um die Trump ihn während seiner Amtszeit gebeten hatte. Ganz oben auf der Liste war, was Taylor sagte, eine Anweisung von Trump, „Tausende und Abertausende illegaler Einwanderer (insbesondere solche mit Vorstrafen) mit Bussen in demokratische Zufluchtsstädte zu bringen, um Instabilität und Streit zu schaffen“.

„DeSantis & Abbott lassen die Zombie-Trump-Politik wieder aufleben, von der wir sagten, dass sie illegal sei (einer der Gründe, warum ich gekündigt und davor gewarnt habe, ihn wiederzuwählen)“, so Taylor schrieb in seinem Tweet am Mittwoch. „Der Trumpismus ist sehr lebendig – und seine Gefolgsleute bringen ihn auf die nächste Stufe.“

Vertreter von Trump, DeSantis und Abbott reagierten nicht sofort auf die Anfragen von Insider nach Kommentaren.