Trends und Gesundheitsgeräte zur Fernüberwachung von Patienten im Jahr 2022


  • Eines der Werkzeuge, auf die sich die US-Gesundheitssysteme und -Krankenhäuser stützen, um bessere Ergebnisse und geringere Kosten zu erzielen, ist die Technologie zur Patientenfernüberwachung (RPM).
  • RPM bezieht sich auf die spezifische Technologie, die zur elektronischen Übertragung von Informationen zwischen Patienten und Ärzten verwendet wird, und ist nur ein Liefersystem innerhalb der breiteren Telemedizinbranche.
  • Arbeiten Sie in der Gesundheitsbranche? Erhalten Sie mit datengesteuerter Forschung geschäftliche Einblicke in die neuesten technischen Innovationen, Markttrends und Ihre Wettbewerber.

Nachdem sich die Branche als letzte Branche noch durchgehalten hat, die die raschen Auswirkungen der Digitalisierung zu spüren bekam, ist die digitale Transformation des Gesundheitswesens endlich im Gange – stark beschleunigt durch COVID-19.

Bis 2022 werden 45,1 Millionen Patienten in den USA RPM-Tools verwenden.  - Insider-Geheimdienste
Bis 2022 werden 45,1 Millionen Patienten in den USA RPM-Tools verwenden. Insider-Intelligenz

Eines der Instrumente, die US-Gesundheitssysteme und -Krankenhäuser nutzen, um bessere Ergebnisse und geringere Kosten zu erzielen, ist die Technologie zur Patientenfernüberwachung (RPM). Diese Art der Patientenversorgung erweitert die Reichweite von Ärzten, ermöglicht eine konstante Beziehung zwischen Patienten und Pflegekräften und bietet Anbietern einen kontinuierlichen Strom von Gesundheitsdaten in Echtzeit.

Und jetzt werden RPM-Geräte intelligenter und erschwinglicher. Das bietet Geräteherstellern, die traditionell auf Krankenhäuser und Kliniken abzielten, neue potenzielle Einnahmequellen, wenn sie damit beginnen, ihre Dienstleistungen den Verbrauchern anzubieten.

Was ist Patientenfernüberwachung (RPM)?

Remote Patient Monitoring (RPM) ist eine Methode der Gesundheitsversorgung, bei der Technologie zur Überwachung der Patientengesundheit außerhalb eines traditionellen klinischen Umfelds eingesetzt wird. RPM bezieht sich auf die spezifische Technologie, die zur elektronischen Übertragung von Informationen zwischen Patienten und Ärzten verwendet wird, und ist nur ein Liefersystem innerhalb der breiteren Telemedizinbranche.

Was sind Patientenfernüberwachungsgeräte?

Digitale Blutdruckmessgeräte ermöglichen es Patienten, ihre Gesundheitsdaten nahtlos mit Ärzten zu teilen.  -Amazonas
Digitale Blutdruckmessgeräte ermöglichen es Patienten, ihre Gesundheitsdaten nahtlos mit Ärzten zu teilen. Amazonas

Gängige Beispiele für Fernüberwachungsgeräte sind kontinuierliche Glukosemonitore, die Diabetespatienten daran erinnern, ihr Insulin zu nehmen, während sie es ihrem Arzt ermöglichen, die Krankheit zu überwachen, sowie digitale Blutdruckmessgeräte, mit denen Patienten ihren Blutdruck und ihre Blutsauerstoffwerte aus der Ferne an Ärzte senden können.

Laut Research and Markets wird der globale Markt für RPM-Systeme bis 2027 voraussichtlich einen Wert von über 1,7 Milliarden US-Dollar haben, was einem Anstieg von fast 128 % gegenüber den Möglichkeiten entspricht, die der Markt derzeit bietet.

Wie funktioniert ein Fernüberwachungssystem für Patienten?

Im Gegensatz zu anderen telemedizinischen Bereitstellungsmethoden erfordern RPM-Dienste weder interaktive Audio-Video- und virtuelle Besuche, noch müssen sich die Patienten in ländlichen Gebieten befinden. Sie benötigen lediglich eine Technologie, die physiologische Daten sammelt und interpretiert. Medicare erstattet RPM-Leistungen genauso wie klinische Leistungen vor Ort, ohne zusätzliche Anforderungen hinsichtlich der Nutzung oder des Herkunftsortes der Versorgung. Darüber hinaus bergen RPM-Systeme ein enormes Potenzial für Einsparungen, indem sie verhindern, dass schwerwiegendere und kostspieligere Gesundheitsfolgen Fuß fassen.

Laut Research and Markets wird der weltweite Markt für RPM-Systeme bis 2027 voraussichtlich einen Wert von über 1,7 Milliarden US-Dollar haben, was einem Anstieg von fast 128 % gegenüber den 745,7 Millionen US-Dollar entspricht, die der Markt derzeit darstellt.

Gefällt dir, was du liest? Klicken Sie hier, um mehr über die führende Gesundheitsforschung von Insider Intelligence zu erfahren.

Top-Unternehmen für die Patientenfernüberwachung

Da sich Anbieter zunehmend der RPM-Technologie zuwenden, um die Patientenergebnisse zu verbessern, Kosten zu begrenzen und die Inanspruchnahme teurerer Dienstleistungen zu reduzieren, wetteifern sowohl Newcomer als auch etablierte Akteure in der Gesundheitsbranche um einen Anteil an diesem wachsenden Markt.

Das Medizingeräteunternehmen Dexcom verkauft kontinuierliche Glukosemessgeräte.  - Dexcom
Das Medizingeräteunternehmen Dexcom verkauft kontinuierliche Glukosemessgeräte. Dexcom

Zu den führenden Anbietern von RPM-Lösungen gehören:

  • Dexcom
  • Honeywell Biowissenschaften
  • Medtronik
  • Philips Healthcare
  • ResMed
  • Senseonics

RPM-Markttrends und Statistiken

Insider Intelligence schätzt, dass bis 2025 70,6 Millionen Patienten in den USA oder 26,2 % der Bevölkerung RPM-Tools verwenden werden.

Anbieter, die RPM-fähige häusliche Gesundheitsüberwachungssysteme und andere telemedizinische Bereitstellungsmethoden verwenden, reduzieren bereits Strafen für die Wiederaufnahme in Krankenhäuser. Das University of Pittsburgh Medical Center beispielsweise reduzierte das Risiko einer Wiedereinweisung ins Krankenhaus um 76 % – und erzielte eine Patientenzufriedenheit von über 90 % – indem es Patienten mit Tablets und RPM-Geräten ausstattete.

Senioren erzielen einen positiven ROI aus der RPM-Technologie und der häuslichen Pflege, hauptsächlich aufgrund der hohen Inzidenz mehrerer chronischer Krankheiten in der Kohorte. Ein KLAS-Forschungsbericht, in dem 25 Gesundheitsorganisationen befragt wurden, ergab, dass 38 % der Gesundheitsorganisationen, die RPM-Programme mit Schwerpunkt auf dem Management chronischer Erkrankungen durchführen, weniger Einweisungen meldeten, während 17 % Kostensenkungen anführten.

Der nächste Trend in der RPM-Technologie ist die Miniaturisierung. Gerätehersteller machen ihre Lösungen kleiner und weniger invasiv und gehen Partnerschaften mit neuen Akteuren ein, um ihren Marktanteil auszubauen. Beispielsweise hat Dexcom mit Verily, der Life-Science-Einheit von Alphabet, an einem neuen implantierbaren Diabetessensor zusammengearbeitet, der Gesundheitsdaten über Bluetooth an Überwachungsgeräte oder Smartphones überträgt.