Technologie

The Dark Knight at 10: Warum es einer der großartigsten Filme aller Zeiten ist


Im Juli 2008, als Christopher Nolans Der dunkle Ritter In die Kinos auf der ganzen Welt gerollt, gab es uns eine brillante Version von Batmans Erzfeind – den Joker (Heath Ledger) – die beste, die wir je auf der Leinwand gesehen haben, seit die Figur 1940 auf der Seite erschien. Ein Teil dessen, was ihn so großartig machte, war dass er während des gesamten Films ein Rätsel war: Uns wurde nicht nur nichts über die Vergangenheit des Jokers erzählt, ein bewusster Schachzug seitens der Autoren, sondern die Wahrheit von allem, was wir im Film über ihn erfahren, bleibt auch ein Rätsel, wenn man bedenkt, dass es so ist unmöglich zu sagen, ob er lügt oder nicht.

Obwohl er ihn über zwei Stunden lang sieht, bleibt der Joker ein Fremder, worauf er in den ersten paar Zeilen in The Dark Knight anspielt. Die einzige persönliche Information, die er bereit ist zu husten, darüber, wie er zu seinen Gesichtsnarben gekommen ist, ist wahrscheinlich erfunden, wenn man bedenkt, dass seine Version der Ereignisse – eine mit seinen Eltern und die andere mit seiner Frau – die zwei Male, die wir seine hören, völlig verändert Geschichte. Und was er über seine Persönlichkeit preisgibt, während er mit Harvey Dent (Aaron Eckhart) im Krankenhaus spricht, ist eine Erfindung: Der Joker will, dass wir glauben, er habe keine Pläne, obwohl er in Wahrheit jede Menge davon hat.

Zu Beginn des Films taucht der Bösewicht im lila Anzug bei einem unterirdischen Treffen der besten Schläger von Gotham City auf und überzeugt sie, ihm beim Töten von Batman (Christian Bale) zu helfen, und verlangt im Gegenzug die Hälfte des Geldes, das sie versteckt haben, obwohl er es will keiner von beiden. Jokers ursprünglicher Plan sieht vor, seine Identität zu demaskieren, damit er zu den Menschen gelangen kann, die Batman interessiert, aber das wird dank dessen Aktionen bei der Dent-Spendenaktion unnötig, wobei Bruce zeigt, wie sehr er sich um Rachel sorgt. Als ein Mitarbeiter von Wayne Enterprises mit dem, was er bei der Arbeit im Unternehmen gelernt hat, an die Öffentlichkeit gehen will, setzt der Joker deshalb ein Kopfgeld auf ihn aus, weil er bereits weiß, was er braucht, und die Enthüllungen werden seine eigenen Pläne beeinflussen.

Obwohl er sich selbst als Agent des Chaos bezeichnet, unternimmt der Joker gewisse Anstrengungen, um sicherzustellen, dass die Dinge so laufen, wie er es will. Er ist auch ein Intrigant, genau wie er es den anderen vorwirft. Und um dies zu gewährleisten, lügt er auf Schritt und Tritt. Natürlich haben seine Pläne keinen größeren Zweck, als die natürliche Ordnung der Dinge zu stören – seine Beweggründe werden von Bruces Hausmeister Alfred (Michael Caine) lapidar beschrieben: „Manche Männer wollen nur zusehen, wie die Welt brennt.“ – was Bruce verwirrt, als er darum kämpft, die Gründe für seine Handlungen abzuleiten. Und das macht ihn zum größten Bösewicht für Batman, der letztendlich so weit gedrängt wird, dass er in den Augen der Öffentlichkeit gegen seine einzige Regel – er tötet nicht – brechen muss, um die Stadt zu retten.

der Joker des dunklen Ritters Der dunkle Ritter

Heath Ledger als Joker in The Dark Knight
Bildrechte: Warner Bros.

Aber es ist nicht nur die Joker-Figur, die The Dark Knight so gut gemacht hat. Wenn das so war, Müllcontainer-Feuer 2016 Selbstmordkommando hätte davon profitieren sollen, Jared Leto als den verrückten Bösewicht zu haben. Vielmehr war es Ledgers Performance, die die von Christopher und seinem Bruder Jonathan Nolan verfassten Worte auf eine so fesselnde und erschreckende Weise zum Leben erweckte, dass seine Darstellung nicht nur die endgültige Darstellung des Charakters ist, mit der andere unweigerlich verglichen werden, sondern ein High Bar für Superhelden-Bösewichte, die keiner übertreffen konnte. Eine der besten Joker-Geschichten handelt von Caine, der aufgedeckt dass er „jede Zeile vergaß“, als er Ledger zum ersten Mal während einer Probe der Spendenaktionsszene sah.

Der Höhepunkt seines Auftritts und tatsächlich des Films ist die Verhörszene mit Batman, die The Dark Knight eine seltene Gelegenheit für seine Hauptfiguren gibt, den Bildschirmraum zu teilen. Während der Dialog die Art der Beziehung zwischen dem Protagonisten und dem Antagonisten aufdeckt („Du vervollständigst mich“, sagt der Joker an einer Stelle) und uns dabei eine filmische Lektion vermittelt – indem er uns sagt, dass der beste Feind derjenige ist, der angreift die größte Schwäche des Helden – die Szene dient Ledger als Schaufenster, um die beunruhigenden Facetten eines Mannes zu erschließen, der keine Angst haben kann. Die Leute forderten eine Oscar-Nominierung in dem Moment, als sie Zeuge seiner Arbeit wurden, und er gewann sie im folgenden Jahr posthum und wurde der erste (und bisher einzige) Comic-Filmschauspieler, der einen gewann Oscar.

Es war einer von zwei Siegen (neben der Tonbearbeitung) aus acht Nominierungen für The Dark Knight bei den Oscars 2009, und seine überraschende Auslassung aus der Liste der Nominierten für den besten Film wurde als äußerst umstritten angesehen, was durch die Lautstärke des Aufschreis aus allen Ecken veranlasst wurde Academy, um die Liste von den langjährigen fünf auf mögliche 10 zu erweitern. Inzwischen hat der Film eine Milliarde Dollar an den weltweiten Kinokassen eingenommen, aber das Größte, was er erreicht hat, war, dass er gezeigt hat, dass Superheldenfilme großartige Filme sein können, solche sich selbst ernst nehmen, der Gesellschaft den Spiegel vorhalten und sogar politisch kommentieren, in den richtigen Händen.

Ich werde mich immer an das erste Mal erinnern, als ich The Dark Knight gesehen habe, wenn auch nicht ausschließlich aus Gründen des Films. Am 26. Juli 2008, eine Woche nach der Veröffentlichung des Films in Indien und einen Tag vor meiner Sichtung, wurde Ahmedabad – die Stadt, in der ich damals als Teenager in der High School lebte – von einer Serie von 21 Bombenanschlägen innerhalb von etwas mehr als erschüttert eine Stunde, bei der 56 Menschen getötet und mehr als 200 verletzt wurden. Die Terroristen gingen strategisch vor und platzierten zwei Bomben in der Nähe von Krankenhäusern, in die die Verletzten gebracht werden sollten. Für die Handvoll Leute, die sich ins Theater wagten, einschließlich mir, wurde Joker, der ein Krankenhaus in Gotham in die Luft jagte, zu einer Erinnerung an etwas Reales und viel Schrecklicheres, und die menschenleeren Straßen der Stadt mit der im Einkaufszentrum stationierten Armee dienten als bizarre Gegenüberstellung.

der dunkle ritter nolan Der dunkle ritter

Christopher Nolan während der Dreharbeiten zu „The Dark Knight“.
Bildrechte: Warner Bros.

Obwohl ich gegen meine Eltern gekämpft habe, einen Tag nach einem Terroranschlag an dieser speziellen Vorführung teilzunehmen, konnte ich den Film erst bei späteren Vorführungen richtig einschätzen, wenn die Realität nicht so überwältigend war (und mein Filmwissen über die begrenzten Grenzen hinaus gewachsen war). dessen, was ein Zeitalter vor dem Breitband-Internet erlaubte). Und ein Jahrzehnt nach seinem Kinostart ist klar, dass Nolan – auf die eine oder andere Weise – die Voraussetzungen für den Aufstieg des Superhelden-Genres geschaffen und es zu einem Eckpfeiler der Produktion jedes Hollywood-Studios gemacht hat. The Dark Knight lieferte sowohl Massenattraktivität als auch knallhartes Geschichtenerzählen und stützte sich dabei auf Bedenken hinsichtlich des von den USA geführten Krieges gegen den Terrorismus und die Massenüberwachung, die auch die Jason Bourne Trilogie von 2002 bis 2007, aktualisiert von ihren literarischen Ursprüngen.

Viele Superheldenfilme haben seitdem versucht, seine Formel zu kopieren, aber die meisten sind gescheitert. Der größte Fehler für die meisten Warner Bros. und DCs Output seit The Dark Knight war der unerbittliche Fokus darauf, sich in der Grobheit zu erden, entweder ohne sich der Aspekte bewusst zu sein oder sich nicht um die wichtigeren Aspekte zu kümmern. Ledgers Arbeit war nur einer von vielen Gründen, die den Film zu Größe katapultierten. Zum einen war das Drehbuch voller cleverer Rückrufe und Vorahnungen und hatte an den richtigen Stellen ein bisschen Humor – seien es Bruce und Alfred, die sich auf die geheime Identität des ersteren vor Dent bezogen, oder Lucius Fox (Morgan Freeman). sein übliches witzelndes Selbst – um die ansonsten deprimierende Natur der Ereignisse auf dem Bildschirm auszugleichen.

Es ergänzte dies durch realistische Action, bei der Menschen verletzt werden, nicht durch die übertriebene Albernheit, die in den heutigen Superheldenfilmen vorhanden ist. Außerdem wurde es größtenteils mit praktischen Effekten gedreht und nicht digital erstellt – die Banküberfall-Eröffnungssequenz ist ein grandioses Set-Piece, ebenso wie die von James Bond inspirierte Entführung mit Sky Hook in Hongkong –, wobei die Aufnahmen teilweise mit 70-mm-IMAX-Kameras gemacht wurden (damals eine Premiere für einen Film) zur weiteren Verbesserung des Seherlebnisses. Und The Dark Knight hatte ein grandioses Sounddesign: Hans Zimmers bombastischer Score erschütterte einen bis ins Mark, während der wirkungsvolle Einsatz einer auditiven Illusion – die Shepard-Skala – schien die Spannung ständig zu eskalieren, eine Ergänzung zu dem, was Nolan für ein wichtiges Thema (Eskalation) des Films hält.

Entscheidend ist, dass The Dark Knight nicht nur denkwürdig ist, im Gegensatz zu vielen seiner Gegenstücke heutzutage, sondern auch noch einmal angesehen werden kann. Der Film belohnt Sie mit mehrfachem Ansehen, und obwohl das Superhelden-Genre seitdem explodiert ist – Ironman im selben Jahr veröffentlicht, und wir hatten 19 weitere Raten von Wunder allein seitdem – es hat den Test der Zeit bestanden und gehört in das Pantheon der Größen aller Zeiten. Und selbst jetzt, ein Jahrzehnt später, inspiriert es andere Filme, einschließlich des diesjährigen Schwarzer Panther – der seit Nolans Arbeit dem Mainstream-Beifall für einen Superheldenfilm am nächsten kommt – wobei sowohl Regisseur Ryan Coogler als auch Schauspieler Michael B. Jordan zugeben, dass Gotham City und der Joker ihre jeweiligen Werke beeinflusst haben.



Source link

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: