SpaceX befürchtet, dass der Starlink-Dienst durch den 5G-Plan zerstört werden könnte

SpaceX hat gesagt, dass seine in den USA ansässigen Starlink-Kunden ihren Breitbanddienst stark gestört sehen werden, wenn Dish Network das 12-GHz-Band für sein 5G-Mobilfunknetz nutzen darf.

Die Entscheidung liegt in den Händen der Federal Communications Commission (FCC) als Dish Network und andere wie RS Access mit Sitz in New York setzen sich bei der Agentur dafür ein, dass sie das 12-GHz-Band nutzen. Aber SpaceX ist nicht glücklich.

„Wenn die Lobbyarbeit von Dish erfolgreich ist, zeigt unsere Studie, dass Starlink-Kunden in mehr als 77 % der Fälle schädliche Störungen und in 74 % der Fälle einen vollständigen Ausfall des Dienstes erleben werden, was Starlink für die meisten Amerikaner unbrauchbar macht“, sagte das Unternehmen in einer veröffentlichten Nachricht Auf seiner Website am Dienstag, 21.

Der langjährige Streit betrifft eine Reihe von Unternehmen, die versuchen, Zugang zum 12-GHz-Band zu erhalten, das SpaceX bereits für seinen Internet-from-Space-Starlink-Dienst verwendet.

Dish hat zuvor Daten veröffentlicht, die darauf hindeuten, dass bodengestützte 5G-Netze die Frequenz bequem mit Satellitennetzen im erdnahen Orbit teilen könnten, die von Unternehmen wie SpaceX für seinen Starlink-Dienst betrieben werden.

Aber diese Woche sagte SpaceX, dass technische Studien „bis ins Jahr 2016 zurückreichen“ darauf hindeuten, dass die Öffnung des Bandes für bodengestützte 5G-Netzwerke seinen Starlink-Dienst beeinträchtigen könnte, und es beschuldigte Dish sogar, versucht zu haben, „die FCC mit Fehlern in die Irre zu führen Analyse in der Hoffnung, die Wahrheit zu verschleiern.“

Das vom milliardenschweren Unternehmer Elon Musk geführte Unternehmen teilte auch eine 12-seitige technische Analyse mit, in der erklärt wurde, wie die von Dish ins Auge gefassten mobilen Dienste „massive Störungen für Nutzer von Satellitendiensten der nächsten Generation verursachen würden“, wie Starlink.

Es erklärte, dass eine Antenne mit hoher Verstärkung, wie das SpaceX-Benutzerterminal, „mit ausreichender Empfindlichkeit ausgelegt ist, um sehr schwache Signale zu empfangen, die von einem gewünschten Sender kommen“, und fügte hinzu, dass „solche Antennen jedoch keine Interferenzen von anderen „abweisen“. Richtungen.“ Das Ergebnis ist, dass Störungen „das gewünschte Signal vollständig auslöschen“ würden.

In weit verbreiteten Kommentaren sagte ein Dish-Sprecher, dass seine „fachkundigen Ingenieure die Behauptungen von SpaceX bewerten“.

Dish gab letzte Woche bekannt, dass es kommerzielle 5G-Dienste in mehr als 100 US-Städten – die rund 20 % der Bevölkerung des Landes abdecken – eingeführt hat, indem es Frequenzen in anderen Frequenzbändern nutzt. Ob es jedoch im Rahmen seines 5G-Rollouts auf das 12-GHz-Band zugreifen kann, bleibt abzuwarten.

SpaceX hat für seinen Breitbanddienst, der derzeit mehr als 400.000 Kunden in 34 Ländern bedient, mehr als 2.500 Starlink-Satelliten in die Umlaufbahn gebracht.

Empfehlungen der Redaktion