So beherrschen Sie die Kamera des iPhone 14 Pro und des iPhone 14 Pro Max



AppleInsider wird von seinem Publikum unterstützt und kann als Amazon Associate und Affiliate-Partner Provisionen für qualifizierte Käufe erhalten. Diese Affiliate-Partnerschaften haben keinen Einfluss auf unsere redaktionellen Inhalte.

Auf dem brandneuen iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max gibt es eine unglaublich leistungsfähige Kamera und App. Hier erfahren Sie, wie Sie die bestmöglichen Aufnahmen erzielen.

Sowohl das iPhone 14 Pro als auch das iPhone 14 Pro Max haben auf der Rückseite drei Kameras, mit denen man arbeiten kann. Die Hauptkamera ist ein 48-Megapixel-Weitwinkelobjektiv und ist mit einem 12-Megapixel-Ultraweitwinkelobjektiv und einem 12-Megapixel-Teleobjektiv ausgestattet.

In diesem Jahr hat Apple die Kamera mit einer überarbeiteten Photonic Engine, Action Mode und mehr ausgestattet. Lassen Sie uns den ständig wachsenden Funktionsumfang von Apples neuesten Pro-iPhones durchgehen.

Lautstärketasten

Wenn wir mit den Steuerelementen der Kamera-App beginnen, ist das Tippen auf den Bildschirm manchmal nicht ideal. Ein einfaches Antippen kann dazu führen, dass sich das Telefon bewegt und Ihr Foto dabei versehentlich unscharf wird.

Apple hat eine Lösung dafür, indem es die Lautstärketasten als leicht erreichbare Auslöser verdoppeln lässt.

Durch Drücken der Lauter- oder Leiser-Taste wird standardmäßig ein Foto aufgenommen. Das Halten einer der beiden Tasten startet die Aufnahme eines Videos. Sobald Sie die Taste loslassen, wird die Videoaufnahme beendet.

Wenn Sie sich in die Einstellungen wagen, können Sie dieses Verhalten ändern. Indem Sie zu gehen Einstellungen > Kamerakönnen Sie die Burst-Aufnahme aktivieren.

Wenn dies aktiviert ist, beginnt das Halten der Lauter-Taste stattdessen mit der Aufnahme von Serienfotos. Wenn Sie die Taste loslassen, wird die Aufnahme dieser Fotos beendet.

Steuerung des Zooms

Beim iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max stehen vier Zoomstufen in optischer Qualität zur Auswahl. Es gibt .5X, das das Ultraweitwinkelobjektiv verwendet, 1X, das sich auf das primäre Weitwinkelobjektiv stützt, 2X, das auch das Primärobjektiv verwendet, und 3X, das das Teleobjektiv verwendet.

Die Idee ist, dass Apple die mittleren 12 MP des größeren 48-MP-Sensors verwenden kann, um einen 2-fachen Zoom ohne Zoom zu erreichen real Verlust an Qualität. Wenn wir ultratechnisch werden, gibt es einen gewissen Qualitätsverlust, da Apple in diesem Fall kein Pixel-Binning verwenden kann, was bedeutet, dass die jetzt kleineren Pixel etwas weniger Licht einfangen.

Allerdings liefert es bessere Fotos als die Verwendung des Digitalzooms. Beim Digitalzoom wird das Foto zugeschnitten, anstatt die Optik anzupassen, was zu einem Foto mit niedrigerer Auflösung führt.

Voreingestellte Zoomstufen

Voreingestellte xoom-Stufen

Sie können zwischen diesen voreingestellten Zoomstufen wechseln, indem Sie auf die kreisförmigen Anzeigen über dem Auslöser tippen. Ein weiterer wenig bekannter Trick ist jedoch, wenn Sie auf einen von ihnen tippen, können Sie Ihren Finger halten und nach oben oder unten schieben.

Diese Geste lässt ein Rad erscheinen, mit dem Sie die gewünschte Zoomstufe bis hin zum 15-fachen Digitalzoom einstellen können. Die voreingestellten Zoomstufen haben das Brennweitenäquivalent unterhalb der Zoomstufe.

Sobald Sie fertig sind, können Sie das Rad in Richtung des Verschlusses wischen, um sich davon zu befreien, oder einen Moment warten, bis es von selbst verschwindet. Die andere Option ist das Ein- oder Ausklemmen, obwohl dies nicht so bequem ist und den Bildschirm blockiert.

Makroeinstellungen

Makroschalter in den Einstellungen

Wenn Sie im Makromodus fotografieren möchten, können Sie Ihr Telefon sehr nahe an Ihr Motiv heranbringen, woraufhin der Makromodus aktiviert wird. Es kann nur wenige Millimeter vom Objektiv entfernt fokussieren. Wenn Sie nicht möchten, dass dies automatisch geschieht, können Sie einen Schalter in den Einstellungen aktivieren.

Apple-QuickTake

QuickTake ist mühelos, um Fotos, Videos oder Serienaufnahmen sofort aufzunehmen. Wenn Sie auf den weißen Auslöser tippen, wird ein Bild für Sie aufgenommen, aber ein Video wird aufgenommen, wenn Sie es halten. Ohne in den Videomodus wechseln zu müssen.

Das Video wird weiterhin aufgenommen, solange Sie den Auslöser gedrückt halten, und stoppt, sobald er losgelassen wird. Wenn Sie eine Weile aufnehmen möchten, schieben Sie den Auslöser nach rechts, wodurch er im Videomodus arretiert wird und Sie die Taste nicht gedrückt halten müssen.

Aufnehmen von Serienfotos mit QuickTake

Aufnehmen von Serienfotos mit QuickTake

Wenn Sie Serienfotos aufnehmen möchten, können Sie auf die Schaltfläche tippen und sie sofort nach links ziehen. Jetzt nimmt es Serienfotos auf, solange Sie es halten. Im Kreis des ursprünglichen Auslösers erscheint ein Zähler, der Sie darüber informiert, wie viele Aufnahmen er gemacht hat.

Bonuskontrollen

In der Nähe der Oberseite des Telefons, auf beiden Seiten der dynamischen Insel, befinden sich zusätzliche Steuerelemente, die sich je nach Aufnahmesituation ändern. Möglicherweise sehen Sie die ProRes- oder RAW-Anzeige, das Blitzsymbol, das Nachtmodus-Symbol oder den Live-Foto-Schalter.

Erweiterte Steuerung

Erweiterte Steuerung

Außerdem befindet sich in der Mitte ein Karottenpfeil, auf den Sie tippen können, um mehrere andere Steuerelemente über dem Verschluss anzuzeigen. Zu diesen Symbolen gehören Blitzsteuerung (automatisch, aus, ein), Nachtmodus (erscheint nur bei Dunkelheit), Live-Foto (ein, aus), fotografische Stile (wählen Sie aus fünf Stilen), Seitenverhältnis (4:3, 1:1 , 16:9), Belichtungskorrektur, Timer und Filter.

Der Nachtmodus ist beim iPhone 14 Pro immer noch da und simuliert die Auswirkungen einer langen Verschlusszeit. Wenn Sie bei einer herkömmlichen Kamera den Kameraverschluss länger offen lassen, fällt mehr Licht auf den Sensor, sodass Sie Fotos in dunklen Einstellungen aufnehmen können. Der Trick ist, dass Sie die Kamera einfach nicht bewegen können, während das Foto aufgenommen wird.

Der Nachtmodus wird automatisch aktiviert, wenn eine Szene mit schwachem Licht erkannt wird. Es passt die Verschlussdauer an, je nachdem, wie viel sich das Telefon und das Motiv bewegen. Freihand kann das iPhone es auf einen Verschluss von zwei oder drei Sekunden beschränken. Auf einem Stativ aufgestellt, kann der Verschluss bis zu 30 Sekunden geöffnet bleiben.

Durch Tippen auf das Nachtmodus-Symbol können Sie diese Verschlusszeit manuell anpassen, indem Sie sie nach links und rechts schieben. Auch hier haben Sie keine Option für 10, 15 oder 30 Sekunden, wenn sich das Telefon zu stark bewegt.

Sie können Filter anwenden, nachdem Sie ein Foto aufgenommen haben, aber fotografische Stile sind neu in der iPhone 13-Reihe. Diese werden zum Zeitpunkt der Aufnahme hinzugefügt und können an Ihre Aufnahmepräferenzen angepasst werden. Wenn Sie Änderungen vorgenommen haben und diese nicht gefallen, können Sie sie zurücksetzen, indem Sie auf den Rückgängig-Pfeil am rechten Rand tippen.

RAW-Einstellungen

RAW-Einstellungen

Es gibt einige Situationen, in denen Sie in RAW fotografieren möchten. Diese unkomprimierten Fotos nehmen viel mehr Platz ein, lassen aber mehr Details in das Bild, insbesondere in den Lichtern und Schatten.

Mit dem iPhone 14 Pro kannst du 12-MP-RAW-Fotos aufnehmen oder den gesamten 48-MP-Sensor nutzen. Wenn Sie den gesamten Sensor verwenden, sehen Sie möglicherweise mehr Körnung im Bild. Verlassen Sie sich also nur auf den RAW-Modus, wenn Sie wissen, worauf Sie sich einlassen.

Videoaufnahme auf dem iPhone 14 Pro

Apple hat Benutzern auf dem iPhone 14 Pro vier Videomodi zur Verfügung gestellt – irgendwie. Es gibt Zeitraffer, Zeitlupe, Cinematic und Ihren Standard-Videomodus.

Wenn Sie in den Videomodus wechseln, werden die Auflösung und die Bildrate in der oberen linken Ecke angezeigt. Tippen Sie auf eine der Zahlen, um sie zu ändern. Abhängig von Ihrem Videomodus sind unterschiedliche Aufnahmeauflösungen und Frameraten verfügbar, je nachdem, was das Telefon aufnehmen kann.

In diesem Jahr hat Apple den Kinomodus auf dem iPhone 14 Pro aktualisiert, um Videos mit bis zu 4K aufzunehmen. Es war zuvor auf 1080P HD beschränkt. Bei Aufnahmen in 4K können Sie mit 24 oder 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen.

Bearbeiten eines Videos im Kinomodus

Bearbeiten eines Videos im Kinomodus

Wenn Sie noch nie vom Kinomodus gehört haben, ahmt er den Porträtmodus nach, jedoch für Videos. Es hält Ihr Motiv im Fokus, während der Rest der Szene unscharf wird. Wenn Sie mit der Aufnahme fertig sind, können Sie den Fokus nach Bedarf anpassen, je nachdem, was Sie betonen möchten.

Während des Bearbeitungsprozesses haben Sie die Kontrolle über das Motiv und die simulierte Blende. Durch Anpassen der Blende können Sie ändern, wie stark der Hintergrund verschwommen ist, genau wie im Porträtmodus.

Neu für iPhone 14 Pro-Benutzer ist der Aktionsmodus. Im Action-Modus können Sie flüssige Videos aufnehmen, während Sie sich schnell bewegen. Betrachten Sie es als ein hochstabilisiertes Video, das Sie normalerweise mit einem Gimbal nur mit Ihrem iPhone aufnehmen würden.

Um diesen Modus zu aktivieren, versetzen Sie Ihr Telefon einfach in den Videomodus und oben wird ein neues Symbol angezeigt. Es sieht aus wie ein rennender Mann, und wenn es aktiviert ist, können Sie sich bewegen und trotzdem ein flüssiges Video aufnehmen.

Aktionsmodus aktiviert

Aktionsmodus aktiviert

Der Action-Modus kann mit 2,8 K aufnehmen und hat eine leichte Beschneidung des Videos. Der Zuschnitt ist für die Stabilisierung nach der Aufnahme erforderlich, die Ihr Telefon anwendet.

Für den Aktionsmodus benötigen Sie viel Licht, aber es gibt eine Einstellung, die die Unterstützung bei schlechten Lichtverhältnissen aktiviert. Wenn dies aktiviert ist, ist der Stabilisierungseffekt nicht so effektiv.

Fang an zu schießen

Kamera-Apps von Drittanbietern sind immer eine Option für iPhone-Benutzer, aber viele halten sich immer noch an die Aktienoptionen von Apple. Aus diesem Grund ist es für Apple so wichtig, der Standard-Kamera-App weitere Funktionen hinzuzufügen.

Egal, ob Sie im Porträtmodus fotografieren, Live-Fotos aufnehmen oder ein stilisiertes Video im Kinomodus filmen, die Kamera-App hat alles im Griff.