Snapdragon 8 Plus Gen 1 gegen Dimensity 9000 Plus


Snapdragon 8 Plus Gen 1-Benchmark

Robert Triggs / Android Authority

Zwischen Überhitzung und Versorgungsproblemen hatten Hochleistungs-Mobilchipsätze ein etwas hartes Jahr. Mediatek ist vielleicht die Ausnahme von der Regel, da es mit nur einer Handvoll Designsiegen unter dem Radar geflogen ist, hauptsächlich in China, aber den Hitzeproblemen ausweicht, die Samsungs Gießerei verfolgt haben. Mit der Ankunft des Asus ROG Phone 6D an der Westküste haben wir endlich Mediateks Powerhouse-Chip in den Händen, um ihn mit seinen weitaus allgegenwärtigeren Konkurrenten zu vergleichen.

Für den heutigen Vergleich haben wir die neuesten Hochleistungschips von Mediatek und Qualcomm im Dimensity 9000 Plus bzw. Snapdragon 8 Plus Gen 1. In den Versionen Asus ROG Phone 6 Pro und 6D Ultimate haben wir auch zwei sehr ähnliche Handys im Angebot, wodurch das Element OEM-spezifischer Optimierungen entfällt, die Chip-zu-Chip-Vergleiche erschweren können. Tauchen wir ein.

Snapdragon 8 Plus Gen 1 vs. Dimensity 9000 Plus-Spezifikationen

Bevor wir uns den Benchmark-Ergebnissen zuwenden, lassen Sie uns die wichtigsten inneren Abläufe zusammenfassen, die sich auf die Benchmarks auswirken werden, die wir auf diesen Chips ausführen werden.

Löwenmaul 8 Plus Gen 1 Abmessung 9000 Plus

CPU-Cluster 1

Löwenmaul 8 Plus Gen 1

1x Cortex-X2 bei 3,2 GHz
1 MB L2-Cache

Abmessung 9000 Plus

1x Cortex-X2 bei 3,2 GHz
1 MB L2-Cache

CPU-Cluster 2

Löwenmaul 8 Plus Gen 1

3x Cortex-A710 bei 2,8 GHz
512 KB L2-Cache

Abmessung 9000 Plus

3x Cortex-A710 bei 2,8 GHz
512 KB L2-Cache

CPU-Cluster 3

Löwenmaul 8 Plus Gen 1

4x Cortex-A510 bei 2,0 GHz
Unbekannter freigegebener L2-Cache
Zusammengeführtes Kern-Setup

Abmessung 9000 Plus

4x Cortex-A510 bei 2,0 GHz
256 KB L2-Cache

Gemeinsam genutzter Cache

Löwenmaul 8 Plus Gen 1

6 MB gemeinsam genutztes L3
4 MB Systemcache

Abmessung 9000 Plus

8 MB gemeinsam genutztes L3
6 MB Systemcache

Grafikkarte

Löwenmaul 8 Plus Gen 1

Adreno 730

Abmessung 9000 Plus

Bewaffnen Sie Mali-G710 MC10

Hersteller

Löwenmaul 8 Plus Gen 1

TSMC4nm

Abmessung 9000 Plus

TSMC4nm

Hier sind einige Unterschiede zu beachten. Für den Anfang betrachten wir sehr unterschiedliche GPUs. Qualcomms hauseigene Adreno-Architektur ist ein streng gehütetes Geheimnis, während Mediatek Arms Standard-Mali-G710 in einer 10-Core-Konfiguration verwendet. Es gibt wichtige CPU-Unterschiede, die hervorgehoben werden müssen, einschließlich eines größeren L3- und System-Level-Cache im Dimensity 9000 Plus. Mediateks Chip macht auch keinen Gebrauch von der Merged-Core-Option des A510, was dem Chip einen Vorteil bei Workloads mit vielen Threads wie Benchmarks verschaffen könnte.

Die beiden Chips basieren auf dem 4-nm-Fertigungsknoten von TSMC, wodurch der Überhitzungsengpass ausgeschlossen wird, der den ursprünglichen Snapdragon 8 Gen 1 einschränkte. Das bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass diese Chipsätze nicht heiß werden, wie wir gleich sehen werden .

Snapdragon 8 Plus Gen 1 vs. Dimensity 9000 Plus-Benchmarks

In unserer Reihe von One-Run-Tests nimmt Mediateks Dimensity 9000 Plus mit deutlichem Abstand den Spitzenplatz ein (siehe Diagramme unten) – zumindest wenn es um CPU-lastige Workloads wie GeekBench 5 geht und wenn der Chip mit Vollgas läuft Asus‘ X-Mode Leistungssteigerung. Bei der Grafikleistung bleibt der Snapdragon 8 Plus Gen 1 vorne, wenn auch nur um etwa 8 % im Wild-Life-Test von 3DMark.

Wie bereits erwähnt, hat Mediatek mehr Siliziumfläche in seine gemeinsam genutzten Caches investiert, um ausreichend Speicher sicherzustellen, damit die Kerne nicht auf langsameres RAM zurückgreifen müssen. Die Verwendung einzelner kleiner Cortex-A510-Kerne anstelle des von Qualcomm verwendeten Merged-Core-Designs zahlt sich für Multithread-Workloads aus, da jeder über einen eigenen L2-Cache und eine SIMD-Engine für erweitertes Zahlen-Crunching verfügt. Wichtig ist, dass diese Kombination die Leistung bei einer Vielzahl von Arbeitslasten steigert, wie der sehr beeindruckende PCMark-Leistungswert zeigt, obwohl die beiden Chips auf hohem Niveau die gleichen CPU-Kerne verwenden.

Dies ist aber wiederum nur der Fall, wenn der Chip im X-Mode auf Hochtouren läuft. Asus beherrscht die Single-Core-Leistung des Mediatek-Chips, wenn er sich nicht im X-Modus befindet, was bei dem von uns getesteten ROG 6 Pro mit Snapdragon nicht der Fall ist. Trotzdem übertrifft Mediateks Setup die Snapdragon-Implementierung im PCMark auch ohne X-Mode immer noch geringfügig. Dies sind jedoch definitiv Optimierungen auf OEM-Ebene, da andere Hersteller standardmäßig eine bessere Leistung verbuchen.

Das Dimensity 9000 Plus belegt in einer Reihe wichtiger Benchmarks Spitzenplätze.

Obwohl wir gerne viel Speicher sehen, um die Leistung zu maximieren, sind Benchmarks nicht alles. Der Cache-reservierte Ansatz von Qualcomm hat es dem Unternehmen möglicherweise ermöglicht, in andere siliziumintensive Bereiche wie Grafik, Bildprozessoren und Modemfähigkeiten zu investieren. Aber es ist unmöglich, ohne einen Würfelschuss sicher zu wissen. Große Speicherpools kosten auch Strom, und wir haben sicherlich gesehen, wie das Dimensity 9000 Plus während des Benchmarkings den Saft heruntertuckte.

Basierend auf diesen Ergebnissen scheint Mediatek sicherlich die Nase vorn zu haben, aber es sind weitere Tests erforderlich, um die feinen Details des Lastausgleichs und des Stromverbrauchs zu ermitteln.

Belastbarkeitstest

One-Run-Benchmarks sind in Ordnung, aber nachhaltige Leistung ist in den letzten Chipgenerationen zunehmend ein Thema geworden. Qualcomm musste von Samsung zu TSMC wechseln, um die Throttling-Probleme rechtzeitig für den Snapdragon 8 Plus Gen 1 zu beheben. Mediatek verwendet TSMC seit dem ursprünglichen Dimensity 9000.

Zum Glück zeigen unsere Tests von Asus- und OnePlus-Handys mit dem neueren Chipsatz von Qualcomm eine deutlich verbesserte nachhaltige Leistung, auch wenn die Leistungsaufnahme des Chips weiterhin Anlass zur Sorge gibt. Die Plus-Variante im ROG 6 Pro hält etwa 10 Läufe durch, bevor sie etwas gedrosselt wird, was weitaus besser ist als die einzelnen Läufe, die wir vom regulären Modell gesehen haben.

Mediateks Dimensity 9000 Plus zeigt eine bessere Fähigkeit, seine Spitzenleistung aufrechtzuerhalten, ohne dass eine sperrige externe Kühlung erforderlich ist. Mit aktiviertem X-Mode übersteht Mediateks SoC 16 Durchläufe des 3DMark-Wild-Life-Stresstests, bevor es zu einer Drosselung kommt. Selbst dann sinkt die Leistung nur um wenige Prozentpunkte, anstatt von einer Klippe zu fallen.

Während beide Chips längere Gaming-Sessions ohne Einbußen bei der Framerate überstehen, schneidet der 9000 Plus besser ab, wenn Asus den Stromverbrauch optimiert. Obwohl es nicht ganz an die Spitzenleistung des Snapdragon heranreicht, scheint die Arm Mali G710 GPU ihre eigenen Siege zu erringen.

Eine genauere Betrachtung: Snapdragon 8 Plus Gen 1 Benchmarks und Überhitzung behoben

Trotzdem sind wir immer noch ziemlich beunruhigt über die Spitzentemperaturen, die wir während der Benchmarks gesehen haben. Der Dimensity-Chip erreichte 53 °C, während der Snapdragon mit 51 °C einen Bruchteil kühler war, beide im X-Modus. Die Tatsache, dass Asus eine Lüftungsöffnung zur besseren Wärmeableitung in das ROG Phone 6D integriert, sagt Ihnen alles, was Sie wissen müssen. Das Erzielen und Aufrechterhalten von Spitzenleistungen erzeugt viel Wärme, selbst bei den effizientesten Herstellungsverfahren, die derzeit verfügbar sind.

Welchen Chip sollten Sie wählen?

Asus Rog Phone 6 Pro Gaming in der Hand

Robert Triggs / Android Authority

Als wir fragten, warum Asus überhaupt die „D for Dimensity“-Version seines ROG Phone 6 anbietet, stellte die Marke fest, dass sie ihren Kunden eine Auswahl an erstklassiger Leistung bieten wollte. Unsere Ergebnisse helfen uns zu sehen, woher Asus kommt; Der Dimensity 9000 Plus ist ein Chip, der Benchmarks übertrifft und unter Belastung gut funktioniert.

Allerdings fliegen beide Chips in realen Szenarien, einschließlich High-End-Gaming, gleich hoch. Die aufgemotzte Adreno 730-GPU des Snapdragon erzielt jedoch immer noch eine höhere Punktzahl, was sie für die High-End-Titel von morgen etwas zukunftssicherer macht. In der Vergangenheit hat die Adreno-Architektur von Qualcomm aufgrund der Popularität der Plattform mehr Liebe von Entwicklern und eine bessere Emulationsunterstützung erfahren, was ebenfalls zu berücksichtigen ist.

Dimensity beansprucht die CPU-Benchmarks, während Snapdragon in der GPU-Abteilung anhält.

Natürlich geht es bei modernen mobilen SoCs um viel mehr als um CPU- und GPU-Grunzen, wobei 5G-Modems, Bildverarbeitung, Videowiedergabe und andere Funktionen ebenso wichtige Teile der heutigen Mobiltelefone sind. Wenn Sie jedoch nur nach roher Leistung suchen, haben sowohl der Qualcomm Snapdragon 8 Plus Gen 1 als auch der Mediatek Dimensity 9000 Plus selbst die anspruchsvollsten Benutzer gut abgedeckt.