Technologie

Russische Behörden fordern die „Beseitigung des Rechtsvakuums“ im Krypto-Mining, um den Prozess zu regulieren


Russland unternimmt große Schritte, um seine Position im Kryptosektor zu festigen, insbesondere nachdem es als Strafe für die Führung eines Krieges gegen die Ukraine unter Geldstrafen anderer Länder begraben wurde. Die russischen Behörden beschleunigen nun den Prozess des Füllens von Gesetzeslücken im Zusammenhang mit dem Krypto-Mining, um den Prozess legitim zu machen. Crypto Mining ist die Aufgabe, Kryptowährungen zu generieren, indem komplexe Proof-of-Work-Algorithmen auf fortschrittlichen Computern entwirrt werden.

Der stellvertretende russische Energieminister Evgeny Grabchak hat sich während der ersten nationalen Rechtskonferenz für die „Beseitigung des Rechtsvakuums“ und die Regulierung des Krypto-Mining eingesetzt Krypto-Miner in der russischen Region Irkutsk.

„Das Rechtsvakuum erschwert es, diesen Bereich zu regulieren und klare Spielregeln festzulegen. Wenn wir mit dieser Aktivität irgendwie zurechtkommen wollen und in der gegenwärtigen Realität keine anderen Optionen haben, müssen wir eine gesetzliche Regulierung einführen und das Konzept hinzufügen Bergbau an den regulatorischen Rahmen“, zitierte die russische Nachrichtenagentur Tass Grabchak.

Das Verfahren des Krypto-Mining ist berüchtigt für verbrauchen Unmengen an Strom und die Stromversorgung von Regionen zu stören.

Mehrere Gebiete auf der ganzen Welt, einschließlich China, Kasachstanund Georgias Stadt Swanetien wurden durch Stromausfälle, die durch Krypto-Mining verursacht wurden, lahmgelegt.

Etwa 60 Prozent der Bitcoin-Bergbautätigkeit ist angetrieben durch fossile Brennstoffe. Eben Elon Musk hat seine Besorgnis über das Krypto-Mining geäußert, das den verstärkten Einsatz fossiler Brennstoffe vorantreibt.

In Bezug auf Russland sagte Grabchak, dass es wichtig sei, geeignete Bergbaustandorte im Land zu identifizieren und den Strom unter Berücksichtigung der Krypto-Mining-Anforderungen zu verwalten, insbesondere auf regionaler Ebene.

Im Januar dieses Jahres hatte der russische Präsident Wladimir Putin notiert dass das Land Vorteile beim Schürfen von Kryptowährungen hat.

„Auch hier haben wir gewisse Wettbewerbsvorteile, gerade im sogenannten Mining. Ich meine den Stromüberschuss und das gut ausgebildete Personal, das im Land vorhanden ist“, so der 69-Jährige Russischer Präsident hatte damals gesagt.

Bis jetzt ist noch unklar, wann Russland das tun wird tunen seine kryptobezogenen Gesetze, um den Bergbaubetrieben zugute zu kommen.

Nach dem China hat Krypto-Aktivitäten verboten Im vergangenen Jahr hat das Krypto-Mining in anderen Ländern wie dem Iran, Kasachstan und Russland an Fahrt gewonnen.

So haben beispielsweise mehrere Bewohner der Region Irkutsk im Osten Russlands illegale Krypto-Mining-Zentren in ihren Häusern, Garagen und sogar Balkonen eingerichtet. Dieses Phänomen wird als „Grey Mining“ bezeichnet.

Laut der Irkutsk Electric Grid Company (IESC) in Russland ist die Stromverbrauch in der Region wuchs im vergangenen Jahr um 108 Prozent.

Lokale Verwaltungsbeamte hatten Razzien in der Region Irkutsk durchgeführt und Berichten zufolge 1.100 Fälle von grauem Bergbau aufgedeckt, in denen sich Menschen illegal niedergelassen hatten Krypto-Mining Systeme in ihren Häusern und Garagen.

Die Suche nach alternativen Wegen zur Stromversorgung von Krypto-Mining-Operationen, möglicherweise aus erneuerbaren Ressourcen, hat sich als gängige Lösung von Branchenexperten herauskristallisiert, die die Situation analysieren.

Kürzlich präsentierten fünf Branchenexperten ihre Aussagen vor dem US House Energy and Commerce Oversight Subcommittee. Alle fünf empfahlen das Annahme grüner Energien um Krypto-Mining zu betreiben.

Einige Regionen ergreifen bereits aktive Maßnahmen, um dieses Problem mit Krypto-Mining auf effiziente Weise anzugehen.

Nayib Bukele, der Präsident von El Salvador hat seine Pläne für den Bau von a enthüllt Bitcoin-Stadt am Fuße des Vulkans Conchagua, um den Bitcoin-Bergbau mit erneuerbarer Energie zu betreiben und das mit dem Prozess verbundene Problem des CO2-Fußabdrucks anzugehen.

Francis Suarez, der Bürgermeister von Miami, hat ebenfalls vorgeschlagen, eine Bitcoin-Mining-Anlage in der Nähe eines Kernkraftwerks in Florida zu errichten. Laut einem Bericht by Latest News Heute steht die Kernenergie kurz davor, als echte Lösung für Umwelt, Soziales und Corporate Governance (ESG) in Bezug auf Energie anerkannt zu werden.

Bitcoin-Mining trug 0,8 Prozent zu den gesamten Kohlendioxid (CO2)-Emissionen der Welt in einem Jahr bei, wie eine neue Studie der Forschungsplattform CoinShares kürzlich ergab behauptet.






Source link

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: