Regierung wird in den nächsten Tagen einen neuen Gesetzentwurf zum Datenschutz vorlegen: IT-Minister


Die Regierung werde in den nächsten Tagen einen neuen Entwurf des Datenschutzgesetzes vorlegen, sagte Unions-IT-Minister Ashwini Vaishnaw am Donnerstag.

Bei der Formulierung des Gesetzentwurfs seien Beiträge verschiedener Interessengruppen berücksichtigt worden, sagte Vaishnaw bei der dritten Ausgabe des Global Fintech Fest.

„Es ist nur eine Frage von ein paar Tagen, bis die Rechnung zur Konsultation hochgeladen wird“, sagte er.

Die Regierung hatte Anfang August zurückgezogen das Gesetz zum Schutz personenbezogener Daten, das erstmals Ende 2019 vorgelegt wurde.

Vaishnaw sagte, der gemeinsame parlamentarische Ausschuss, der den ursprünglichen Entwurf durchging, schlug 88 Änderungen an einem Gesetzentwurf mit 91 Abschnitten vor, was die Regierung zu der Entscheidung veranlasste, dass es „keine andere Wahl“ gebe, als den ursprünglichen Gesetzentwurf vollständig zurückzuziehen.

Er fügte hinzu, dass während der Pandemie viele Änderungen stattgefunden hätten, die zu neueren Erkenntnissen führten, die in die Gesetze aufgenommen werden müssten.

Der Minister stellte jedoch klar, dass man sich auch ohne ein Datenschutzgesetz keine Verletzung der Privatsphäre Sorgen machen müsse, da der Oberste Gerichtshof sie zum Grundrecht erklärt habe.

In der Zwischenzeit forderte er die Branche auf, proaktiv mit der Regierung zusammenzuarbeiten, um Gesetze und Vorschriften zu Themen wie Online-Spielen, gefälschte Nachrichten, Krypto, Zahlungen, Kreditbetrug usw. zu formulieren, damit rechtzeitig Maßnahmen zu Themen ergriffen werden können, die die breitere Gesellschaft betreffen im Großen und Ganzen.

„Einige der Sektoren, die der Gesellschaft wirklich Sorgen bereiten, müssen wir wirklich voranbringen. Als gemeinsame Gruppe sollten Regierung und Industrie zusammenarbeiten und ein solides, robustes Regelwerk für all diese Bedenken schaffen“, sagte er.

Er merkte an, dass die Gesellschaft mit den sich ändernden Zeiten Schritt halten müsse, und sagte, dass Sucht in der digitalen Welt „sehr einfach“ sei und Vorschriften hilfreich sein würden.

„Wenn wir das nicht tun, wird die Gesellschaft eine Gegenreaktion bekommen. Wenn Sie das nicht tun, wird das so viel Unmut hervorrufen, dass die Industrie es morgen nicht mehr bewältigen kann“, warnte der Minister.

Vaishnaw sagte, die Regierung erwarte 5G Dienste, die Anfang Oktober von Premierminister Narendra Modi eingeführt werden sollen, und strebt an, in den nächsten zwei Jahren einen großen Teil des Landes mit der neuesten Telekommunikationstechnologie abzudecken.

Die Regierung investiert 30 Milliarden US-Dollar (fast 2,43.100 Rs. crore), um Internet-Glasfaser oder zu nehmen 4G Breitband zu jedem Dorf Panchayat im Land und hat bisher 1,5 Lakh Panchayat erreicht, sagte er und fügte hinzu, dass jeden Monat 80.000 neue Verbindungen hergestellt würden.

Er sagte, die Regierung ziele auch darauf ab, Unternehmer auf Dorfebene zu schaffen, die die digitalen Dienste zu den einfachen Leuten in ihren Dörfern bringen würden.

Ein Entwurf des indischen Telekommunikationsgesetzes 2022 mit einer detaillierten Erläuterung wurde am späten Mittwochabend veröffentlicht, sagte Vaishnaw und forderte die Branche auf, Vorschläge und Bedenken dazu vorzubringen.

„Wir sehen uns 3-4 Gesetzgebungen an, die ein umfassendes Paket von Rechtsvorschriften für die digitale Welt schaffen werden“, fügte er hinzu.




Source link