Praktisch mit neuen AirPods-Funktionen in iOS 16, einschließlich personalisiertem räumlichem Audio


AppleInsider wird von seinem Publikum unterstützt und kann als Amazon Associate und Affiliate-Partner Provisionen für qualifizierte Käufe erhalten. Diese Affiliate-Partnerschaften haben keinen Einfluss auf unsere redaktionellen Inhalte.

Mit iOS 16 macht Apple die AirPods noch besser. Dies sind die bemerkenswerten neuen Funktionen, die Apples beliebte Ohrhörer und Kopfhörer im Herbst erhalten.

Jedes Mal, wenn Apple ein größeres Software-Update veröffentlicht, gibt es Hunderte von Änderungen und Funktionen zu entdecken. Wie schon in der Vergangenheit nutzt Apple diese Gelegenheit, um neue Funktionen in seine AirPods-Reihe aufzunehmen.

Es gibt zwei bemerkenswerte Änderungen, die wir mit der aktuellen Entwickler-Beta getestet haben. Verbesserungen an den Einstellungen und personalisiertem Spatial Audio. Apple hat auch eine Beta-Firmware für AirPods veröffentlicht, um diese Änderungen zu testen

Einstellungen für AirPods

Vor iOS 16 mussten Sie graben, um zu den Einstellungen für AirPods zu gelangen. Du müsstest gehen Einstellungen > Bluetooth > AirPods > und tippen Sie auf die ich.

Sie konnten nicht auf diese Einstellungen zugreifen, wenn Ihre AirPods nicht verbunden waren, und es war insgesamt eine unterdurchschnittliche Erfahrung für Benutzer. Apple hat den AirPods im Laufe der Jahre neue Funktionen hinzugefügt, wodurch die Einstellungen wichtiger werden.

Neue AirPods-Einstellungen

Neue AirPods-Einstellungen

Ab iOS 16 wird, wenn Sie Ihre AirPods verbunden haben, ein neues Fenster direkt unter Ihrer Apple-ID angezeigt. Es ist nur ein Fingertipp entfernt, um zu allen Einstellungen zu gelangen, die Sie für die Durchführung des Dichtsitztests, das Überprüfen der Firmware oder das Einrichten von personalisiertem Spatial Audio benötigen.

Personalisiertes räumliches Audio

Apropos, Personalisiertes räumliches Audio ist die nächste neue Funktion. Es verwendet Ihre Gesichts- und Ohrtopografie, um Ihnen das 3D-Audio zuzuordnen. Es sollte den Spatial Audio-Effekt erhöhen, wenn Sie Musik oder Videos hören.

Personalisiertes räumliches Audio einrichten

Personalisiertes räumliches Audio einrichten

Wenn Sie Ihre AirPods nach der Installation von iOS 16 verbinden, wird ein neues Modal angezeigt, das erklärt, wie das personalisierte Audio funktioniert. Wenn Sie das Modal schließen, können Sie es einrichten, indem Sie in die AirPods-Einstellungen gehen.

Scannen Sie Ihre Ohren und Ihr Gesicht für personalisiertes räumliches Audio

Scannen Sie Ihre Ohren und Ihr Gesicht für personalisiertes räumliches Audio

Um es einzurichten, müssen Sie mit dem TrueDepth-Kamerasystem auf Ihrem iPhone drei Scans Ihres Gesichts durchführen. Mit den AirPods aus den Ohren schaust du dich im Kreis um, ähnlich wie beim Einrichten von Face ID.

Sie wiederholen dann den gleichen Vorgang für Ihr linkes Ohr sowie für Ihr rechtes Ohr, aber anstatt im Kreis zu schauen, bewegen Sie sich leicht hin und her. Während Sie Ihre Ohren scannen, klingelt Ihr iPhone, wenn es Zeit ist, Ihren Kopf in die entgegengesetzte Richtung zu bewegen.

Spatial Audio-Tracks in Apple Music abspielen

Spatial Audio-Tracks in Apple Music abspielen

Nachdem wir das neue Personalized Spatial Audio getestet hatten, waren wir beeindruckt, konnten aber nicht vollständig erkennen, wie viel besser es war als zuvor. Es gab kein schnelles Umschalten, um die Standardversion gegenüber der personalisierten Version zu hören.

Anekdotisch scheint es, dass AirPods Pro mehr von dieser Funktion profitiert haben als AirPods Max. AirPods Max klang bereits spektakulär und das hat es nicht viel mehr aufgesetzt.

Demnächst

Im Moment befindet sich iOS 16 derzeit in der Entwickler-Beta. Eine öffentliche Beta soll im Juli vor einer vollständigen Veröffentlichung im Herbst veröffentlicht werden. Bleiben Sie dran AppleInsider während wir weitere Funktionen für die kommenden Software-Updates von Apple durchgehen.