Technologie

Nothing Phone 1 India Launch Set für Q3 2022, um das „Best of Pure Android“ und Snapdragon SoC zu bieten


Nothing Phone 1 soll im dritten Quartal 2022 in Indien auf den Markt kommen, hat das Unternehmen von OnePlus-Mitbegründer Carl Pei nach langer Vorfreude und Gerüchten bestätigt. Das Smartphone wird mit einer benutzerdefinierten Android-Version geliefert, die das Unternehmen Nothing OS nennt. Pei veranstaltete eine virtuelle Keynote, in der er die Pläne für die Einführung des Telefons enthüllte. Das Nothing Phone 1 wird von einem Qualcomm Snapdragon SoC angetrieben. Nothing kündigte auch separat eine Zuteilung von 10 Millionen US-Dollar (ungefähr 76,23 Mrd. Rupien) für eine bevorstehende aktienbasierte Gemeinschaftsinvestitionsrunde an. Es wird die zweite gemeinschaftsbasierte Finanzierung sein, da das in Großbritannien ansässige Unternehmen im vergangenen Jahr in einer ähnlichen Gemeinschaftsrunde zunächst 1,5 Millionen US-Dollar (rund 11,43 Mrd. Rupien) aufbrachte.

Bei der Gar nichts Veranstaltung am Mittwoch, sagte Pei, dass das Nothing Phone 1 im Sommer debütieren wird. Es sei darauf hingewiesen, dass er sich auf den britischen Sommer bezog, der etwa im Juli oder August beginnt.

Manu Sharma, Vizepräsident und General Manager von Nothing India, gab an, dass die Markteinführung des Nothing Phone 1 parallel zu seinem weltweiten Debüt stattfinden würde.

„Wir müssen den verlorenen Optimismus, die verlorene Leidenschaft und die Aufregung zurückbringen, die die Verbraucher haben, wenn sie ein neues Produkt oder eine neue Technologie kaufen“, sagte Sharma gegenüber Gadgets 360.

Vor Nichts beitreten Letztes Jahr war Sharma Vizepräsidentin für Produktmarketing bei Samsung.

„Wenn wir das Produkt auf den Markt bringen, wird es buchstäblich eine Veränderung in der Smartphone-Branche geben – eine Frische, die wir zurückbringen“, sagte er.

Die genauen Spezifikationen des Nothing Phone 1 müssen noch bekannt gegeben werden. Es wird jedoch bestätigt, dass das Telefon eine hat Löwenmaul SoC. Die Firma angekündigt seine Partnerschaft mit Qualcomm im Oktober – Monate nach seinem Debüt in der Technologiewelt mit den Ear 1-Ohrhörern.

Die Nichts Ohr 1 True Wireless Stereo (TWS) Ohrhörer waren gestartet im Juli als erstes Produkt des Unternehmens. Bisher wurden weltweit über eine halbe Million Ohrhörer verkauft.

Nothing Ear 1 Review: Es geht um nichts

Sharma sagte gegenüber Gadgets 360, dass die Einführung des Ear 1 dem Unternehmen geholfen habe, den Grundstein für sein Debüt auf dem Smartphone-Markt zu legen.

„Es hat in zweierlei Hinsicht geholfen“, sagte er. „Intern hat für uns beides die Grundlage geschaffen, die Forschung und Entwicklung, das Marketing und die Teams, die zusammenarbeiten. Und nach außen, denke ich, konnten wir uns klar als Marke etablieren und uns als Unternehmen weltweit mehrfach mit Apple vergleichen lassen.“

Das Nothing Phone 1 wird auf Nothing OS laufen, das angeblich das Beste aus reinem macht Android. Es wird ein sehr personalisiertes Erlebnis bieten, bei dem Benutzer maßgeschneiderte Schriftarten, Sounds und grafische Elemente haben, die je nach Benutzerpräferenzen angepasst werden können, sagte Sharma gegenüber Gadgets 360.

Neben Anpassungen soll Nothing OS im Vergleich zur Konkurrenz 40 Prozent weniger vorinstallierte Apps haben. Das Betriebssystem wird auch für die meisten verwendeten Apps im RAM zwischenspeichern und diejenigen schließen, die für einige Zeit nicht verwendet werden, um ein schnelleres Erlebnis zu bieten, sagte das Unternehmen. Darüber hinaus soll die Benutzeroberfläche minimale Animationen und Designkonsistenz aufweisen, um den Benutzern ein reibungsloses Erlebnis zu bieten.

„Den aktuellen Verbrauchern wird buchstäblich die Benutzererfahrung vorenthalten, die sie sich buchstäblich wünschen oder die sie verdienen“, sagte die Führungskraft. „Ich denke, viele der führenden Marken haben viel davon massakriert, indem sie Bloatware eingesetzt haben, indem sie eine Monetarisierung eingeführt haben, wo sie auf Anzeigen geworfen wurden und so weiter, wo die Leute mit unnötigen Spezifikationen kämpfen, die nicht erforderlich sind.“

Abgesehen von der Reduzierung des Durcheinanders bemerkte Sharma, dass Nothing seine Software so herstellt, dass sie „die Hardware nahtlos ergänzt“ und eine wichtige Rolle beim Aufbau eines Ökosystems spielt.

„Ich denke, dort werden wir die meiste Arbeit erledigen – wie wir beispielsweise einfach über das Drop-down-Menü unseres Home-Widgets oder eine einfache Einstellung integrieren, können Sie Geräte von Drittanbietern nahtlos verbinden“, sagte er. „Dies wird ein sehr wichtiger Aspekt unserer Strategie sein, wenn Sie im weiteren Verlauf eine Alternative zum Apple-Ökosystem aufbauen und Marken integrieren, die sogar außerhalb der Technologie liegen.“

Um den Benutzern vor dem Start von Phone 1 einen Einblick in das Betriebssystem Nothing OS zu geben, startet Nothing eine Vorschau seiner Software über einen Launcher, der auf ausgewählten Android-Telefonen zum Download verfügbar sein wird. Nothing OS wird auch mit dem Versprechen kommen, drei Jahre Betriebssystem-Upgrades und vier Jahre Sicherheitsupdates zu geben.

Zunächst gab es beim Debüt von Nothing Ear 1 Lieferengpässe, die laut Sharma auf „Herausforderungen durch etablierte Unternehmen“ zurückzuführen waren, die versuchten, das Unternehmen daran zu hindern, „Zugang zum Besten der Lieferkette“ zu erhalten. Es wird jedoch behauptet, dass jetzt alles sortiert ist.

„Wir konnten großartige Partnerschaften aufbauen, angefangen bei Qualcomm zum Beispiel, bis hin zu Herstellern, die uns bei diesen Geräten helfen werden“, fügte Sharma hinzu.

Nichts überraschte die indischen Verbraucher, indem sie das Ear 1 für Rs auf den Markt brachten. 5.999, wie die Ohrhörer debütierte auf den globalen Märkten bei 99 $ (ungefähr 7.600 Rs.) und 99 EUR (ungefähr 8.300 Rs.). Die Preisgestaltung des Phone 1 in Indien ist jedoch ein Rätsel.

„Für uns ist ein Ausgangspunkt die Benutzererfahrung, die wir den Verbrauchern bieten möchten und die immer noch einen ausreichend großen Markt bedient. Ich denke, das ist der Ausgangspunkt, und darauf arbeiten wir hin. Und dann kommt die Preisgestaltung. Das haben wir mit Ear 1 gemacht“, sagte Sharma.

Es ist derzeit unklar, ob das Phone 1 – genau wie das Ear 1 – exklusiv online oder auch über Offline-Kanäle erhältlich sein wird.

„Alles ist offen auf dem Tisch“, sagte Sharma. „Ich meine, wir sind sehr flexibel. Wir werden dort sein, wo die Verbraucher sind, um sie zu bedienen.“

Einige frühe Berichte empfohlen dass das Nothing Phone 1 mit einem transparenten Design geliefert wird – ähnlich wie bei den Ear 1-Ohrhörern. Offizielle Details zum Design sind jedoch noch nicht bekannt.

Sharma sagte, dass sich das Telefon an Technikbegeisterte und designbewusste Verbraucher richten wird. Dies deutet darauf hin, dass wir eine charakteristische Behandlung auf Designebene sehen könnten.

Anfang dieses Monats nichts angekündigt dass es in einer neuen Finanzierungsrunde 70 Millionen US-Dollar (etwa 5,34 Milliarden Rupien) aufbrachte. Darin enthalten sind die 10 Millionen US-Dollar, die das Unternehmen aus seiner neuen Community-Runde erhalten wird. Die Gesamtbewertung wurde zum Zeitpunkt der Einreichung dieses Artikels nicht bekannt gegeben.

Seit seinem Debüt im letzten Jahr hat Nothing seine Belegschaft auf über 300 Mitarbeiter auf der ganzen Welt erweitert.

Investoren haben Zugang zur privaten Community von Nothing, durch die sie exklusive Vorteile und Einblicke erhalten. Vorregistrierungen für den frühen Zugang sind jetzt offen, und die Investitionsrunde wird am 5. April live gehen, sagte das Unternehmen.

Ben Wood, Chief Analyst des in London ansässigen Analystenhauses CCS Insight, sagte, die Markteinführung des Phone 1 sei ein „unglaublich ehrgeiziger Schritt“ von Carl Pei und dem Nothing-Team gewesen.

„Es bildet die Kulisse für einen Kampf zwischen David und Goliath, der jedes Quäntchen Einfallsreichtum von Carl Pei, tiefgreifende Beziehungen zur Industrie und geniales Marketing erfordert, wenn er erfolgreich sein soll“, sagte er.

Marktexperten glauben auch, dass der Plan von Nothing, in den Smartphone-Markt einzusteigen, speziell darin besteht, in das Ökosystem einzusteigen.

„Nothing hat ein gutes Team, das den Raum gut versteht, insbesondere Carl“, sagte Tarun Pathak, Research Director beim Marktforschungsunternehmen Counterpoint. „Das Smartphone wird in den kommenden Jahren eine immer zentralere Rolle einnehmen und wir glauben, dass bis 2030 mehr als 12 Geräte mit dem Smartphone verbunden sein werden. Smartphones sind also ein sehr wichtiges Segment, aber gleichzeitig ein sehr wettbewerbsintensiver Bereich.“

Er fügte hinzu, dass ein erfolgreicher Spieler fast alle Variablen meistern und Schlüsselelemente kontrollieren muss, um ein großartiges Benutzererlebnis zu bieten.


Kann Nothing Ear 1 – das erste Produkt aus dem neuen Outfit von OnePlus-Mitbegründer Carl Pei – ein AirPods-Killer sein? Wir haben dies und mehr besprochen Orbital, der Gadgets 360-Podcast. Orbital ist verfügbar auf Apple-Podcasts, Google-Podcasts, Spotify, Amazon Music und wo immer Sie Ihre Podcasts bekommen.



Source link

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: