Nachrichten

Nordkoreas Kim Jong Un verspricht, mächtigere Angriffsmittel zu entwickeln : NPR


Auf diesem Foto, das am 25. März 2022 in Pjöngjang, Nordkorea, aufgenommen wurde, sehen sich Studenten der Jang-Chol-Gu-Handelsuniversität Pjöngjang Aufnahmen des nordkoreanischen Führers Kim Jong-Un zusammen mit Nachrichten über den Start der Hwasong-17-Rakete am Vortag an — Pjöngjangs erster ICBM-Test seit 2017.

KIM WON JIN/AFP über Getty Images


Bildunterschrift ausblenden

Bildunterschrift umschalten

KIM WON JIN/AFP über Getty Images


Auf diesem Foto, das am 25. März 2022 in Pjöngjang, Nordkorea, aufgenommen wurde, sehen sich Studenten der Jang-Chol-Gu-Handelsuniversität Pjöngjang Aufnahmen des nordkoreanischen Führers Kim Jong-Un zusammen mit Nachrichten über den Start der Hwasong-17-Rakete am Vortag an — Pjöngjangs erster ICBM-Test seit 2017.

KIM WON JIN/AFP über Getty Images

SEOUL, Südkorea – Nordkorea sagte am Montag, Führer Kim Jong Un habe versprochen, Tage nach dem Start der ersten Interkontinentalrakete des Landes seit mehr als vier Jahren stärkere Angriffsmittel zu entwickeln.

Die Erklärung deutet darauf hin, dass Nordkorea weitere Starts durchführen oder sogar ein Atomgerät testen könnte, sobald es darauf drängt, sein Arsenal zu modernisieren und den Druck auf die Biden-Regierung zu erhöhen, während die Atomdiplomatie ins Stocken gerät. Am vergangenen Donnerstag führte der Norden seine 12. Runde von Waffentests in diesem Jahr durch und startete den neu entwickelten Langstrecken-Hwasong-17, der laut Analysten überall auf dem US-Festland eingesetzt werden sollte.

Während einer Fotosession mit Wissenschaftlern und anderen am Hwasong-17-Test Beteiligten drückte Kim laut der offiziellen koreanischen Zentralen Nachrichtenagentur seine Entschlossenheit aus, die Angriffsfähigkeit des Landes aufzubauen, um mit Bedrohungen fertig zu werden.

„Nur wenn man mit gewaltigen Schlagkräften ausgestattet ist, einer überwältigenden Militärmacht, die von niemandem aufgehalten werden kann, kann man einen Krieg verhindern, die Sicherheit des Landes garantieren und alle Drohungen und Erpressungen durch die Imperialisten eindämmen und unter Kontrolle bringen“, so KCNA zitierte Kim mit den Worten.

Kim sagte, Nordkorea werde „stärkere Schlagmittel“ entwickeln und drückte auch seine Überzeugung und Erwartung aus, dass sein Land „die Atomkriegsabschreckung des Landes energischer perfektionieren werde“, sagte KCNA.

Nordkorea sagte, die Hwasong-17 flog bis zu einer maximalen Höhe von 6.248 Kilometern (3.880 Meilen) und legte während eines 67-minütigen Fluges 1.090 Kilometer (680 Meilen) zurück, bevor sie in Gewässern zwischen der koreanischen Halbinsel und Japan landete. Externe Experten sagten, wenn die Rakete auf einer Standardflugbahn abgefeuert wird, die flacher als der steile Testwinkel ist, könnte sie bis zu 15.000 Kilometer (9.320 Meilen) weit fliegen, genug, um jeden Ort auf dem US-Festland und darüber hinaus zu erreichen.

Mit einer geschätzten Länge von etwa 25 Metern (82 Fuß) ist die Hwasong-17 die Waffe mit der größten Reichweite des Nordens und nach einigen Schätzungen das größte straßenmobile ballistische Raketensystem der Welt. Seine Größe deutet darauf hin, dass die Rakete mehrere Atomsprengköpfe tragen soll, da der Norden bereits über Interkontinentalraketen mit einem Sprengkopf verfügt, die auch den größten Teil der USA treffen könnten

Die von den USA geführte Diplomatie, die darauf abzielt, Nordkorea von einer Denuklearisierung im Gegenzug für wirtschaftliche und politische Vorteile zu überzeugen, ist seit 2019 weitgehend ins Stocken geraten. Die Biden-Regierung hat Nordkorea aufgefordert, ohne Vorbedingungen zu den Gesprächen zurückzukehren, aber Pjöngjang hat geantwortet, Washington müsse zuerst seine Feindseligkeit aufgeben und hat Schritte unternommen, um seine Waffenarsenale zu erweitern.

Einige Experten sagen, Kim könnte bald einen weiteren ICBM-Start, einen Start einer satellitentragenden Rakete oder einen Test eines Nukleargeräts durchführen, während er daran arbeitet, seine Waffentechnologie zu perfektionieren, den Druck auf die Vereinigten Staaten zu erhöhen und sich stärkere interne Lizenzgebühren zu sichern.

Am Montag wiederholte Südkorea eine frühere Einschätzung, dass es Anzeichen dafür gibt, dass Nordkorea zuvor zerstörte Tunnel an seinem unterirdischen Atomtestgelände wiederherstellt. Lee Jong-joo, ein Sprecher des Wiedervereinigungsministeriums von Seoul, sagte, dass ein Atomtest durch Nordkorea „eine ernsthafte Bedrohung“ für die internationale Sicherheit darstellen würde und dass der Norden alle damit verbundenen Handlungen sofort einstellen und zu den Gesprächen zurückkehren müsse.

Der Start von Hwasong-17 war der schwerste Waffenstart des Nordens, seit er im November 2017 eine zuvor entwickelte Interkontinentalrakete getestet hatte. Der letzte Atomtest, der insgesamt sechste, fand im September 2017 statt.



Source link

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: