Mit Jamf Pro können IT-Administratoren jetzt AWS Mac-Instanzen verwalten


Jamf hat sich mit Amazon Web Services (AWS) zusammengetan, um neue Tools einzuführen, mit denen IT-Administratoren, die Jamf Pro verwenden, virtuelle EC2-Macs registrieren können, wenn sie über das AWS-Portal bereitgestellt werden.

Das bedeutet, dass selbst virtuelle Macs nach der Registrierung über alle Sicherheits-, Richtlinien- und Zugriffskontrollen verfügen können, die Sie von einem Mac auf Ihrem Schreibtisch zu Hause oder im Büro erwarten würden.

Das sind Neuigkeiten, weil?

Wir wissen, dass AWS eines der weltweit größten Cloud-Dienstleistungsunternehmen ist – es hat eine so große Präsenz, dass es als „Hypervisor“ angesehen wird. Amazon begann 2020 damit, Mac-Instanzen in der Cloud anzubieten und erweiterte dieses Angebot mit der späteren Hinzufügung von M1 Mac minis als Service über AWS.

Das bedeutet bereits, dass Entwickler sowohl Intel-basierte als auch M1-betriebene Macs mieten können, die viele zum Erstellen, Testen, Verpacken und Abmelden von Apps verwenden, die für verschiedene Apple-Plattformen entwickelt wurden. Das Problem war, dass sich diese Cloud-basierten Maschinen in Bezug auf unternehmensspezifische Apps oder Daten in einer seltsamen Grauzone außerhalb der traditionellen MDM-/Sicherheitsrichtlinien befanden.

Das ist für einige AWS-Benutzer in Ordnung, aber da der Wert personenbezogener Daten und Business Intelligence in einem hochgradig digitalen Zeitalter weiter zunimmt, brauchten viele Unternehmensleiter mehr.

Was Jamf gesagt hat

Ich habe mich mit Dean Hager, CEO von Jamf, unterhalten, der mir einige Einblicke in den neuen Deal mit AWS gegeben hat. Er erklärte, dass sich Jamf und Amazon zusammengeschlossen haben, weil Amazon festgestellt hat, dass seine Kunden diese Art der Integration benötigen. Sie wollten in der Lage sein, Profile anzuwenden und Software zu installieren und ihre virtuellen Macs so aktuell und verwaltet zu halten wie ihre physischen – aber die Bereitstellung war aufgrund der Funktionsweise virtueller Mac-Instanzen nicht einfach.

„Wir haben eine lange Geschichte im Lösen von Problemen“, sagte Hager. „Also haben wir eine Möglichkeit gefunden, die virtuellen Instanzen zu verwalten, die nicht von MDM, sondern von unseren eigenen Innovationen abhängig sind, und jetzt werden Kunden in der Lage sein, … virtuelle Macs zu beschaffen und zu verwalten.“

[Also read: Jamf CIO: Apple will be the No. 1 enterprise endpoint by 2030]

Die Partnerschaft mit Jamf bietet dies, da IT-Administratoren diese AWS-Server genauso verwalten können wie jeden anderen Mac in ihrer Flotte. Dies bedeutet, dass Organisationen verwalteten, vertrauenswürdigen Zugriff auf ihre macOS-Workloads auf AWS bereitstellen können, sodass mehr Unternehmen diese Lösungen nutzen können.

„Wir freuen uns darauf, mit Cloud-First-Technologien rund um die Apple-Plattform weiter an die Grenzen des Möglichen zu gehen“, sagte Hager.

Warum AWS?

AWS-Kunden führen bereits On-Demand-Workloads in der Cloud aus. Mit diesen Lösungen können Entwickler ihre verfügbare Mac-Flotte skalieren, um Aufgaben beim Erstellen von Apps zu erledigen; Sie können einfach einen neuen virtuellen Mac in Sekundenschnelle dynamisch nach Bedarf einführen.

Kunden können auch die Entwicklung von plattformübergreifenden Apple-, Windows- und Android-Apps auf AWS konsolidieren, was zu einer höheren Entwicklerproduktivität und einer beschleunigten Markteinführung führt. Ganz einfach ausgedrückt bedeutet dies, dass die Entwicklung komplexer Projekte auf mehreren Plattformen von einer riesigen Mac-Flotte ohne TCO oder Anschaffungskosten profitieren kann. Es bedeutet auch, dass sie die Leistung erhalten, die sie benötigen, um ihre Arbeit schnell zu erledigen.

In einer Erklärung sagte der Gründer von dataJAR, James Ridsdale: „Als Dienstleister, der Zehntausende von Macs für unsere Unternehmenskunden verwaltet, verstehen wir den Wert, den Jamf bietet. Es ermöglicht uns, die Sicherheit, Verwaltung und nahtlose Integration von Apple-Geräten zu gewährleisten in unsere Plattform von Diensten….

„Wir freuen uns über die Zusammenarbeit von Jamf mit AWS, um Organisationen, die eine Reihe von Computing-Optionen für ihre Mitarbeiter, Auftragnehmer und Engineering-Workflows durch die Verwaltung von virtualisierten Amazon EC2-Mac-Instanzen übernehmen möchten, weiterhin mehr Optionen anzubieten. Wir denken das wird eine überzeugende Lösung für viele Arten von Kunden sein.“

Machen Sie sich bereit für die Apple-in-the-Enterprise-Woche

Die Nachricht kommt, während wir uns auf eine der geschäftigsten Wochen im Apple-in-the-Enterprise-Kalender vorbereiten, in der Jamf vom 27. bis 29. September in San Diego sein eigenes lebendiges Apple-Administrator-Event, JNUC, veranstaltet.

Ich gehe auch davon aus, dass andere im Bereich der unternehmensorientierten Apple-Dienste in den kommenden Wochen weitere Neuigkeiten haben werden.

Wie ich bereits erwähnt habe, bedeutet dieser sich verschärfende Wettbewerb auf dieser Seite der Apple-Branche, dass Unternehmensanwender es noch nie so gut hatten, wenn es um Plattformdiversifizierung geht. Ganz zu schweigen davon, dass die Welle der Apple-Implementierungen nur noch größer werden kann, wenn Apple neue Macs vorstellt, vielleicht schon im nächsten Monat.

Bitte folgen Sie mir weiter Twitteroder treten Sie mir in den AppleHolic’s Bar & Grill- und Apple Discussions-Gruppen auf MeWe bei.

Copyright © 2022 IDG Communications, Inc.