Lesen Sie das Memo, das Forrest Li Mitarbeitern schickte, während Shopee sich auf Entlassungen vorbereitet


  • Ein internes Mitarbeiter-Memo mit 1.000 Wörtern umreißt den 12- bis 18-Monatsplan von Shopee zur Erreichung der Selbstversorgung.
  • Das Führungsteam des Unternehmens wird gemäß dem Memo vorübergehend auf eine Barabfindung verzichten.
  • Sea, einst der Liebling der Investment-Community, geht nicht davon aus, jetzt Gelder beschaffen zu können.

Shopee, der in Singapur ansässige E-Commerce-Riese und einstige Liebling der Investment-Community, sieht sich im aktuellen volatilen Markt mit düsteren Aussichten für die Mittelbeschaffung konfrontiert – und scheint sich auf das Schlimmste eingestellt zu haben.

In einem Memo mit 1.000 Wörtern, das am 15. September an die Mitarbeiter von Shopee gesendet wurde, skizzierte Forrest Li – der milliardenschwere Gründer, Vorsitzende und CEO von Shopee – drastische Kostensenkungsmaßnahmen, die das Unternehmen ergreifen wird.

„Unser oberstes Ziel für die nächsten 12 bis 18 Monate ist die Selbstversorgung“, schrieb Li in dem Memo. Das Unternehmen wird die Ausgaben der Mitarbeiter einschränken, alle Flüge auf Economy-Niveau begrenzen, und Führungskräfte werden vorübergehend auf Entschädigungen verzichten, schrieb Li in dem Memo.

Die Shopee-Muttergesellschaft Sea Limited hat seit einem Hoch im Oktober 2021 rund 170 Milliarden US-Dollar an Marktwert verloren, per Bloomberg. Dies steht in krassem Gegensatz dazu, dass Sea dazu in der Lage ist sicher 6 Milliarden US-Dollar durch den Verkauf von Aktien und Wandelanleihen im September 2021, die damals die größte Spendenrunde Südostasiens war.

Die Entlassungen werden einen niedrigen einstelligen Prozentsatz der Mitarbeiter betreffen, sagte eine der Angelegenheit nahe stehende Quelle gegenüber Insider. Die Quelle bat um Anonymität, da sie nicht befugt war, über das Thema zu sprechen. Das Unternehmen beschäftigte Ende 2021 mehr als 67.000 Mitarbeiter, per Bloomberg. Shopee wurde 2015 in sieben Märkten in Südostasien gegründet und hat seitdem seine Aktivitäten auf insgesamt 13 Märkte ausgeweitet.

Ein Unternehmenssprecher sagte gegenüber Insider, die Änderungen seien „Teil unserer laufenden Bemühungen zur Optimierung der Betriebseffizienz mit dem Ziel, in unserem gesamten Unternehmen Autarkie zu erreichen“.

Lesen Sie unten den vollständigen Text des Memos, das Li an die Mitarbeiter geschickt hat.


„Liebe Segler,

Wir haben in letzter Zeit einige schwierige Ankündigungen gemacht. Ich weiß, dass viele von Ihnen negative Berichte über uns in den Medien gesehen haben, und Sie waren vielleicht erschüttert von der Nachricht, dass wir den Betrieb in einigen Märkten eingestellt haben. Ich schreibe Ihnen heute, um Ihnen zu erklären, was passiert, und um auch darüber zu sprechen, was wir in den nächsten 12 bis 18 Monaten tun müssen.

Wie Sie wissen, ist dies eine turbulente Zeit für unsere Branche. Als die Länder wieder öffneten, verloren wir den starken Rückenwind, den wir während der Pandemie hatten. Und dann wurde die Welt von einer Reihe makroökonomischer Schläge nacheinander heimgesucht: Krieg in Europa, gewaltige Unterbrechungen der Lieferkette, steigende Inflation und nachlassendes Wirtschaftswachstum. Es war ein brutales Jahr für alle, und die Kapitalmärkte sind in Aufruhr geraten. Einige Ökonomen prognostizieren eine globale Rezession.

Leider sind wir gegen diese Schocks nicht immun. Jedes Team hat bisher sein Bestes gegeben, um diesen Sturm zu überstehen. Wir haben jede neue Einschränkung gelassen genommen und versucht, uns anzupassen – auch wenn dies schmerzhafte Maßnahmen erforderte. Ich weiß, dass viele von Ihnen Überstunden investiert haben, mit weniger ausgekommen sind und versucht haben, positiv zu bleiben, während wir diese harten Kurven gefahren sind. Danke dafür.

Wir können jetzt sehen, dass dies kein schnell vorbeiziehender Sturm ist: Diese negativen Bedingungen werden wahrscheinlich auch mittelfristig anhalten. Mit Blick auf die Zukunft treffen das Führungsteam und ich einige Entscheidungen, die uns helfen sollen, diesen Sturm nicht nur zu überleben, sondern in einer so starken Position wie möglich daraus hervorzugehen. Ich schreibe, um Sie um Ihre Unterstützung zu bitten, während wir diese Pläne umsetzen.

Unser oberstes Ziel für die nächsten 12-18 Monate ist die Selbstversorgung. Das bedeutet, so schnell wie möglich einen positiven Cashflow zu erzielen. Dank jahrelangem umsichtigen Handeln und harter Arbeit verfügen wir derzeit über eine solide Liquiditätsbasis, die uns in eine sicherere Position bringt als viele unserer Kollegen im Technologiesektor. Wir können diese Liquiditätsbasis jedoch leicht aufbrauchen, wenn wir nicht aufpassen, und da die Anleger in „sichere Häfen“ fliehen, gehen wir nicht davon aus, dass wir in der Lage sein werden, Mittel auf dem Markt zu beschaffen.

Die einzige Möglichkeit für uns, uns von der Abhängigkeit von externem Kapital zu befreien, besteht darin, autark zu werden und genug Geld für alle unsere eigenen Bedürfnisse und Projekte zu generieren. Wenn uns das gelingt, wird das enorme Auswirkungen auf unsere Zukunft haben. Wir werden Seelenfrieden haben und weniger von den äußeren Höhen und Tiefen beeinflusst werden, die uns heute schaden. Wir werden trittsicherer und weniger abgelenkt sein und uns wieder auf unsere eigenen Ziele konzentrieren können.

So möchte ich, dass Sea aus diesem Sturm hervorgeht: in einer Position der Gewissheit und Unabhängigkeit, voll und ganz in der Lage, unseren eigenen Weg zu wählen.

Um dies zu erreichen, müssen wir zwei Dinge tun:

    1. Kurzfristig müssen wir alle Möglichkeiten finden, unsere Betriebskosten zu senken. Je mehr Geld wir jeden Tag sparen, desto mehr Zeit können wir uns kaufen, um diesen Sturm zu überstehen. Jedes bisschen zählt.
    2. Jetzt und langfristig müssen wir in unserer gesamten Organisation eine kostensensible Kultur etablieren. In der Vergangenheit haben wir uns zuerst auf Wachstum konzentriert, und manchmal auf Wachstum um jeden Preis. Dies war kein falscher Ansatz, da die globalen Bedingungen damals reif für Chancen waren. Aber jetzt, wo sich die globalen Bedingungen geändert haben, müssen auch wir uns anpassen. Die Eindämmung der Kosten wird eine wichtige Priorität sein, nicht nur für uns, sondern in unserer gesamten Branche. Wem dies am besten gelingt, der wird am stärksten aus dieser Zeit der Ungewissheit hervorgehen.

Das wird uns nicht leicht fallen. Aber wenn wir alle bereit sind, mitzuhelfen, den Gürtel enger zu schnallen und zusammenzuarbeiten, weiß ich, dass wir es schaffen können.

Ähnlich wie von vielen anderen in unserer Branche angekündigt, werden wir unsere Spesenrichtlinien mit Wirkung vom 1. Oktober verschärfen (obwohl ich jeden dringend ermutige, sich sofort daran zu halten). Die vollständigen Details finden Sie im beigefügten Dokument, aber dies sind die wichtigsten Punkte:

    • Erstattungen für Geschäftsreisen sind auf Economy-Class-Flugpreise und 150 USD pro Nacht für Hotelaufenthalte begrenzt.
    • Wir werden die Verpflegungskosten für internationale Geschäftsreisen auf 30 USD pro Tag begrenzen.
    • Wir erstatten keine internen oder externen Mahlzeiten oder Bewirtungen mehr.
    • Für den lokalen Autotransport verwenden wir die wirtschaftlichste Serviceoption, die von lokalen Fahrbuchungs- oder Taxidiensten angeboten wird.

Diese neuen Regeln gelten für jeden Segler, einschließlich mir und dem gesamten Führungsteam.

Darüber hinaus hat das Führungsteam entschieden, dass wir keine Barabfindung annehmen werden, bis das Unternehmen die Selbstversorgung erreicht hat.

Ich weiß, dass solche Nachrichten schwer zu akzeptieren sind. Wir beobachten die Weltlage genau und müssen uns weiterhin so gut wie möglich anpassen. Ich hoffe, dass ich auf Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis zählen kann, während wir versuchen, dies zu überstehen.

Sie werden in den nächsten Monaten häufiger von mir hören. Ich werde mein Bestes tun, um Sie über unsere Situation und das, was wir in der Welt passieren sehen, auf dem Laufenden zu halten. Wenn Sie Feedback oder Ideen haben, freue ich mich, wenn Sie mir schreiben. Ich kann vielleicht nicht antworten, aber ich werde jede Nachricht lesen und prüfen.

Vielen Dank, Sailors, für all die Mühe, die Sie in den Aufbau unseres Unternehmens gesteckt haben. Ohne Ihre harte Arbeit hätten wir Millionen von Leben nicht berühren können. Jetzt müssen wir wieder einen Übergang durchlaufen, von dem ich weiß, dass er schmerzhaft und belastend sein kann, sowohl für den Einzelnen als auch für das Kollektiv. Aber wenn wir diese nächste große Anpassung vornehmen können, wird unser Unternehmen eine neue Grenze betreten. Autarkie ist der Schlüssel zu unserem zukünftigen Erfolg.

Die nächsten 12-18 Monate sind entscheidend für die langfristige Gesundheit und Langlebigkeit unseres Unternehmens. Lassen Sie uns gemeinsam tun, was wir tun müssen, um dies zu überstehen.

Wald.“