blog

Könnte der Ausbruch der Vogelgrippe die Kosten für Hühnchen erhöhen? : NPR


Ein Lastwagen fährt am Donnerstag von einer Farm in Wisconsin, auf der die Vogelgrippe festgestellt wurde, und zwingt den kommerziellen Eierproduzenten, mehr als 2,7 Millionen Hühner zu töten.

Scott Olson/Getty Images


Bildunterschrift ausblenden

Bildunterschrift umschalten

Scott Olson/Getty Images


Ein Lastwagen fährt am Donnerstag von einer Farm in Wisconsin, auf der die Vogelgrippe festgestellt wurde, und zwingt den kommerziellen Eierproduzenten, mehr als 2,7 Millionen Hühner zu töten.

Scott Olson/Getty Images

Bereit für weitere schlechte Nachrichten über Infektionskrankheiten? Die Vogelgrippe breitet sich in US-Geflügelbeständen aus. Wenn sich das Virus weiter ausbreitet, könnte es sich auf die Geflügelpreise auswirken – die angesichts der weit verbreiteten Inflation bereits höher sind.

Der Preis für Hähnchenbrust lag diese Woche in US-Supermärkten im Durchschnitt bei 3,63 $ pro Pfund – gegenüber 3,01 $ eine Woche zuvor und 2,42 $ zu dieser Zeit im letzten Jahr. sagt das Landwirtschaftsministerium.

Diese Woche war ein Ausbruch in einer kommerziellen Herde in Nebraska bestätigt, wodurch 570.000 Masthähnchen vernichtet wurden. In Delaware und Maryland sind mehr als zwei Millionen Vögel in kommerziellen Geflügelbeständen betroffen.

In South Dakota, ein Ausbruch letzte Woche führte zum Töten von 85.000 Vögeln. Ein Ausbruch, der am 14. März in einem kommerziellen Betrieb in Wisconsin bestätigt wurde, bedeutete, dass mehr als 2,7 Millionen eierlegende Hühner getötet wurden.

Die neuesten Daten der USDA-Show 59 bestätigte Standorte der Vogelgrippe seit Anfang des Jahres in 17 Bundesstaaten über Handels- und Hinterhofherden hinweg. Diese Zahl schließt Hühner, Puten und anderes Geflügel ein.

Das USDA einen Fall von Vogelgrippe bei einem Wildvogel identifiziert Mitte Januar der erste Nachweis des Virus bei Wildvögeln in den USA seit 2016. Wildvögel können das Virus auf Nutz- und Hinterhofherden übertragen. Bis zum 9. Februar war das Virus in einer kommerziellen Herde in Indiana identifiziert worden.

Seitdem gibt es Hunderte von bestätigten Fällen von Wildvögeln mit der Vogelgrippe infiziert.

Die letzter großer Ausbruch der Vogelgrippe in den USA war von Dezember 2014 bis Juni 2015, als mehr als 50 Millionen Hühner und Puten entweder an der hoch pathogenen Vogelgrippe (HPAI) starben oder vernichtet wurden, um ihre Ausbreitung zu stoppen.

Während dieses Ausbruchs Hähnchenbrustpreise um 17 % gestiegen, entsprechend der Landwirtschaftsdatengesellschaft Gro Intelligence. Gleichzeitig sanken die Preise für auf den Exportmarkt ausgerichtete Hähnchenteile aufgrund von Importverboten für US-Geflügel in Ländern wie China, Südkorea, Kuba und Mexiko. So sanken beispielsweise die Kosten für Beinviertel den Daten zufolge um 18 %. Die Geflügelpreise – insbesondere für Eier und Truthahn – waren jahrelang betroffen, berichtet das Unternehmen.

Die Auswirkungen auf die Preise hängen diesmal davon ab, wie weit sich die Grippe ausbreitet

Ob die Vogelgrippe 2022 den Preis für Eier und Geflügel beeinflussen wird, hängt davon ab, wie weit sie sich verbreitet, sagt er Ron Keanein Geflügelwissenschaftsexperte an der Abteilung für Tier- und Milchwissenschaften der Universität von Wisconsin-Madison.

„2015 haben wir einen ziemlichen Anstieg der Eierpreise gesehen“, Kean sagte dem Wisconsin Public Radio. „Das Hühnerfleisch war zu dieser Zeit nicht stark betroffen. Wir haben einen ziemlichen Verlust bei Puten gesehen, also sind die Putenpreise gestiegen. Also, wir werden sehen. Wenn viele Farmen damit in Kontakt treten, könnten wir einige echte Steigerungen sehen Im Preis.“

Welches Risiko besteht für Menschen bei dieser Vogelgrippe? Bisher nicht viel, sagen die Centers for Disease Control and Prevention.

Entsprechend der Das neueste Update von CDC am 7. März stellt die H5N1-Vogelgrippe ein geringes Risiko für die Öffentlichkeit dar und ist derzeit „hauptsächlich ein Tiergesundheitsproblem“. Die CDC stellt fest, dass einige Menschen möglicherweise beruflich oder in der Freizeit Vögeln ausgesetzt sind, die sie einem höheren Infektionsrisiko aussetzen.

Sie können die Vogelgrippe nicht bekommen, wenn Sie Geflügel oder richtig zubereitete und gekochte Eier essen. erklärt das USDA. Die Wahrscheinlichkeit, dass infiziertes Geflügel in die Nahrungskette gelangt, ist laut der Agentur aufgrund ihres Lebensmittelinspektionsprogramms und ihres Reaktionsplans für die Vogelgrippe äußerst gering.

„Alle Geflügelprodukte für den öffentlichen Verzehr werden sowohl vor als auch nach dem Schlachten auf Anzeichen von Krankheiten untersucht“, stellt das USDA fest, und die Vogelgrippe verursacht ein schnelles Auftreten von Symptomen bei Geflügel.

Für Erzeuger, die vermuten, dass ihre Herde von der Vogelgrippe betroffen sein könnte, hat das USDA eine Anleitung zu den Warnzeichen, darunter ein plötzlicher Anstieg des Vogelsterbens, Energie- und Appetitlosigkeit und eine Abnahme der Eierproduktion. Wenn festgestellt wird, dass eine Herde mit der Vogelgrippe infiziert ist, handelt das USDA schnell – innerhalb von 24 Stunden – um den Erzeugern zu helfen vernichte die Herde und verhindern, dass sich das Virus ausbreitet.



Source link

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: