Technologie

Jupiters Monde Io und Europa, eingefangen von Juno der NASA während des letzten nahen Vorbeiflugs


Die Juno-Mission der NASA machte kürzlich ihren 39. nahen Vorbeiflug an Jupiter und nahm ein unglaubliches Bild der südlichen Hemisphäre des Planeten auf. Ein genauerer Blick auf das Bild offenbarte jedoch auch zwei weitere Himmelskörper in der Nähe – die Jupitermonde Io und Europa. Juno hat den Nahflug Mitte Januar dieses Jahres geschafft, aber die NASA hat das Bild letzte Woche veröffentlicht. Zum Zeitpunkt der Aufnahme dieses Bildes befand sich die Raumsonde Juno etwa 61.000 km von Jupiters Wolkenobergrenzen entfernt auf einem Breitengrad von etwa 52 Grad Süd. Es sendete die Rohdaten an die bodengestützte Steuerung, und die Bürgerwissenschaftlerin Andrea Luck erstellte das Bild mit diesen Daten.

Jupiter, der größte Planet des Sonnensystems, hat 53 benannte Monde und weitere 26 warten auf offizielle Namen. Der felsige Mond lo ist die vulkanischste Welt im Sonnensystem, aber Europas Die eisige Oberfläche verbirgt darunter einen globalen Ozean aus flüssigem Wasser. Juno wird Europa im September dieses Jahres genauer und detaillierter betrachten, wenn es den engsten Vorbeiflug des rätselhaften Mondes seit Jahrzehnten macht.

Juno wird sich Ende 2023 und Anfang 2024 auch eng an Io annähern, NASA genannt. Die NASA hat Rohbilder zur Verfügung gestellt, die von aufgenommen wurden JunoCam damit Citizen Scientists wie Luck die Daten sichten und zu Bildprodukten verarbeiten können.

NASA genannt Die intensive vulkanische Aktivität von Io ist ein Tauziehen zwischen Jupiters starker Schwerkraft und der Anziehungskraft zweier benachbarter Monde – Europa und Ganymed. Io, der drittgrößte der Jupitermonde und der fünftgrößte in der Entfernung vom Planeten, ist etwas größer als der der Erde Mond.

Europa hingegen ist der vielversprechendste Kandidat, um eine erdähnliche Umgebung zu finden, die das Leben unterstützt. Wissenschaftler glauben, dass es einen Salzwasserozean unter seiner eisigen Oberfläche versteckt hat. Dieser Ozean könnte doppelt so viel Wasser aufnehmen wie die Ozeane der Erde kombiniert.

Die NASA startete die Raumsonde Juno am 5. August 2011 auf einer 5-jährigen Reise zum Jupiter. Nach einer Reise von 1,7 Milliarden Meilen erreichte es den Planeten am 4. Juli 2016.




Source link

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: