ISROs GSAT-24 startete erfolgreich an Bord des Fluges Ariane-v VA257 von Französisch-Guayana

Der Satellit GSAT-24 der Indian Space Research Organization (ISRO), gebaut von NewSpace India Limited (NSIL), wurde am Donnerstag erfolgreich von der französischen Firma Arianespace von Kourou in Französisch-Guayana (Südamerika) gestartet.

GSAT-24 ist ein 24-Ku-Band-Kommunikationssatellit mit einem Gewicht von 4180 kg und einer Abdeckung von ganz Indien für Meetings DTH Anwendungsanforderungen.

Es war die erste „nachfragegesteuerte“ Kommunikationssatellitenmission, die von NSIL nach den Reformen des Weltraumsektors durchgeführt wurde.

NSIL, ein Unternehmen der indischen Regierung unter dem Department of Space, hat die gesamte Satellitenkapazität an gemietet Tata-Spiel.

GSAT-24 wurde an Bord des Fluges Ariane-V VA257 vom Raumfahrtzentrum Guayana, Europas Weltraumbahnhof in Kourou, gestartet.

Es war gemeldet Anfang dieses Monats wurde dieser GSAT-24-Satellit nach Abschluss der Montage, Integration und Umwelttests am 2. Mai vom PSR-Ausschuss (Pre-Shipment Review) freigegeben.

Der Satellit und seine alliierte Ausrüstung wurden am 18. Mai mit C-17 Globemaster-Flugzeugen nach Kourou, Französisch-Guayana, verschifft.

Der in Frankreich ansässige Satellitenstartdienst Arianespace gab im April bekannt, dass Indiens neuester Weltraum-PSU NSILs erster nachfragegesteuerter Kommunikationssatellit für Tata Sky am 22. Juni gestartet wird. Die Satelliten werden für zwei langjährige Arianespace-Kunden gestartet – MEASAT, dem führenden malaysischen Satellitenbetreiber, und NewSpace India Limited (NSIL), ein Unternehmen der indischen Regierung unter dem Raumfahrtministerium (DOS).

MEASAT-3d, das zusammen mit MEASAT-3a und MEASAT-3b auf dem Orbitalschlitz 91,5° Ost positioniert werden soll, ist ein von Airbus Defence and Space gebauter Mehrzweck-Telekommunikationssatellit. „Dieser neue Satellit wird die Breitbandgeschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s pro Benutzer in Gebieten mit begrenztem oder keinem terrestrischen Netzwerk in ganz Malaysia erheblich verbessern und gleichzeitig weiterhin Redundanz und zusätzliche Kapazität für die Videoverteilung in HD, 4K und letztendlich 8K im asiatisch-pazifischen Raum bieten ,“ es sagte.


Source link