Technologie

Ich habe das iPhone SE auf eine Reise mitgenommen und es ist immer noch ein großartiges Zweittelefon


Die iPhone SE2 ist seit kurzem gekippt für einen Start im September dieses Jahres, da Dutzende von Lecks und Gerüchten weiterhin im Internet kursieren. Interessanterweise ist einer der bemerkenswertesten Aspekte der Lecks, dass Apple ein kompaktes Design zugunsten eines größeren Displays aufgeben könnte, möglicherweise sogar mit einer Diagonalen von 6 Zoll. Meiner Meinung nach wäre das ein großer Fehler (keine Wortspiele beabsichtigt), da der Formfaktor der Haupt-USP der iPhone SE-Reihe ist.

Bereits im März 2016 war sein Vorgänger iPhone SE zuerst enthüllt vom Giganten aus Cupertino in die Welt hinaus. Ein 4-Zoll-Display mit erstklassigen Einbauten war noch vor ein paar Jahren ein ungewöhnlicher Trend, aber das iPhone SE war solide. Es hat gut funktioniert, sich gut verkauft und war das perfekte Mobilteil für Benutzer, die es gerne einfach haben.

Schneller Vorlauf bis 2018: die iPhone SE ist als Zweitgerät, wenn nicht sogar als primäre Wahl, nach wie vor äußerst relevant. Auf einer Arbeitsreise nach London beschloss ich, meinen Hauptfahrer mitzunehmen – den iPhone 7 plus – und das iPhone SE als Zweit-Smartphone dabei, damit ich nicht zwei riesige Smartphones mit mir herumschleppen muss und auch um mir ein Bild davon zu machen, wie sich das kompakte Gerät mehr als zwei Jahre nach seiner Markteinführung schlägt.

Natürlich ist mir klar, dass ich durch die Tatsache, dass ich Zugriff auf nicht ein, sondern auf zwei „Premium“-Geräte habe, im Vergleich zu den meisten Smartphone-Nutzern in Indien in der Minderheit bin, aber es war trotzdem ein interessantes Experiment. Ich habe das iPhone SE hauptsächlich als mobilen WLAN-Hotspot, zum Surfen in sozialen Medien und für gelegentliche Außenaufnahmen verwendet. Lassen Sie uns über alle Aspekte im Detail sprechen.

Als mobiler WLAN-Hotspot
Ich habe mir in London eine lokale SIM-Karte besorgt und sie direkt in das iPhone SE gesteckt. Wenn man bedenkt, dass ich ein iPhone 7 Plus dabei hatte, a MacBook Airund ein Paar AirPods Das iPhone SE verband sich nahtlos mit allen. Alles, was ich tun musste, war mich mit meiner Apple-ID anzumelden, was die Synchronisierung mobiler Daten vom iPhone SE zu einem Kinderspiel über Geräte hinweg machte. Eine besonders frustrierende Sache an den Hotspot-Fähigkeiten des iPhone SE war jedoch, wie häufig der mobile Hotspot in den Ruhemodus wechselte, was dazu führte, dass ich die Einstellungen wiederholt umschaltete. Natürlich ist es erwähnenswert, dass dies geschah, als ich den Energiesparmodus des Telefons verwendete, den viele iPhone-Benutzer unterwegs verwenden, insbesondere wenn das betreffende iPhone einen kleinen Akku hat.

Für die Verwendung von Social-Media-Apps
Als selbsternannter Social-Media-Fan war ein Bereich, in dem ich dachte, das iPhone SE könnte enttäuschen, die Art und Weise, wie ich zwischen Social-Media-Apps multitaske – das Durchsuchen Facebook, Instagram, Snapchatund Twitter in einem Versuch, die FOMO (Fear Of Missing Out) zu befriedigen, die uns Millennials immer wieder plagt.

iPhone SE Zweittelefon inline iPhone SE Zweittelefon

Nachdem ich all diese Apps auf dem iPhone SE installiert hatte, war die Leistung kein Problem. Was jedoch wie ein Problem erschien, war der schiere Unterschied zwischen den beiden Displaygrößen beim iPhone 7 Plus und iPhone SE. Glücklicherweise schien mir das Surfen auf dem iPhone SE bei längerem Gebrauch, wenn man bedenkt, dass ich nicht die größten Hände habe, viel bequemer zu sein, und der Mangel an Platz auf dem Bildschirm veranlasste mich, meine übermäßige Nutzung sozialer Medien einzuschränken.

Mit dem zwei Jahre alten Apple A9 SoC hatte das iPhone SE keine Probleme bei der Bewältigung der Multitasking-Last und war beim Laden von Echtzeitinhalten auf allen oben genannten Apps bissig. Touch ID war ziemlich schnell, aber ich kann mit Sicherheit sagen, dass ich froh bin, dass wir die Tage des „klickigen“ Home-Buttons hinter uns gelassen haben.

Als Zweitkamera
Die Smartphone-Kameras von Apple gehören seit jeher zu den besten und bieten ein hervorragendes Maß an natürlicher Farbwiedergabe sowie ultrastabile Videoaufzeichnung. Während ich das sehr leistungsstarke Dual-Kamera-Objektiv-Setup des iPhone 7 Plus hatte, wollte ich testen, wie relevant die Kameras des iPhone SE im Jahr 2018 waren.

Mein Testort war das schöne Windsor Castle, das dank der königlichen Hochzeit kürzlich in den Nachrichten war. Die Klicks bei Tageslicht waren brillant, und die Rückfahrkamera zeigte ihre Fähigkeiten Monate nach ihrer ersten Präsentation. Die Farbwiedergabe war genau, ebenso wie die Helligkeitsstufen. Nahaufnahmen hatten eine gute Tiefe mit wieder einmal lebendigen Farben. Innenaufnahmen mit dezenter Beleuchtung erwiesen sich als gut genug mit dem leichten Hauch von Pixelierung. Bei schlechten Lichtverhältnissen war das iPhone SE unterdurchschnittlich und konnte sich anscheinend nicht schnell genug auf das Thema konzentrieren, was keine Überraschung ist, da Apples neuere Angebote in dieser Abteilung etwas hinter der Konkurrenz zurückgeblieben sind.

Was Selfies betrifft, war die Klarheit genau und das Fehlen einer Verschönerungsfunktion war erfrischend, wenn man bedenkt, dass der Markt 2018 mit Selfie-verbessernden Softwaretricks überflutet ist. Obwohl es das iPhone 7 Plus nicht schlagen konnte, kam es nahe, was an sich schon eins ist Eine enorme Leistung für ein 2016er Smartphone, insbesondere eines, das kleiner ist als die meisten heutigen Telefone.

Ich habe das iPhone SE als Zweit-Smartphone verwendet, aber ich sehe keinen Grund, warum es nicht als einer der Top-Picks in den Sub-Rs angesehen werden sollte. 20.000 Preissegment. Das Telefon wird derzeit für einen MRP von Rs im Einzelhandel verkauft. 26.000 für die 32-GB-Variante und Rs. 35.000 für das 128-GB-Modell in Indien, aber es ist normalerweise weit unter den Rs erhältlich. 20.000 Mark online.



Source link

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: