IBM warnt vor Forex-Hit von 3,5 Milliarden US-Dollar, da die Quartalsgewinne die Schätzungen übertreffen


Das IT-Hardware- und Dienstleistungsunternehmen IBM übertraf am Montag die Quartalsumsatzerwartungen, warnte jedoch davor, dass der Schlag aus den Devisenmärkten für das Jahr aufgrund eines starken Dollars etwa 3,5 Milliarden US-Dollar (rund 28.000 Mrd. Rupien) betragen könnte. Eine restriktive Federal Reserve und verschärfte geopolitische Spannungen haben im letzten Jahr zu Kursgewinnen des Dollars gegenüber einem Korb von Währungen geführt und Unternehmen mit beträchtlichen internationalen Aktivitäten, darunter Microsoft und Salesforce, dazu veranlasst, die Erwartungen zu dämpfen.

IBM erwartet nun in diesem Jahr einen Wechselkurseinbruch von etwa 6 Prozent auf den Umsatz, sagte Chief Financial Officer James Kavanaugh gegenüber Reuters. Es hatte zuvor einen Treffer von 3 bis 4 Prozent prognostiziert.

Die Einnahmen des zweiten Quartals seien aufgrund eines stärkeren US-Dollars um 900 Millionen US-Dollar (ca. 7.200 Mrd. Rupien) geschmälert worden, sagte Kavanaugh.

Typischerweise schmälert ein stärkerer Dollar die Gewinne von Unternehmen, die weitreichende internationale Aktivitäten haben und Fremdwährungen in Dollar umwandeln.

Die starke Nachfrage in seinen Beratungs- und Infrastrukturgeschäften half IBM jedoch, im zweiten Quartal einen Umsatz von 15,54 Milliarden US-Dollar (rund 1,24.200 Mrd. Rs.) zu erzielen und damit die durchschnittliche Schätzung der Analysten von 15,18 Milliarden US-Dollar (rund 1,21.400 Mrd. Rs.) zu übertreffen Refinitive Daten.

IBM sieht ein anhaltendes Umsatzwachstum, auch in Regionen wie Europa und Asien-Pazifik, trotz geopolitischer Turbulenzen und Inflationsdruck, sagte Kavanaugh und wiederholte die Worte des Kollegen Accenture, der letzten Monat gesagt hatte, dass es keinen Rückgang der Kundenausgaben prognostiziere.

Das 110 Jahre alte Unternehmen, dessen Umsatzwachstum seit Jahren nahezu stagniert war, hat im vergangenen Jahr sein großes und rückständiges Geschäft mit IT-verwalteten Infrastrukturen ausgegliedert und seine Hoffnungen auf wachstumsstarke Software- und Beratungsunternehmen mit Schwerpunkt auf gesetzt sogenannte „Hybrid-Cloud“. Die Cloud-Einnahmen stiegen um 18 Prozent auf 5,9 Milliarden US-Dollar (rund 47.200 Mrd. Rupien).

© Thomson Reuters 2022




Source link