Google enthüllt italienische Spyware, die zum Hacken von Apple- und Android-Smartphones verwendet wird

Die Hacking-Tools eines italienischen Unternehmens wurden verwendet, um Apple- und Android-Smartphones in Italien und Kasachstan auszuspionieren, teilte Google von Alphabet am Donnerstag in einem Bericht mit.

Das in Mailand ansässige RCS Lab, dessen Website europäische Strafverfolgungsbehörden als Kunden angibt, hat Tools entwickelt, um private Nachrichten und Kontakte der Zielgeräte auszuspionieren Bericht sagte.

GoogleDie Ergebnisse von RCS Lab stammen aus einer Zeit, in der europäische und amerikanische Aufsichtsbehörden potenzielle neue Regeln für den Verkauf und Import von Spyware abwägen.

„Diese Anbieter ermöglichen die Verbreitung gefährlicher Hacking-Tools und bewaffnen Regierungen, die diese Fähigkeiten nicht intern entwickeln könnten“, sagte Google.

Apfel und die Regierungen Italiens und Kasachstans reagierten nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren.

RCS Lab sagte, dass seine Produkte und Dienstleistungen den europäischen Vorschriften entsprechen und den Strafverfolgungsbehörden helfen, Verbrechen zu untersuchen.

„Das Personal von RCS Lab ist weder exponiert noch nimmt es an Aktivitäten teil, die von den relevanten Kunden durchgeführt werden“, teilte es Reuters in einer E-Mail mit und fügte hinzu, dass es jeden Missbrauch seiner Produkte verurteilte.

Google sagte, es habe Schritte unternommen, um seine Nutzer zu schützen Android Betriebssystem und warnte sie vor der Spyware.

Die globale Industrie, die Spyware für Regierungen herstellt, ist gewachsen, und immer mehr Unternehmen entwickeln Abhörtools für Strafverfolgungsbehörden. Anti-Überwachungs-Aktivisten werfen ihnen vor, Regierungen zu unterstützen, die in einigen Fällen solche Instrumente einsetzen, um gegen Menschen- und Bürgerrechte vorzugehen.

Die Branche geriet weltweit ins Rampenlicht, als die israelische Überwachungsfirma NSO’s Pegasus In den letzten Jahren wurde festgestellt, dass Spyware von mehreren Regierungen verwendet wurde, um Journalisten, Aktivisten und Dissidenten auszuspionieren.

Obwohl das Tool von RCS Lab nicht so heimlich wie Pegasus ist, kann es dennoch Nachrichten lesen und Passwörter anzeigen, sagte Bill Marczak, ein Sicherheitsforscher beim Digital Watchdog Citizen Lab.

„Dies zeigt, dass diese Geräte zwar allgegenwärtig sind, aber noch ein langer Weg zu gehen ist, um sie gegen diese mächtigen Angriffe zu schützen“, fügte er hinzu.

Auf seiner Website beschreibt sich RCS Lab als Hersteller von „rechtmäßigen Abhör“-Technologien und -Diensten, einschließlich Sprach-, Datenerfassungs- und „Verfolgungssystemen“. Es sagt, dass es allein in Europa täglich 10.000 abgefangene Ziele handhabt.

Google-Forscher fanden heraus, dass RCS Lab zuvor mit der umstrittenen, nicht mehr existierenden italienischen Spionagefirma Hacking Team zusammengearbeitet hatte, die ebenfalls Überwachungssoftware für ausländische Regierungen entwickelt hatte, um Telefone und Computer anzuzapfen.

Hacking Team ging pleite, nachdem es 2015 Opfer eines großen Hacks wurde, der zur Offenlegung zahlreicher interner Dokumente führte.

In einigen Fällen glaubte Google, dass Hacker, die RCS-Spyware verwendeten, mit dem Internetdienstanbieter des Ziels zusammenarbeiteten, was darauf hindeutet, dass sie Verbindungen zu staatlich unterstützten Akteuren hatten, sagte Billy Leonard, ein leitender Forscher bei Google.

© Thomson Reuters 2022


Source link