Technologie

GIF-Erfinder Steve Wilhite stirbt im Alter von 74 Jahren nach dem Kampf gegen COVID-19


Stephen Wilhite, ein amerikanischer Informatiker und Schöpfer des GIF (Graphics Interchange Format), starb am 14. März im Alter von 74 Jahren an COVID-19. Wilhite erfand das GIF 1987, als er früh als technischer Leiter bei CompuServe arbeitete Internetdienstanbieter jetzt im Besitz von Verizon. 2013, anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der GIF, erhielt er in New York einen Webby Lifetime Achievement Award. Er zog sich von America Online als Hauptarchitekt zurück. Wilhite wird von Kathaleen, seiner Frau, sowie ihren Kindern und Enkelkindern überlebt.

Heute, den GIF ist ein allgegenwärtiger Bestandteil des Online-Lebens, ein wertvolles Ausdrucks- und Kommunikationsmittel. GIFs werden häufig für Reaktionen, Nachrichten, Witze und animierte Online-Memes verwendet. Es ist ein wenig surreal, an einen Informatiker in den 1980er Jahren zu denken, der die Grundlage für eine wahre Sprache kurzer Videos geschaffen hat, die mit ziemlicher Sicherheit von zukünftigen Generationen verwendet werden würde, die er nie treffen würde.

Wilhite hat das Format jedoch nicht aus diesem Grund erfunden. In den späten 1980er Jahren, CompuServe bot ihnen an um „die Anzeige hochwertiger, hochauflösender Grafiken auf einer Vielzahl von Grafikhardware“ zu ermöglichen, und war „als Austausch- und Anzeigemechanismus für Grafikbilder gedacht“. Damals waren die Internetgeschwindigkeiten im Vergleich zu heute langsam. DFÜ-Verbindungen waren quälend langsam und Interoperabilitätsprobleme erschwerten das Herunterladen von Bildern erheblich.

Ein Bericht der New York Times Zustände dass Wilhites erstes Bild ein Bild eines Flugzeugs war.

Wilhites Nachruf sagt, dass „er trotz all seiner Errungenschaften ein sehr bescheidener, freundlicher und guter Mann geblieben ist“. Er reiste gerne und war ein begeisterter Camper.

Wilhites Dankesrede für den Webby Lifetime Achievement Award war ein GIF, das er bei der Veranstaltung auf die große Leinwand zeigte, wo er die Aussprache als „JIF“ und nicht als „GIF“ wiederholte.

So nutzte Wilhite die Preisverleihung, um zu erklären, wie man GIF ausspricht:

Wilhite sagte der New York Times im selben Interview auch: „Das Oxford English Dictionary akzeptiert beide Aussprachen. Sie liegen falsch. Es ist ein weiches „G“, ausgesprochen „jif“. Ende der Geschichte.“

Das Oxford American Dictionary hat GIF 2012 zum Wort des Jahres gekürt und damit eine Reihe anderer Konkurrenten geschlagen.




Source link

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: