Technologie

Fiat schlägt Krypto als bevorzugte Wahl für Finanzkriminalität im US-Finanzbericht


Trotz zunehmender Besorgnis darüber, dass Kryptowährungen von kriminellen Aktivitäten wie Geldwäsche zügellos verwendet werden, ist Fiat immer noch weit voraus, wenn es darum geht, die bevorzugte Wahl für illegale Aktivitäten zu sein, behauptet ein neu veröffentlichter Bericht des US-Finanzministeriums. Das Bundesministerium der US-Regierung veröffentlichte Anfang dieses Monats dreijährliche Berichte, die gängige kriminelle Aktivitäten wie Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und Proliferationsfinanzierung abdecken, in denen das Gremium feststellt, dass Fiat-Währung und traditionelle Netzwerke immer noch weitaus häufiger illegal als Krypto verwendet werden Finanzen.

Die Feststellungen des Finanzministeriums erwähnen virtuelle Währungen im Detail und weisen darauf hin, dass die Anzahl der Nutzer und die Marktkapitalisierung digitaler Assets seit der letzten Risikobewertung im Jahr 2018 erheblich gestiegen sind.

Das US-Finanzministerium stellte klar, dass „die Verwendung von Krypto-Assets zur Geldwäsche weiterhin deutlich weniger verbreitet ist als die Verwendung von Fiat-Bargeld und anderen traditionelleren Mitteln“.

Während Investoren aufgrund ihres dezentralisierten Charakters zu Krypto gekommen sind, ist dies einer der Hauptgründe dafür, dass die Anlageklasse auch für illegale Aktivitäten verwendet wird. Geldwäsche mit Kryptowährungen ist ein großes Anliegen der Behörden, während die Verwendung von Krypto als Lösegeldforderung ebenfalls ein weiterer Bereich ist, der Anlass zur Sorge gibt.

Laut dem US National Money Laundering Risk Assessment Report sind „virtuelle Vermögenswerte“ ein sich ständig weiterentwickelnder Bereich innerhalb von Geldwäschern mit einem ständig wachsenden Arsenal an Möglichkeiten, ihre Finanzen zu verbergen. Es benennt ausdrücklich Dezentrale Finanzen (DeFi) und „anonymitätsfördernde Technologie“ als mögliche Übeltäter.

Im Laufe der Pandemie wurden virtuelle Assets offenbar ausgiebig bei Phishing-Angriffen und Ransomware-Betrug eingesetzt. Illegale Betreiber haben von Zusicherungen Gebrauch gemacht, um Opfer letztendlich dazu zu verleiten, persönliche Informationen preiszugeben oder ihre Geräte mit Viren zu infizieren. Die Angreifer können dann die Zahlung in Krypto verlangen, die sowohl pseudonym als auch unveränderlich ist.

Da Transaktionen im Kryptoraum irreversibel sind, werden sie von Kriminellen als Vorteil genutzt. Geldwäsche kostet die Weltwirtschaft jedes Jahr irgendwo zwischen 800 Milliarden US-Dollar (ungefähr 60,90,016 Mrd. Rs.) bis 2 Billionen US-Dollar (ungefähr 1,52,24,100 Mrd. Rs.) gemäß a Schätzung der Vereinten Nationen und das Schlimmste ist, dass 90 Prozent davon unentdeckt bleiben.

Der veröffentlichte Bericht des US-Finanzministeriums scheint mit a in Einklang zu stehen aktuellen Chainalysis-Kriminalitätsberichtdie besagt, dass im Jahr 2021 mehr Gelder an kriminelle Blockchain-Adressen gesendet wurden als in jedem anderen Jahr.

Das gesagt, Kettenanalyse stellt auch fest, dass der Anteil des illegalen Geldes in Krypto im Jahr 2021 nur 0,15 Prozent aller Transaktionen ausmacht und von 0,62 Prozent im Jahr 2020 auf 3,37 Prozent im Jahr 2019 gesunken ist.


Kryptowährung ist eine unregulierte digitale Währung, kein gesetzliches Zahlungsmittel und unterliegt Marktrisiken. Die in diesem Artikel bereitgestellten Informationen sind nicht als Finanzberatung, Handelsberatung oder andere Beratung oder Empfehlung jeglicher Art, die von NDTV angeboten oder unterstützt wird, gedacht und stellen keine solche dar. NDTV ist nicht verantwortlich für Verluste, die aus einer Investition entstehen, die auf einer angenommenen Empfehlung, Prognose oder anderen in diesem Artikel enthaltenen Informationen basiert.



Source link

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: