Facebook klagt wegen illegaler Erhebung von Nutzerdaten



AppleInsider wird von seinem Publikum unterstützt und kann als Amazon Associate und Affiliate-Partner Provisionen für qualifizierte Käufe erhalten. Diese Affiliate-Partnerschaften haben keinen Einfluss auf unsere redaktionellen Inhalte.

Gegen Meta wurde eine Sammelklage eingereicht, in der behauptet wird, dass Facebook- und Instagram-iOS-Apps die App-Tracking-Transparenz umgangen haben, um illegal weiterhin Benutzer ohne Erlaubnis zu verfolgen.

Seit iOS 14 verlangt Apples App Tracking Transparency (ATT), dass Apps die Verfolgung von Benutzern einstellen, es sei denn, dieser Benutzer erlaubt ihnen ausdrücklich, fortzufahren. Facebook hat bekanntermaßen Einwände gegen ATT erhoben und enthüllt, dass es einen Einfluss von mehr als 10 Milliarden US-Dollar auf seine prognostizierten Einnahmen hatte.

Entsprechend BloombergEine vorgeschlagene neue Sammelklage behauptet jedoch, dass Facebook- und Instagram-Besitzer Meta ATT umgangen und Daten gesammelt habe, unabhängig von Benutzereinstellungen und Opt-out.

Die beim Bundesgericht in San Francisco eingereichte Klage basiert auf Untersuchungen des Datenschutzforschers und ehemaligen Google-Ingenieurs Felix Krause. Er behauptet, dass Facebook und Instagram JavaScript-Code in Websites einfügen, die von Benutzern besucht werden.

Krause sagt, dass dieser JavaScript-Code es Meta ermöglicht, „alles, was Sie auf einer beliebigen Website tun“, zu verfolgen. Das geht über das normale Werbe-Tracking hinaus und beinhaltet theoretisch sogar die Möglichkeit, auf Websites eingegebene Passwörter zu erfassen.

Die Klage behauptet weiter, dass Facebook Weblinks in seinem eigenen In-App-Browser öffnet, anstatt Safari oder den Standardbrowser des Benutzers zu verwenden.

„Dies ermöglicht Meta, die Interaktionen und Kommunikationen seiner Benutzer mit Dritten abzufangen, zu überwachen und aufzuzeichnen“, heißt es in der Klage. Dabei heißt es in der Klage auch, dass entgegen der Nutzerpräferenz auch Daten erhoben werden, um die Werbeeinnahmen zu steigern.

Meta hat sich nicht öffentlich zu dem Anzug geäußert. Krauses Bericht besagt jedoch, dass das Unternehmen einräumte, die Browseraktivitäten zu überwachen, aber den Vorwurf der illegalen Datenerfassung zurückwies.

Die beiden Fälle, die den Kern der Einreichung der Sammelklage bilden, sind Willis gegen Meta Platforms Inc., 22-cv-05376, und Mitchell gegen Meta Platforms Inc., 22-cv-05267, die beide beim US-Bezirksgericht Northern eingereicht wurden Bezirk von Kalifornien (San Francisco).