Erdbeben der Stärke 5,9 erschüttert Afghanistan und tötet mindestens 1.000 Menschen

Ein starkes Erdbeben erschütterte Ostafghanistan in den frühen Morgenstunden des Mittwochs (22. Juni), tötete mindestens 1.000 Menschen und verletzte Hunderte weitere, obwohl mit steigenden Opferzahlen gerechnet wird. Beamte des Katastrophenschutzes auf staatlicher Ebene meldeten mindestens 600 Verletzte, während lokale Beamte die Zahl eher auf 1.500 bezifferten. laut Reuters (öffnet in neuem Tab).

Das europäisch-mediterrane seismologische Zentrum zunächst geschätzt (öffnet in neuem Tab) die Stärke des Bebens auf 6,1, aber die Organisation hat sich inzwischen gemeldet (öffnet in neuem Tab) eine etwas niedrigere Magnitude von 5,9. Diese letztere Schätzung stimmt mit der vom berichteten überein U.S. Geologische Befragung (öffnet in neuem Tab) (USGS).