Elon Musk wagt AOC, Twitter-Nutzer darüber zu befragen, wem sie mehr misstrauen

  • Elon Musk befragte seine Twitter-Follower, ob sie Milliardären oder Politikern mehr misstrauen.
  • Dann bat er AOC, dasselbe zu tun: „Ich wage es, dass Sie dieselbe Umfrage mit Ihren Anhängern durchführen.“
  • Musk und AOC haben sich zuvor bei Themen wie Gewerkschaften und Meinungsfreiheit gestritten.

Am Donnerstag forderte Tesla-CEO Elon Musk die Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez auf, ihre Twitter-Follower zu befragen, ob sie Milliardären oder Politikern mehr misstrauen.

„Wem vertrauen Sie weniger? Echte Frage“, twitterte er und präsentierte eine Twitter-Umfrage, die „Politiker“ und „Milliardäre“ als die einzigen beiden Optionen anbot.

Er dann direkt getwittert bei Ocasio-Cortez: „@aoc, ich fordere Sie heraus, dieselbe Umfrage mit Ihren Followern durchzuführen.“ Zum Zeitpunkt der Drucklegung hatte Ocasio-Cortez nicht geantwortet.

In weniger als zwei Stunden erhielt Musks Umfrage mehr als 970.000 Stimmen, wobei viele sagten, dass sie Politikern weniger vertrauen.

Aber wie ein Twitter-Nutzer darauf hinwies, hatte die Umfrage einen „Echokammereffekt“, der anmerkte, dass Musks Anhänger sagen würden, dass sie Politikern mehr misstrauen. Gleichzeitig wäre Ocasio-Cortez gegenüber Tycoons skeptischer.

„Ich würde vermuten, dass das Ergebnis angesichts der Denkweise derer, die wahrscheinlich ihrem Social-Media-Konto folgen, das Gegenteil wäre“, so die Benutzerin kommentiertmit Moschus und Ocasio-Cortez.

Musk wurde von einigen Progressiven kritisiert, nachdem er geplant hatte, die Richtlinien von Twitter zur Moderation von Inhalten zu lockern, sobald er seinen 44-Milliarden-Dollar-Deal zur Privatisierung des Unternehmens abgeschlossen hat. Kritiker befürchten, dass seine Pläne Hassreden und Desinformation auf der Seite verschärfen werden.

Der Tweet vom Freitag ist der jüngste in einer Reihe von Zusammenstößen zwischen Musk und Ocasio-Cortez.

Der New Yorker Repräsentant. sagte Bloomberg am Dienstag, dass sie ihren Tesla gegen ein anderes Elektrofahrzeug eintauschen würde, das von gewerkschaftlich organisierten Arbeitern hergestellt wird. „Ich würde gerne wechseln“, sagt sie.

Musk ist ein lautstarker Gegner der Gewerkschaften. Im März lud der CEO von Tesla die United Auto Workers Union (UAW) ein, eine Gewerkschaftsabstimmung im Unternehmen abzuhalten, deutete jedoch an, dass die Bemühungen der UAW scheitern würden. „Unsere wahre Herausforderung ist, dass Bay Area negative Arbeitslosigkeit hat. Wenn wir also unsere (großartigen) Leute nicht gut behandeln und entlohnen, haben sie viele andere Angebote und werden einfach gehen!“ Moschus getwittert.

Ocasio-Cortez hat auch Tech-Milliardäre wegen ihrer übergroßen Kontrolle über Social-Media-Plattformen angegriffen. „Ich bin es leid, kollektiv betonen zu müssen, welche Explosion von Hassverbrechen passiert, weil ein Milliardär mit einem Ego-Problem einseitig eine riesige Kommunikationsplattform kontrolliert“, twitterte sie letzten Monat.

Als Musk antwortete: „Hör auf, mich zu schlagen, ich bin wirklich schüchtern“, stellte Ocasio-Cortez klar, dass sie sich auf Metas CEO Mark Zuckerberg bezogen hatte.

„Wie ich schon sagte, Ego-Probleme“, twitterte sie.

In den letzten Wochen sagte Musk, dass er in der Vergangenheit gewählt hatte Demokrat, gab bekannt, dass er bei den nächsten Wahlen die Republikaner wählen würde, weil er mit den Ansichten der Demokraten zur Einschränkung der Meinungsfreiheit nicht einverstanden sei. Musk stellte nicht klar, ob er über die Midterms später in diesem Jahr oder die Präsidentschaftswahlen im Jahr 2024 sprach.