Technologie

Elon Musk entschuldigt sich und benimmt sich wie ein echter CEO


Elon Musk vielleicht war etwas dran, als er sagte Tesla wurde zu einer echten Autofirma. Ebenso wichtig für Investoren ist, dass er sich eher wie ein echter CEO verhält.

Tesla verbrauchte im zweiten Quartal weniger Bargeld als von der Wall Street befürchtet, was die Aktien nach dem Ende des regulären Handels in die Höhe trieb. Die Aktie schnellte in die Höhe, nachdem Musk sich bei den beiden Analysten entschuldigt hatte, die er drei Monate zuvor verachtet hatte, weil sie „dümmliche“ und „trockene“ Fragen zur vorherigen Telefonkonferenz des Unternehmens gestellt hatten.

Die Bullen setzen auf die Ergebnisse und die Reue markieren einen Wendepunkt sowohl für Tesla als auch für seinen Chief Executive Officer. Nachdem das Unternehmen zum ersten Mal mächtig gekämpft hat, um ein Auto in Serie herzustellen, gewinnt das Unternehmen mit dem an Fahrt Modell 3 Limousine, die für seinen Versuch, Geld zu verdienen, entscheidend ist. Der 47-jährige Musk hat auch für die Anhänger geliefert, die ihn nach Monaten des ablenkenden und destruktiven Verhaltens zu mehr Gelassenheit und Durchsetzungskraft aufforderten.

„Die Teile fügen sich jetzt für eine nachhaltige Tesla-Geschichte zusammen. Früher brauchte es mentale Gymnastik, um dorthin zu gelangen“, sagte Gene Munster, geschäftsführender Gesellschafter der Risikokapitalgesellschaft Loup Ventures. „Seine Aktionen bei dem Anruf waren ein starkes Statement dafür, dass er in der Lage ist, seine Energie zum Wohle des Unternehmens zu kanalisieren, und es beseitigt ein zentrales Anliegen der Tesla-Anhänger.“

Die Aktien stiegen am Donnerstag um 6:25 Uhr New Yorker Zeit um bis zu 9,2 Prozent, bevor der reguläre Handel begann. Die Tesla-Aktie fiel in diesem Jahr bis zum Handelsschluss am Mittwoch um 3,4 Prozent.

Tesla etwa 740 Millionen Dollar verbrannt (ungefähr Rs. 5.000 crores) in den drei Monaten bis Juni, ein besseres Ergebnis als die rund 900 Millionen US-Dollar, die Analysten erwartet hatten. Die Flut einzudämmen war ein Hauptaugenmerk von Skeptikern, die durch die Barmittel in Höhe von mehr als 1 Milliarde US-Dollar (rund 6.800 Rs.) alarmiert waren, die das Unternehmen in drei der vorangegangenen vier Quartale durchgemacht hat.

„Ich war beeindruckt von ihrem negativen freien Cashflow“, sagte David Kudla, CEO von Mainstay Capital Management, das gegen Tesla wettet.

Da das Unternehmen einige Model-3-Autos manuell unter einem Zelt außerhalb seines Montagewerks baut und in wichtigen Märkten wie Norwegen darum kämpft, die Kunden zufrieden zu stellen, ist der Fondsmanager jedoch nicht davon überzeugt, dass das Unternehmen über dem Berg ist. „Ich mache mir mehr Sorgen um Qualitätsprobleme und Serviceprobleme“, sagte Kudla.

Musk hat darauf bestanden, dass Tesla in diesem Jahr kein weiteres Kapital aufbringen muss. Viele Analysten haben sich gefragt, wie lange er darauf bestehen kann, und verweisen auf anhaltende Zweifel, dass das Unternehmen ein höheres Produktionsniveau des Model 3 aufrechterhalten und es sich leisten kann, einige der in seiner Bilanz drohenden Verbindlichkeiten zu begleichen.

Der CEO ging auf diese Bedenken sowohl in einem Brief an die Aktionäre als auch in der Telefonkonferenz ein. Er und Chief Financial Officer Deepak Ahuja schrieben, dass sie davon ausgehen, dass Tesla in diesem Quartal bis zu 55.000 Model 3 bauen wird, was die Produktion gegenüber den drei Monaten bis Juni fast verdoppeln würde. Dann teilte Musk einem Analysten mit, dass das Unternehmen mit der Tilgung seiner Schulden beginnen werde.

„Ich meine nicht, sie zu refinanzieren, ich meine, sie abzubezahlen“, sagte er erwirtschafteten Cashflow und verfügen dennoch über einen gesunden Kassenbestand.“

Tesla beendete den Juni mit rund 2,2 Milliarden US-Dollar (rund 15.100 Rs.) in bar, dem geringsten Betrag seit dem ersten Quartal 2016.

Während Musk Pläne zur Schau stellte, Teslas Finanzhaus in Ordnung zu bringen, könnte er am Ende auch etwas Kapital beschaffen. Das Unternehmen werde wahrscheinlich „im Wesentlichen einen Kredit von den lokalen Banken“ in China verwenden, um eine neue Fabrik zu finanzieren, die es in Shanghai baut, sagte er bei dem Anruf.

Bloomberg News berichtete am Mittwoch zuvor, dass das Unternehmen nach China schauen werde, um zumindest teilweise das Auto- und Batteriewerk zu finanzieren, in das es 5 Milliarden US-Dollar (rund 34.400 Rs. crores) investieren will, und zitierte eine mit den Plänen vertraute Person. Die Ausgaben werden laut Aktionärsbrief „in nennenswerter Weise“ erst im nächsten Jahr beginnen. Musk sagte, dass es nur etwa 2 Milliarden Dollar an Investitionsausgaben für die Fabrik kosten dürfte, um 250.000 Fahrzeuge pro Jahr bauen zu können.

Fast ein Jahr lang haben Tesla-Anhänger auf das Ziel des Unternehmens fixiert, 5.000 Model 3 in einer Woche herzustellen. Nach einem Kampf, den Musk teilweise dafür verantwortlich machte, sich zu sehr auf die Automatisierung zu verlassen, verschob der Autohersteller die Ausgaben für eine Verdopplung dieser Rate, bis sie erreicht war.

Tesla zog alle Register, um dieses Ziel Ende Juni endlich zu erreichen, indem es eine Produktionslinie aus Deutschland mit einem Frachtflugzeug einflog, einen Rund-um-die-Uhr-Zeitplan einführte und ein riesiges Zelt errichtete, um eine weitere Montagelinie auf dem Parkplatz unterzubringen viel seines kalifornischen Werks.

Jetzt, da das Unternehmen das Ziel endlich erreicht hat, belebt es sein Ziel wieder, irgendwann im Jahr 2019 10.000 pro Woche zu verdienen. Vor einem Jahr war das Ziel, dieses Ziel im Jahr 2018 zu erreichen.

Tesla erneuert das Ziel, obwohl Musk und Ahuja damit werben, die Ausgabenprognosen „deutlich gekürzt“ zu haben. Der CEO führte im letzten Quartal eine Reorganisation durch und kündigte an, dass 9 Prozent der Belegschaft des Unternehmens entlassen würden.

Die Maßnahmen, die Tesla ergriffen hat, könnten ein Hinweis darauf sein, dass das Unternehmen kurzfristige Schritte unternommen hat, um die Wahrnehmung zu untermauern, dass sich seine Aussichten verbessern, sagte Alexander Potter, Analyst bei Piper Jaffray mit einer Kaufempfehlung für das Unternehmen Anteile.

„Nur die Zeit wird es zeigen, aber unserer Ansicht nach waren die heutigen Ergebnisse eindeutig ein Schritt in die richtige Richtung“, schrieb er in einem Bericht an Kunden. „In ein paar Jahren könnten Investoren zu dem Schluss kommen, dass das zweite Quartal 2018 das Quartal war, in dem Tesla seine Position als ein wirklich beeindruckender Akteur auf dem globalen Automobilmarkt gefestigt hat.“

© 2018 Bloomberg-LP



Source link

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: