Technologie

Einwohner von New York angeklagt, Geldwäschebetrug in Höhe von 2,7 Millionen Dollar „Cash-to-Bitcoin“ durchgeführt zu haben


Ein „Cash-to-Bitcoin“-Geldwäschesystem wurde von der Staatsanwaltschaft von Manhattan gesprengt. Eine in New York ansässige Person wurde beschuldigt, einen Krypto-Betrug betrieben zu haben, den er öffentlich in den sozialen Medien beworben hatte, und prahlte vor seinen Kunden, dass er ihnen helfen könne, „völlig vom Radar abzuweichen“. Laut einer Ankündigung hat die Person, ein ehemaliger Partyorganisator und Investmentbanker von Goldman Sachs, Bitcoin und Bargeld in Höhe von 2,7 Millionen US-Dollar (rund 20,5 Mrd. Rupien) gewaschen, um verschiedenen Kunden dabei zu helfen, Geld zu verbergen, das durch angeblich illegale Handlungen erlangt wurde.

Laut Bloomberg Prüfberichtwurde ein 42-jähriger Mann namens Thomas Spieker zusammen mit seinen Mitarbeitern angeklagt, Bitcoin zur Unterstützung einer Vielzahl illegaler Aktivitäten, einschließlich Dark-Web-Drogentransaktionen, verwendet zu haben. Aufgrund einer Beschwerde begann Spieker 2014 mit der Google-Suche nach dem Stichwort „Bitcoin-Geldwäsche“ und veröffentlichte einen Facebook-Beitrag, in dem er seine Dienste Personen anbot, die völlig unentdeckt bleiben wollten, da sie wussten, dass sie sich an einem gesetzlich illegalen Verhalten beteiligten .

Die Angeblich Staatsanwalt von Manhattan dass Spieker zwischen Januar 2018 und August 2021 mit Hilfe seiner Komplizen über 2,3 Millionen Dollar (ungefähr 17,5 Mrd Bitcoin in US-Dollar über „eine rotierende Gruppe von Komplizen“, die Bank- und Kryptobörsenkonten eröffneten, um das Waschen von „Erträgen aus Straftaten“ zu ermöglichen.

„Wie behauptet, hat dieses weitläufige Netz der internationalen Geldwäsche Drogenhändlern, einem Ring der organisierten Kriminalität und Betrügern geholfen, ihre kriminellen Aktivitäten zu verbergen und ihre Erlöse rund um den Globus zu übermitteln“, sagte Staatsanwalt Alvin Bragg in der Ankündigung. „Dieser Fall zeigt uns, wie neu Technologien wie Kryptowährung können zu Schlüsseltreibern für eine breite Palette krimineller Aktivitäten werden, die sich leicht über die ganze Welt erstrecken können.“

Spieker sieht sich nun mehreren Anklagen wegen nicht lizenzierter Geldübermittlung und Geldwäsche gegenüber, und einer seiner Komplizen, identifiziert als Dustin Sites, wurde wegen nicht lizenzierter Geldübermittlung angeklagt. Einer Vielzahl von Spiekers Mandanten, gegen die die Staatsanwaltschaft ebenfalls ermittelt hat, wird vorgeworfen, einen illegalen Drogenmarkt im Darknet und ein Identitätsdiebstahlsystem betrieben zu haben.

Inzwischen Spieker’s LinkedIn Profil listet seine jüngsten Jobs als Partner einer Talentagentur und Gründer der Partyproduktionsfirma „S!ck Productions“ auf. Zu Beginn seiner Karriere war er über zwei Jahre als Spezialist für Aktienderivate bei Goldmann Sachs.


Kryptowährung ist eine unregulierte digitale Währung, kein gesetzliches Zahlungsmittel und unterliegt Marktrisiken. Die in diesem Artikel bereitgestellten Informationen sind nicht als Finanzberatung, Handelsberatung oder andere Beratung oder Empfehlung jeglicher Art, die von NDTV angeboten oder unterstützt wird, gedacht und stellen keine solche dar. NDTV ist nicht verantwortlich für Verluste, die aus einer Investition entstehen, die auf einer angenommenen Empfehlung, Prognose oder anderen in diesem Artikel enthaltenen Informationen basiert.



Source link

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: