Technologie

Digitale Rupie: Was die Einführung von CBDC für Indien bedeutet


Indien wird bald eine offizielle digitale Rupie erhalten, kündigte Finanzminister Nirmala Sitharaman während der Präsentation des Unionshaushalts am 2. Februar an. Diese Form eines Finanzprotokolls wird als „Central Bank Digital Currency“ (CBDC) bezeichnet. Die Regulierung der digitalen Rupie wird bei ihrer Einführung von der Reserve Bank of India (RBI) überwacht. Während Details über den offiziellen Namen und das Veröffentlichungsdatum noch ausstehen, ist die digitale Rupie unter faszinierten Indern zu einem ziemlichen Diskussionsthema geworden.

Also, was bedeutet das für uns? Lassen Sie uns zuerst die rechtlichen Probleme verstehen.

Die RBI hat das alleinige Recht, Banknoten in Indien auszugeben. Bisher waren Banknoten in physischer Form. Jetzt wurde das RBI-Gesetz geändert und Banknoten können in „physischer oder digitaler Form“ vorliegen.

Dies kann Sie verwirren. Schließlich nutzen die meisten von uns bereits Mobile Banking, also verwenden wir sowieso E-Geld oder digitales Geld. Wie würde diese CBDC anders sein?

Angenommen, Sie arbeiten für ein Startup, das ein Konto bei Bank A hat, und Sie haben ein Konto bei Bank B. Was passiert, wenn Sie Ihr Gehalt erhalten? Etwas Geld wandert von Bank A zu Bank B.

Aus technischer Sicht können wir sagen, dass jede Bank ihre eigene Datenbank hat, in der sie die Guthaben jedes Kunden speichert.

Ihre Gehaltszahlung beinhaltet also, dass zwei Banken einige Änderungen in ihren Datenbanken vornehmen, sodass das Guthaben des Startups reduziert und Ihr Guthaben erhöht wird. Alle Zahlungen erfordern heute Banken.

Schauen wir uns nun die an Bitcoin Welt.

Jeder kann ein „Brieftasche“ – eine Bitcoin-Adresse und einen privaten Schlüssel. Um Bitcoin an jemanden zu senden, brauchen Sie keine Bank. Sie „signieren“ einfach eine Transaktion mit Ihrem privaten Schlüssel. Diese Transaktion enthält die Bitcoin-Adresse des Empfängers und den Betrag, den Sie überweisen möchten.

In einer Welt mit CBDCswir bräuchten keine Banken, um Zahlungen zu leisten.

Die Zentralbank eines Landes, in unserem Fall die RBI, würde eine eigene Technologieplattform betreiben.

Jeder Bürger des Landes hätte auf dieser Plattform eine „Adresse“. Und Sie hätten einen privaten Schlüssel zum „Signieren“ von Transaktionen.

Sie können CBDC als eine von der Regierung betriebene Version von Bitcoin betrachten.

Sehen wir uns nun einige der Vorteile an.

Heute können Kriminelle Bankkonten unter falschem Namen eröffnen. Sie können auch arme Leute bezahlen, um mehrere Bankkonten zu eröffnen und zu übergeben Geldautomat Karten. Dann können die Kriminellen über diese Konten Geldwäsche und andere Straftaten begehen.

In einer Welt mit CBDCs wäre das nicht möglich.

Jeder hätte nur ein Konto. Und alle Transaktionen werden für die Regierung in Echtzeit sichtbar sein.

Selbst Steuerhinterziehung würde unmöglich.

Einige Länder mögen China, Nigeriaund das Bahamas haben bereits ihre eigenen CBDCs gestartet.

Viele andere Länder arbeiten an CBDCs und wir können davon ausgehen, dass diese in den nächsten Jahren live gehen werden.


Rohas Nagpal ist Autor des Future Money Playbook und Chief Blockchain Architect beim Wrapped Asset Project. Er ist auch Amateurboxer und Hacker im Ruhestand. Du kannst ihm folgen Auf Linkedin.





Source link

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: