Die Ukraine bekam 200 Menschen, Russland erhielt Medvedchuk im Gefangenenaustausch


  • Die Ukraine und Russland haben einen monumentalen Gefangenenaustausch abgeschlossen, teilte Selenskyjs Büro mit.
  • Der Tausch bedeutet, dass 215 Ukrainer, die von Russland gefangen genommen wurden, in ihr Land zurückkehren werden.
  • Als Teil des Abkommens wurde Viktor Medvedchuk, ein wichtiger Putin-Verbündeter in der Ukraine, nach Russland geschickt.

Die Ukraine und Russland haben einen Gefangenenaustausch abgeschlossen, bei dem Hunderte von Kämpfern und Zivilisten in die Ukraine zurückgebracht wurden, im Austausch für die Freilassung von 55 Russen und Viktor Medvedchuk, Putins wichtigstem Verbündeten in der Ukraine und Paten seiner Tochter.

Das teilte der Mitarbeiter des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, Andriy Yermak, in einem Update mit im Telegrammkanal der Verwaltung gepostet dass 215 Ukrainer als Ergebnis des Gefangenenaustauschs zurückgebracht wurden, der auch vom türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan ausgehandelt wurde, fügte Yermak hinzu.

Viktor Medvedchuk, ein Abgeordneter und einer der treuesten ukrainischen Verbündeten Putins, wurde nach Russland geschickt, Reuters berichtete. Er wurde im April von ukrainischen Behörden festgenommen.

Unter den 215 freigelassenen Ukrainern waren 100 Kämpfer des umstrittenen, rechtsextremen Asow-Bataillons, das Russland zuvor als „Neonazis“ bezeichnet hat. Einige Gründungsmitglieder der paramilitärischen Gruppe, die infolge der russischen Invasion 2014 entstanden, haben ebenfalls Nazi-Utensilien getragen und dem Spitznamen zugeschrieben.

Fünf der Asow-Kommandeure werden gemäß den Bedingungen des Abkommens bis zum Ende des Krieges in der Türkei bleiben. laut der Washington Post.

In den letzten 30 Jahren hat Medvedchuk eine enge persönliche und politische Beziehung zu Putin gepflegt und einen geschätzten Wert angehäuft von 620 Millionen Dollar vor dem Krieg, laut Forbes. Als er in der Ukraine festgenommen wurde, beschlagnahmten die Behörden eine Jacht, 23 Häuser, 32 Wohnungen, 30 Grundstücke und 26 Autos.

Am Mittwoch zuvor wurden 10 ausländische Kämpfer, die für die Ukraine kämpften und von Russland gefangen genommen wurden – darunter zwei Amerikaner – in einer teilweise von Saudi-Arabien ausgehandelten Einigung ebenfalls freigelassen. Der bilaterale Gefangenenaustausch ist ein massiver Coup für die Ukrainer, die in den letzten Wochen beträchtliche Gewinne gegen russische Eindringlinge erzielt haben.