Technologie

Die NASA erwägt einen zweiten Mondlander für die Artemis-Mission neben dem Raumschiff von SpaceX


Die NASA plant, im Rahmen ihres ehrgeizigen Artemis-Projekts mehrere private Raumfahrzeuge einzusetzen, um Astronauten auf dem Mond zu landen. Ursprünglich hatte man sich nur für SpaceX im Besitz von Elon Musk entschieden, aber es scheint, dass die US-Raumfahrtbehörde ihre Strategie überdacht hat. Die Agentur gab diese Woche bekannt, dass sie die Entwicklung eines zweiten privat gebauten Mondlanders unterstützen wolle, um Astronauten zu befördern. Das Artemis-Programm soll Menschen nach mehr als drei Jahrzehnten auf dem Mond landen und dort bis zum Ende dieses Jahrzehnts eine nachhaltige Präsenz aufbauen. Die NASA plant, den Mond als Startrampe für zukünftige Missionen weiter im Weltraum zu nutzen – wie zum Beispiel das Erreichen des Mars.

NASA wird in den kommenden Wochen einen Ausschreibungsentwurf veröffentlichen, um einen zweiten Anwärter auf den Markt für die Entwicklung eines Mondlanders zu bringen SpaceX. Diese Aktivität wird die Anforderungen für eine zukünftige Mondlandefähigkeit darlegen, die Astronauten zwischen der Umlaufbahn und der Mondoberfläche befördern wird.

„Wir gehen davon aus, dass zwei Unternehmen Astronauten in ihren Landern unter Anleitung der NASA sicher zur Mondoberfläche bringen werden, bevor wir Dienstleistungen anfordern, was zu mehreren erfahrenen Anbietern auf dem Markt führen könnte.“ genannt Lisa Watson-Morgan, Programmmanagerin für das Human Landing System Program am Marshall Space Flight Center der NASA in Alabama, in einer Erklärung.

Watson-Morgan fügte hinzu, dass diese Strategie den Fortschritt in Richtung einer langfristigen, nachhaltigen Landerfähigkeit bis 2026-27 beschleunigt.

Um den Mond und darüber hinaus zu erreichen, brauchte die NASA eine leistungsstarke Rakete. Also fing es an, ein eigenes zu bauen – das Weltraumstartsystem. Die Raumfahrtagentur auch Eingebunden in SpaceX um im April 2021 eine weitere – Starship – zu bauen. Beide Raketen stehen kurz vor der Fertigstellung und die endgültigen Tests werden wahrscheinlich bald stattfinden.

Der Plan, mehrere Raketensysteme für bemannte Missionen zu haben, ist nicht neu. Die NASA hatte geplant, mehrere private Mondlander für Artemis zu haben, um den Wettbewerb voranzutreiben und Backups zu haben; aber es fehlte an Geld. In einer Haushaltsänderung im Jahr 2019 hatte die NASA gemeldet dass es zusätzliche 1,6 Milliarden Dollar (ungefähr 12188,88 Mrd. Rupien) an Finanzmitteln benötigte, um bis 2024 für eine menschliche Rückkehr zum Mond planmäßig zu sein.

Also ging es ausschließlich mit SpaceX weiter und forderte Proteste von anderen Spielern auf, darunter Jeff Bezos‘ Blue Origin, das sogar verklagte die US-Regierung im August 2021, nachdem die NASA SpaceX einen Mondlandervertrag im Wert von 2,9 Milliarden US-Dollar (rund 21.540 Rs. crore) erteilt hatte. Es scheint, dass die NASA jetzt versichert hat, dass sie die Mittel für einen zweiten privaten Lander haben wird.




Source link

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: