Nachrichten

Die FDA plant, zusätzliche COVID-Impfstoff-Booster für Personen ab 50 Jahren anzubieten: Shots


Die Biden-Administration möchte, dass Menschen ab 50 Jahren die Möglichkeit haben, eine zusätzliche Auffrischungsimpfung zu erhalten.

FREDERIC J. BROWN/AFP über Getty Images


Bildunterschrift ausblenden

Bildunterschrift umschalten

FREDERIC J. BROWN/AFP über Getty Images


Die Biden-Administration möchte, dass Menschen ab 50 Jahren die Möglichkeit haben, eine zusätzliche Auffrischungsimpfung zu erhalten.

FREDERIC J. BROWN/AFP über Getty Images

Jeder, der 50 Jahre und älter ist, könnte bald Anspruch auf eine zweite Auffrischungsdosis des COVID-19-Impfstoffs von Moderna oder Pfizer-BioNtech haben. Es wird erwartet, dass die Food and Drug Administration die zusätzlichen Auffrischungsimpfungen genehmigt, ohne ein Treffen ihrer unabhängigen Impfstoffberater abzuhalten.

Der Plan kommt, da die Beweise zunehmen, dass der Schutz vor drei Schüssen nachlässt und ein vierter Schuss dazu beitragen würde, die Immunität wieder zu stärken. Und wie BA.2, ein noch ansteckender Version der Omicron-Variante in den USA weiter verbreitet, wächst die Sorge, dass sie einen weiteren Anstieg auslösen könnte.

„Wir haben eine große Anzahl von Menschen, die ihre dritte Impfung mindestens vier bis sechs Monate hinter sich haben“, sagt sie Dr. Eric Topol, Gründer und Direktor des Scripps Research Translational Institute, der den Umzug unterstützt.

„Ohne Schutz gegen die Omicron-Variante, insbesondere jetzt, wo wir mit BA.2 konfrontiert sind, besteht ein sehr hohes Risiko für Krankenhausaufenthalt und Tod“, sagt er.

Aber andere stellen den Plan in Frage. Die Impfstoffe leisten immer noch gute Arbeit, um die Menschen vor einer ernsthaften Erkrankung zu schützen. Kritiker sagen, dass es noch nicht genügend Beweise dafür gibt, dass ein weiterer Schuss erforderlich ist und dass er einen stärkeren Schutz bieten würde, der anhält.

„Aus wissenschaftlicher Sicht haben wir noch keinen endgültigen Beweis dafür, dass die Gabe einer zweiten Auffrischimpfung bei älteren Menschen der richtige Weg ist“, sagt sie Dr. Celine Gounder, ein Spezialist für Infektionskrankheiten und ein Senior Fellow und Redakteur bei Kaiser Health News.

Sie sagt Daten aus Israel zeigt, dass eine zusätzliche Auffrischungsdosis das Risiko schwerer Erkrankungen, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle für Menschen über 60 verringert. Sie weist jedoch darauf hin, dass unklar ist, wie lange dieser zusätzliche Schutz tatsächlich anhält.

„Ich glaube nicht, dass es wehtut“ Dr. Carlos del Río, sagte ein Forscher für Infektionskrankheiten an der Emory University gegenüber NPR. „Aber die Realität ist, dass der Nutzen gegen Infektionen nur von kurzer Dauer sein wird und daher für die meisten Menschen über 50 wahrscheinlich nur von geringem Nutzen ist.“ Er zitiert auch die israelischen Daten, die Vorteile für die über 60-Jährigen zeigen.

Verwaltungsbeamte sagen, es sei wichtig, den Menschen so schnell wie möglich die Möglichkeit einer zweiten Auffrischimpfung zu geben. Der Plan, es Personen unter 60 Jahren anzubieten, wurde gemacht, um sicherzustellen, dass schutzbedürftigere Personen, insbesondere Farbige, die eher an anderen Gesundheitsproblemen leiden, die sie gefährden, auch die Möglichkeit einer zusätzlichen Auffrischung haben.

Andere Spezialisten für Infektionskrankheiten sagen jedoch, dass sich die Verwaltung darauf konzentrieren sollte, den Menschen ihre Primärdosen und ersten Booster zu geben.

„Was mich beunruhigt, ist, dass wir nicht in die Erhöhung der Abdeckung von Auffrischungsdosen und sogar der Primärdosen investieren“, sagt er Dr. Saad Omer, der Direktor des Yale Institute for Global Health. „Das sind die Dinge, die zu wenig beachtet werden.“

Im Gegensatz zu früheren Zulassungen wird die FDA die 2. Auffrischung voraussichtlich nicht zu einer Empfehlung für alle machen, sondern eher zu einer Option für diejenigen, die es möchten.



Source link

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: