Die EU will nach Putins jüngsten Drohungen eine Preisobergrenze für russisches Öl festlegen


  • Mitglieder der Europäischen Union arbeiten laut Bloomberg daran, eine Preisobergrenze für russisches Öl einzuführen.
  • Wladimir Putin drohte am Mittwoch mit einem Gegenschlag gegen das, was er als westliche nukleare Bedrohung ansieht.
  • Die Preisobergrenze wird wahrscheinlich in neuen Sanktionspaketen enthalten sein, sagten Quellen.

Die europäischen Länder beeilen sich, ein Abkommen zu vereinbaren, um eine Preisobergrenze für russisches Öl festzulegen, nachdem Präsident Wladimir Putin die Aggression Moskaus in seinem Krieg gegen die Ukraine verstärkt hat, so a Bloomberg Freitag melden.

Die Bemühungen der Mitglieder der Europäischen Union, die Preise für russisches Öl zu begrenzen, haben nach Putin am Mittwoch an Dynamik gewonnen ordnete die Einberufung von Militärreserven an, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen gegenüber Bloomberg. Der russische Führer sprach auch eine verschleierte Drohung aus, Atomwaffen einzusetzen.

Die Price-Cap-Maßnahme wird wahrscheinlich in ein neues Sanktionspaket aufgenommen, das die Europäische Kommission, die Exekutive der EU, vorschlagen wird, sagten diese Personen laut dem Bericht.

Die Ölmarktmaßnahme würde die EU mit der Gruppe der Sieben – Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, dem Vereinigten Königreich und den USA – in Einklang bringen vereinbart, eine Preisbegrenzung für russisches Öl einzuführen Anfang September. Die G7 hat sich nicht zu den Einzelheiten ihrer Preisobergrenze geäußert.

Die EU hat nur wenige Wochen Zeit, um den Vorschlag für eine Ölpreisobergrenze auszuarbeiten, da die Maßnahme in Kraft sein müsste, wenn das Embargo des Blocks auf russisches Rohöl auf See am 5. Dezember in Kraft tritt.

Laut Bloomberg werden sich Beamte der Mitgliedsländer und der Kommission an diesem Wochenende zu Gesprächen über die neuen Sanktionen treffen.

Das Ziel von Preisobergrenzen ist es, Moskaus Einnahmen aus Energieexporten zu schmälern, die dazu beitragen, Russlands Krieg gegen die Ukraine zu finanzieren. Die USA drängen auf ein Limit, das historische Preise berücksichtigt – etwa 60 Dollar pro Barrel.

Einige Analysten haben jedoch gewarnt, dass solche Maßnahmen nach hinten losgehen könnten, wenn Moskau reagiert, indem es seine Rohölversorgung des Marktes stoppt. Analysten der Bank of America haben prognostiziert, dass Brent-Rohöl-Futures auf über 130 $ pro Barrel steigen könnten.

Russisch Ural-Öl-Futures stieg um 1,5 % und wurde am Freitag bei 72,17 $ pro Barrel gehandelt. Brent-Rohöl fiel um 2,0 % auf unter 87,74 $ pro Barrel, während WTI-Rohöl beim letzten Check um 2,1 % auf 81,72 $ pro Barrel fiel.

Ein hochrangiger ukrainischer Beamter sagte am Mittwoch, die Notwendigkeit einer Ölpreisobergrenze sei dringend, da Moskau seine Bemühungen in der Ukraine verstärkt.

„Russland leistet einen letzten Kampf, also müssen wir noch vereinter sein, auch in der Sanktionspolitik“, sagte Oleg Ustenko, Chef-Wirtschaftsberater von Präsident Wolodymyr Selenskyj. „Wir müssen das Blutgeld des Regimes abschneiden, das sie verwenden, um unsere Leute zu töten.“

Weiterlesen: Die USA und ihre Verbündeten nähern sich einer Preisobergrenze für russisches Öl – was Moskaus Einnahmen schmälern könnte, aber Rohöl in die Höhe schnellen lassen könnte