DeSantis‘ Umsiedlung von Migranten ähnelt einer Familientrennung


  • Der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, verteidigte seine Entscheidung, Dutzende Migranten von Texas nach Martha’s Vineyard zu fliegen.
  • Am Wochenende schlug er vor, dass diese Migranten „den Jackpot knacken“, indem sie in Massachusetts landen.
  • Aber Einwanderungsexperten sagen, dass Sprache entmenschlichend und gefährlich ist.

Ron DeSantis, Gouverneur von Florida, lobt weiterhin seine eigene Politik, nachdem er letzte Woche Dutzende von Migranten von Texas nach Martha’s Vineyard geflogen hatte, aber Einwanderungsexperten sagen, dass der Stunt die Migranten im Zentrum der Kontroverse entmenschlichte und die oft erschütternden Reisen minimierte durch Asylsuchende.

DeSantis sah sich in der letzten Woche Kritik und Komplimenten für die Entscheidung ausgesetzt, bei der Florida zwei Flugzeuge charterte, um etwa 50 Migranten ohne Papiere von San Antonio, Texas, auf die Insel Massachusetts zu fliegen.

Das Büro des GOP-Gesetzgebers stellte später klar, dass der Umzug Teil von Floridas „Umsiedlungsprogramm zum Transport illegaler Einwanderer zu Zufluchtsorten“ war – der jüngste Versuch der GOP-Führer, das hervorzuheben, was sie eine Krise an der US-Südgrenze nennen.

Befürworter der Einwanderungspolitik haben den Stunt einheitlich zurückgewiesen und DeSantis beschuldigt, der Politik – und insbesondere seinen Zielen für ein höheres Amt – Vorrang vor dem wirklichen Leben der venezolanischen und kolumbianischen Migranten zu geben, die ins Kreuzfeuer geraten.

„Wir alle wissen, dass dies reines politisches Theater ist“, sagte Vicki Gaubeca, Direktorin der Southern Border Communities Coalition, gegenüber Insider. „Florida liegt nicht an der Grenze zwischen den USA und Mexiko, also wurden die Migranten auf Kosten der Floridianer von Texas nach Martha’s Vineyard transportiert.“

Sie fügte hinzu, dass DeSantis, anstatt sich „um Menschen zu kümmern, die vor politischen oder wirtschaftlichen Katastrophen fliehen, und eine humane, geordnete Lösung zu bieten“, zusammen mit dem texanischen Gouverneur Greg Abbott, „ihre Grausamkeit offenlegen, eine weitere Schicht des Leidens hinzufügen und machen das Problem noch schlimmer.“

Während einer Wochenendrede bei einer republikanischen Kundgebung in Wisconsin verdoppelte DeSantis seinen Umzug und sagte, dass die Migranten, die er nach Martha’s Vineyard schickte, „den Jackpot geknackt hätten, um in der reichsten Zufluchtsgerichtsbarkeit der Welt zu sein“.

Es ist eine sorgfältig gewählte Sprache von DeSantis, aber sie repräsentiert laut Einwanderungsexperten nicht die Realität für die meisten Migranten.

„Migranten, die unter falschem Vorwand weg von ihren beabsichtigten Heimatgemeinden transportiert werden, mit den Familien und Freunden, die bereit sind, sie aufzunehmen, auf eine Insel ohne Einwanderungsgerichte oder ICE-Außenstellen, wo Migranten einchecken können, können kaum als „Eintreffen“ betrachtet werden Jackpot'“, sagte Nicole Ramos, Direktorin des Border Rights Project von Al Otro Lado, gegenüber Insider.

„Für mich sieht es eher nach einer anderen Schattierung der Familientrennung aus“, fuhr Ramos fort.

Die Migranten, die letzte Woche in Martha’s Vineyard gelandet sind, wurden geschenkt irreführende Prospekte laut versprechende Bargeldunterstützung und Arbeitsvermittlungsdienste, bevor sie auf der Insel landen Anwälte für Migranten. Einige der Asylbewerber auch sagte NPR dass eine Frau, die sich nur als „Perla“ identifizierte, ihnen versprach, nach ihrer Ankunft in Boston eine Arbeitserlaubnis zu erhalten.

Die Migranten reichten am Dienstag eine bundesweite Sammelklage gegen DeSantis ein und behaupteten, der Vorfall sei ein „vorsätzliches, betrügerisches und illegales Vorhaben“.

Migranten, Martha's Vineyard

Venezolanische Migranten stehen vor der St. Andrew’s Church in Edgartown, Massachusetts, USA, 14. September 2022

Ray Ewing/Vineyard Gazette/Handout via REUTERS DIESES BILD WURDE VON EINEM DRITTANBIETER BEREITGESTELLT


Laut Pedro Rios, Direktor des US/Mexiko-Grenzprogramms des American Friends Service Committee, könnte die anhaltende Rhetorik des Gouverneurs, einschließlich seiner „Jackpot“-Bemerkung, langfristige, schädliche Auswirkungen auf Migranten haben.

„Indem er andeutet, dass die Migranten, die er nach Martha’s Vineyard geflogen hat, einen ‚Jackpot‘ geknackt haben, minimiert er die erschütternden Erfahrungen, die Migranten in ihren Heimatländern gemacht haben, und was sie auf gefährlichen Routen erlebt haben“, sagte Rios gegenüber Insider.

Er fügte hinzu: „Dies hat den Effekt, dass sie entmenschlicht werden, was es den Unterstützern von DeSantis erleichtert, intolerant gegenüber Menschen in schutzbedürftigen Situationen zu sein, und einfacher, Migranten und Asylbewerbern grundlegende Rechte und Schutzmaßnahmen zu verweigern.“

Viele Migranten sind während ihrer Einwanderungserfahrung mit Gefahren und sogar mit Todesdrohungen konfrontiert, nur um bei ihrer Ankunft in den USA auf weitere Feindseligkeit zu stoßen, sagte Rios, was erhebliche Auswirkungen auf die psychische Gesundheit einer Person haben kann.

Anfang dieser Woche ein Asylbewerber starb durch Selbstmord in einem Obdachlosenheim in New York City, kündigte Bürgermeister Eric Adams am Montag an. Obwohl nur wenige Details über den Vorfall veröffentlicht wurden, sagte Adams auf einer Pressekonferenz, dass der Tod der Frau die traumatisierenden Erfahrungen hervorhebt, mit denen viele Migranten konfrontiert sind.

„Alle lokalen und staatlichen Gerichtsbarkeiten sind verpflichtet, Migranten und Asylsuchende mit Maßnahmen willkommen zu heißen, die ihre Würde erhöhen und ihre emotionale, geistige und körperliche Unversehrtheit priorisieren“, sagte Rios.