Technologie

Der Solar Orbiter der Europäischen Weltraumorganisation nimmt unglaublich detaillierte, hochauflösende Bilder der Sonne auf


Der Solar Orbiter der European Space Agency hat während seines letzten nahen Vorbeiflugs an unserem Heimatstern das bisher höchstaufgelöste Bild der gesamten Sonnenscheibe und -atmosphäre, der Korona, aufgenommen. Der Orbiter befand sich am 7. März in einer Entfernung von nur 75 Millionen Kilometern – die Hälfte der Entfernung zwischen der durchschnittlichen Umlaufbahn der Erde und der Sonne –, als er die Gelegenheit bekam, die Sonne aus der Nähe zu betrachten. Mit seinem Extreme Ultraviolet Imager (EUI) nahm das Raumschiff 25 Bilder auf, jedes mit einer fast 10-minütigen Belichtung. Wissenschaftler fügten diese Bilder dann zu einem Mosaik zusammen, um das vollständige Bild zu erstellen. Das Ergebnis: ein Bild der vollen Sonne in beispielloser Detailtreue.

Insgesamt hat das fertige Bild mehr als 83 Millionen Pixel. Zum Vergleich: Er löst zehnmal besser auf als ein 4K-TV-Bildschirm.

esa solar orbiter esa atg medialab inline sonne solar esa

Das endgültige Bild der Sonne, das vom Solar Orbiter der ESA aufgenommen wurde, enthält 83 Millionen Pixel
Bildrechte: ESA & NASA/Solar Orbiter/EUI-Team

Neben dem (EUI) gibt es mehrere bildgebende Instrumente an Bord des Solar Orbiters. Zum Beispiel das Spectral Imaging of the Coronal Environment (SPICE), das ein weiteres Bild aufgenommen hat, das das erste vollständige Sonnenbild seiner Art seit 50 Jahren und das beste zeigt. SPICE sammelte Daten in vier extrem ultravioletten Wellenlängen, sagte die ESA.

EUI verwendet eine Wellenlänge von 17 Nanometern, um die Sonne zu fotografieren. Dies zeigt die obere Atmosphäre der Sonne, die Korona, die eine Temperatur von etwa einer Million Grad Celsius hat, Zustände ESA.

Wissenschaftler hoffen, dass diese Bilder ihnen helfen werden, verschiedene Sonnenereignisse zu verstehen, einschließlich Sonneneruptionen. Dies ist von entscheidender Bedeutung mit möglichen Auswirkungen auf das Leben auf der Erde. Wenn Sonneneruptionen in Richtung Erde auftreten, kollidieren Sonnenpartikel mit dem Magnetfeld der Erde und führen manchmal zu geomagnetischen Stürmen, die den täglichen Betrieb einiger Technologien wie Stromnetze und Kommunikationstürme stören können.

Solar Orbiter ist ein Projekt der internationalen Zusammenarbeit zwischen ESA und NASA. Raumfahrzeuge wie der Solar Orbiter und die Parker-Sonde der NASA helfen Wissenschaftlern, die Sonne auf eine Weise zu sehen, die von der Erde aus nicht möglich ist. Während der Solar Orbiter im Februar 2020 gestartet wurde, wurde die Parker-Sonde 2018 gestartet.




Source link

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: