Technologie

Das Trainwreck of Justice League lässt DC nicht auf die Bremse treten


Eine Kinoadaption von Gerechtigkeitsliga – das berühmte DC-Superheldenteam mit Batman und Superman – sollte sowohl für das Studio als auch für die Fans ein Grund zum Feiern sein. Schließlich gibt es nicht viele Markennamen in der Welt der Comics, die mit ihrer Popularität und Langlebigkeit mithalten können. Aber die weltweite Veröffentlichung von Justice League am vergangenen Freitag blieb hinter diesen Erwartungen zurück. Es kommt in eine Ära, in der es in Hollywood kein größeres Geschäft als Superheldenfilme gibt, und die schlechte kritische Aufnahme scheint zu einem weniger als herausragenden Eröffnungswochenende geführt zu haben. Wird sich das auswirken auf Warner Bros. und DCs filmische Ambitionen?

Die weltweite Ausbeute der Justice League in Höhe von 278,8 Millionen US-Dollar (ca. Batman gegen Superman: Dawn of Justicewas als Haben gilt das fünftbeste Eröffnungswochenende weltweit aller Zeiten, die 422,5 Millionen Dollar einbrachten (etwa Rs. 2.750 crore). Vielleicht ist es ein Zeichen dafür, dass das Publikum gegenüber DC misstrauisch geworden ist, nachdem es gesehen hat, wie das Studio mehrere fehlgeschlagene Folgen produziert hat (mit Ausnahme von Wunderfrau). Es ist noch ein wenig früh, um vorherzusagen, wie enttäuschend die Justice League für Warner Bros. sein wird, da das bevorstehende lange Thanksgiving-Wochenende in den USA durchaus einen dringend benötigten positiven Einfluss haben könnte, aber es ist nicht zu leugnen, dass das, was sein größter Erfolg hätte werden sollen, hatte stellte sich als ziemliche Enttäuschung heraus.

Aber wenn Sie darauf hoffen, dass Warner sein Superhelden-Projekt ganz aufgibt, sind Sie etwas zu optimistisch. Etablierte Marken sind das wichtigste Gut für Hollywood-Studios, da sie dazu beitragen, ein bestehendes Publikum zu sichern und einen sofortigen Wiedererkennungswert bieten. Schauen Sie sich nur Sony und seine hartnäckige Beharrlichkeit mit Spider-Man an. Trotz ein gescheitertes Abschlusskapitel, ein mittelmäßiger Neustart und eine lächerliche Fortsetzung, Sony weigerte sich, den Charakter aufzugeben. Wenn Sie sich jemals gefragt haben, warum, sprechen die Zahlen. Die oben genannten drei Filme brachten Sony 2,3 Milliarden Dollar ein, und es wäre dumm, diese Art von Geld auf dem Tisch liegen zu lassen. Aber es wusste, dass Spidey eine Auffrischung brauchte, also übergab es die Zügel an Marvel im Austausch für ein Stück des größeren Kuchens.

Marvel ist in hohem Maße der Moloch des derzeitigen Systems und hat allein im weltweiten Ticketverkauf fast 13 Milliarden US-Dollar (etwa 84.376 Mrd. Rs.) eingesammelt, angefangen mit Iron Man im Jahr 2008 bis hin zu Thor: Ragnarök früher in diesem Monat. Und obwohl das Studio seinen eigenen Anteil an Enttäuschungen hatte, konnte es – dank Chefhoncho Kevin Feige – eine Strategie entwickeln, die sich in den letzten zehn Jahren als äußerst erfolgreich erwiesen hat, indem es seine große Auswahl an Superhelden miteinander verknüpfte und neue Talente rekrutierte um das Geschehen zu beleben, sei es ein neuer Regisseur mit einer interessanten Perspektive oder das Einbeziehen von A-List-Schauspielern, um die aktuelle Besetzung langsam zu ersetzen.

Thor Ragnarok Taika Waititi Chris Hemsworth Tessa Thompson Thor Ragnarok

Chris Hemsworth, Regisseur Taika Waititi und Tessa Thompson an den Sets von Thor: Ragnarok
Bildnachweis: Disney/Marvel

Es war jedoch nicht immer ein reibungsloser Ablauf. Marvels Notwendigkeit, seine zukünftigen Einträge zu warten, hat zu mehreren Kapiteln geführt, die nicht die Ernsthaftigkeit eines richtigen Endes haben, wobei sowohl Helden als auch Bösewichte herumhängen müssen, nur weil das Studio sie braucht. Der Charakterbogen von Tony Stark von Robert Downey Jr. ist seit Iron Man 3 abgeschlossen – und er ist währenddessen tatsächlich erodiert Alter von ultron – aber er ist immer noch ein entscheidender Teil der Ereignisse (einschließlich Heimkehr), zumindest bis zum unbetitelten Avengers 4 im Jahr 2019.

Deshalb gibt es trotz einer Flut von Superheldenfilmen heute keinen einzigen Eintrag, der es mit Christopher Nolans Meisterwerk von 2008 aufnehmen kann. Der dunkle Ritter. Durch eine Kombination aus exzellentem Drehbuch, das den Film bei jeder Uhr intelligenter macht, brillanten Darbietungen, die das Material auf eine neue Ebene heben – Heath Ledgers Joker ist ein Bösewicht für die Ewigkeit – und einem Beharren auf praktischen Effekten, IMAX-Fotografie und einem belebenden Soundtrack von Hans Zimmer, ist es nicht nur ein in vielerlei Hinsicht perfekter Film, sondern es erzählt eine komplette Geschichte.

The Dark Knight zeichnet sich dadurch aus, dass es nicht damit beschäftigt ist, zukünftige Raten aufzustellen, als Hintertür für neue Charaktere zu dienen oder sich mit weltuntergehenden Einsätzen zu befassen. Im direkten Vergleich haben die neuen Batman-Filme an fast allen Fronten gelitten, sei es das stoische Schauspiel von Ben Affleck, die nicht überzeugende Charakterbildung oder die übermäßige Abhängigkeit von Regisseur Zack Snyder von CGI.

Es ist nicht so, dass Warner diese Fehler nicht bemerkt hätte. Nach der heftigen Gegenreaktion auf Snyders grimmige Herangehensweise an BvS forderte das Studio einen leichteren Ton für Justice League, was vom ersten Teaser an offensichtlich war. Und es hat auch nach Alternativen wie der Entwicklung gesucht eigenständige Einträge neben seine langfristigen Pläne für das DC-Universum das kann hoffentlich den Umschlag sprengen. Das würde es näher an Fox heranbringen, das sein Superhelden-Portfolio in den letzten Jahren ganz anders als Marvel erweitert hat. Es ist ein Ansatz, der zu ersten Ergebnissen geführt hat Totes Schwimmbad und dann Loganwas zu einem passenden Abschied von Hugh Jackmans Wolverine führte.

Justice League hingegen zeigt, dass es nicht einfach ist, Marvel zu sein, das die Fähigkeit gemeistert hat, Publikumslieblinge in großem Maßstab zu machen. Es hat auch seine Vertrautheitsprobleme erkannt und ausgehändigt brillante neue Direktoren die Zügel in die Hand nehmen, um die Dinge umzustellen, wie zum Beispiel bei Thor: Ragnarok und dem kommenden Schwarzer Panther. DC hat unter Snyder gekämpft, aber Patty Jenkins hat gezeigt, was möglich ist. Die Zukunft von DC ist nicht so konkret wie Marvel, und das ist gut so. Das ermöglicht es ihm, sich anzupassen, und hoffentlich wird es mehr Wonder Woman als Suicide Squad sein.

Allerdings wird die Justice League auch einen beträchtlichen Gewinn erzielen, auch wenn er hinter den ursprünglichen Erwartungen zurückbleibt. Solange sie das tun, werden wir immer mehr von ihnen bekommen. Und wenn nicht? Sie werden es mit frischen Gesichtern neu starten.



Source link

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: