Technologie

Das Media-Ratings-Unternehmen Nielsen wird im Rahmen eines 16-Milliarden-Dollar-Deals von einem Konsortium von Private-Equity-Investoren übernommen


Nielsen wird für 16 Milliarden US-Dollar (ca. 1,21.160 Mrd. Rs.) einschließlich Schulden übernommen, etwa eine Woche nachdem das Medienmessunternehmen Anfang dieses Monats ein kleineres Angebot abgelehnt hatte. Das Anzeigen der von Nielsen gesammelten Daten spielt eine große Rolle bei der Bestimmung, wo jedes Jahr Milliarden an Werbedollars ausgegeben werden. Das Unternehmen selbst hat einen weltweiten Jahresumsatz von etwa 3,5 Milliarden US-Dollar (rund 26.500 Mrd. Rupien).

Eine Gruppe von Private-Equity-Investoren unter der Führung von Evergreen Coast Capital, einer Tochtergesellschaft von Elliott Investment Management, und Brookfield Business Partners wird zusammen mit institutionellen Partnern 28 $ (ca. 2.100 Rupien) für jede ausstehende Summe zahlen Nilsen Teilen.

Brookfield Business Partners wird etwa 2,65 Milliarden US-Dollar (rund 20.070 Mrd. Rupien) über Vorzugsaktien investieren, die in 45 Prozent des Stammkapitals von Nielsen umgewandelt werden können. Die Equity-Version des Deals hat einen Barwert von etwas mehr als 10 Milliarden US-Dollar (rund 75.700 Rs. crore), wobei der Rest in Schulden von Nielsen gehalten wird.

Brookfield sagte am Dienstag, dass es erwartet, etwa 600 Millionen Dollar (etwa 4.550 Mrd. Rupien) zu investieren, wobei der verbleibende Restbetrag von institutionellen Partnern finanziert wird.

Nielsen mit Sitz in New York City lehnte das vorherige Angebot der Gruppe ab und sagte, sie habe das Geschäft erheblich unterbewertet. Dieses Angebot hatte einen Wert von 25,40 USD (ungefähr 1.920 Rupien) pro Aktie oder ungefähr 9 Milliarden USD (ungefähr 68.150 Mrd. Rupien) vor der Schuldenübernahme. Nachdem es die Überarbeitung akzeptiert hatte, stiegen die Aktien von Nielsen bei der Eröffnungsglocke um 22 Prozent. Die Aktie beendete den regulären Handel mit einem Plus von 20,3 Prozent bei 26,72 $ (ca. 2.020 Rs.) pro Aktie.

Nielsen ist in die Kritik geraten, weil er keine neuen Methoden entwickelt hat, um die Zeit zu erfassen, die Menschen mit dem Ansehen von Streaming-Diensten verbringen, wie z Netflix oder Hallo. Es ist zu einer viel komplexeren Aufgabe geworden, da Menschen jetzt Inhalte auf Telefone, Tablets und andere intelligente Geräte laden.

Nielsen versucht, auf diese Beschwerden einzugehen und wird voraussichtlich bis Ende des Jahres ein neues medienübergreifendes Messinstrument auf den Markt bringen. Nielsen One kann nach Angaben des Unternehmens vergleichbarere und umfassendere Metriken über Plattformen hinweg liefern, die von herkömmlichen Fernsehern bis hin zu einer Vielzahl anderer Digital- und Streaming-Dienste reichen.

Der Vorstand von Nielsen hat einstimmig für das überarbeitete Angebot gestimmt, und das Unternehmen wird privatisiert, wenn die Transaktion abgeschlossen wird.

Es gibt jedoch eine 45-tägige Go-Shop-Periode, während der Nielsen andere Angebote prüfen und annehmen kann, aber der Bruch der Vereinbarung mit der Private-Equity-Gruppe ist mit einer Kündigungsgebühr von 102 Millionen US-Dollar (rund 770 Millionen Rupien) verbunden.

Der Deal soll in der zweiten Hälfte dieses Jahres abgeschlossen werden. Es bedarf noch der Zustimmung der Aktionäre und Aufsichtsbehörden von Nielsen.




Source link

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: