Das britische Ofcom untersucht Cloud-Dienste, Messenger-Apps und intelligente Geräte


FaceTime, WhatsApp und Zoom könnten im Fadenkreuz der britischen Kommunikationsregulierungsbehörde Ofcom stehen, die eine Untersuchung von Cloud-Diensten, Messenger-Apps und intelligenten Geräten angekündigt hat. Es ist nur das Neueste in einer globalen Reihe von behördlichen Untersuchungen, die sich wahrscheinlich auf Big Tech auswirken werden.

Großbritannien schaut in die Wolken

Die britische Aufsichtsbehörde plant, die Positionen von Amazon, Microsoft und Google auf dem 17-Milliarden-Dollar-Markt für Cloud-Dienste in Großbritannien zu untersuchen. Diese drei „Hyperscaler“ machen die überwiegende Mehrheit (81 %) dieses Marktes aus.

Unternehmen sind während der COVID-19-Pandemie viel abhängiger von Cloud-Services geworden, und Gartner prognostiziert, dass beispielsweise bis 2026 45 % der IT-Ausgaben für die Public Cloud anfallen werden.

Die Ofcom-Untersuchung wird sich darauf erstrecken, wie die Cloud verwendet wird. „Die Cloud ist zu einem wesentlichen Bestandteil der Bereitstellung von Produkten für Telekommunikationsnutzer sowie Zuschauer und Hörer von Fernseh-, Radio- und Audioinhalten geworden“, sagte Ofcom. „Wenn wir feststellen, dass ein Markt nicht gut funktioniert, kann dies durch höhere Preise, geringere Servicequalität und geringere Innovationen negative Auswirkungen auf Unternehmen und letztendlich auf Verbraucher haben.“

Aufsichtsbehörden in anderen Ländern werden zweifellos den Fortschritt der Untersuchung überwachen, da sie versuchen, ihre eigenen Wettbewerbsbedingungen aufrechtzuerhalten.

Die neu angekündigte Studie wird einen Blick auf digitale Dienste wie WhatsApp, Zoom und FaceTime sowie den Markt für intelligente Lautsprecher beinhalten; Letzteres wird viele Namen ins Spiel bringen, darunter zweifellos Apples HomePod.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Studie wahrscheinlich Monate dauern wird und sich ihre möglichen Geschäftsmodelle weiterentwickeln können, bevor weitere Maßnahmen ergriffen werden – wenn überhaupt.

Warum ermittelt Ofcom?

Ofcom reguliert die britische Kommunikationsbranche, was bedeutet, dass es aufkommende disruptive Veränderungen in der Branche überwachen muss. Es ist unbestreitbar, dass Technologie heute das tägliche Leben auf zahlreichen Ebenen beeinflusst, einschließlich Telekommunikation und Medienverteilung.

„Die Art und Weise, wie wir leben, arbeiten, spielen und Geschäfte machen, hat sich durch digitale Dienste verändert. Aber da die Zahl der Plattformen, Geräte und Netzwerke, die Inhalte bereitstellen, weiter zunimmt, wachsen auch die technologischen und wirtschaftlichen Probleme, mit denen die Regulierungsbehörden konfrontiert sind“, sagte Selina Chadha, Direktorin für Konnektivität bei Ofcom, in einer Erklärung.

Die Untersuchung soll beurteilen, wie gut die Märkte derzeit funktionieren und ob Marktbeherrschung die Entwicklung behindert. Die Regulierungsbehörde wird auch versuchen, aktuelle Markttrends zu identifizieren, um mögliche Wettbewerbsbedenken zu erkennen und sich davor zu schützen.

„Deshalb starten wir ein Arbeitsprogramm, um diese digitalen Märkte zu untersuchen, Wettbewerbsbedenken zu identifizieren und sicherzustellen, dass sie für Menschen und Unternehmen, die sich auf sie verlassen, gut funktionieren“, sagte sie.

Anbieter müssen die Nachricht erhalten

WhatsApp, FaceTime und Zoom können alle davon ausgehen, dass die Sonde das Ausmaß ihrer Geschäftstätigkeit, ihre Auswirkungen auf den Wettbewerb und ihre Auswirkungen auf den Gesamtmarkt untersuchen wird.

Aber der größte Hinweis auf eine besondere Besorgnis, der in der Ofcom-Pressemitteilung zu sehen ist, ist, dass die Aufsichtsbehörde ausdrücklich feststellt: „Wir möchten auch verstehen, ob Einschränkungen ihrer Fähigkeit, miteinander zu interagieren, potenzielle Bedenken aufwerfen.“

„Hey Siri, bist du ein Torwächter?“

Auch digitale Assistenten, vernetzte Fernseher und intelligente Lautsprecher finden Beachtung. Die Regulierungsbehörde beabsichtigt, das Verbraucherverhalten zu analysieren, zukünftige Entwicklungen zu berücksichtigen und sich mit den Geschäftsmodellen der wichtigsten Akteure auf diesem Markt zu befassen.

Die Liste der Unternehmen, die wahrscheinlich in diese Untersuchung einbezogen werden, ist riesig. Große Tech-Firmen wie Microsoft, Google, Apple, Amazon und Meta werden dabei sein, aber auch Gerätehersteller wie Samsung, Sony oder LG.

Es ist zwar noch zu früh, um vorherzusagen, wie diese Untersuchungen verlaufen werden, aber es scheint, dass die Aufsichtsbehörden neue Zäune errichten, um Technologieunternehmen daran zu hindern, sich für Wettbewerbsvorteile an das Gesetz zu lehnen. Gleichzeitig könnten andere Themen in die Bemühungen einbezogen werden, einschließlich des Schutzes der Privatsphäre, insbesondere da riesige Schwaden von Verbraucherdaten aus der Nutzung dieser Dienste kommerzialisiert werden.

Bitte folgen Sie mir weiter Twitteroder treten Sie mir in den AppleHolic’s Bar & Grill- und Apple Discussions-Gruppen auf MeWe bei.

Copyright © 2022 IDG Communications, Inc.