Technologie

Das 84-Milliarden-Dollar-Dilemma, das Indiens drei Telekommunikationsmagnaten ärgert


Nachdem einige der indischen Milliardäre Nettoschulden in Höhe von 59 Milliarden US-Dollar (ca.

Indien will in diesem Jahr 84 Milliarden US-Dollar (ungefähr 5.800.000 Rs.) durch den Verkauf von Radiowellen aufbringen – das meiste davon für die neue Technologie, die darauf abzielt, die Konnektivität zu revolutionieren. Das stellt die von Tycoons kontrollierten Fluggesellschaften vor ein Rätsel, einschließlich Mukesh Ambani, Asiens reichster Mann. Investitionen würden mehr Kredite bedeuten, aber die Belohnung könnten nie dagewesene Einnahmequellen sein.

Betreiber können bald entscheiden, wie viel mehr Schmerzen sie für ein drahtloses Hochgeschwindigkeitsnetzwerk ertragen können, das eine bessere Benutzererfahrung bei Streaming, Spielen und Unterhaltung in einem Markt bietet, in dem es möglich ist Netflix zu Amazon.com machen Fortschritte. Mit Anwendungen, die von der Fertigung über das Bildungswesen bis hin zum Gesundheitswesen reichen, könnte 5G der Katalysator für Indiens digitale Wirtschaft sein, die laut einem Bericht von Deloitte bis 2025 das Potenzial hat, 1 Billion US-Dollar (rund 70.000.000 Rupien) zu erreichen.

„Jeder Spieler, der das 5G-Dienstangebot vermisst, wird wahrscheinlich eine Erosion des Marktanteils erleben“, sagte Alok Shende, ein in Mumbai ansässiger Hauptanalyst für Telekommunikation bei Ascentius Insights. „Umso mehr spricht dafür, die Wettbewerbsfähigkeit aufrechtzuerhalten, um im Spiel zu bleiben. Es ist wichtig, den Kunden einen Weg nach vorne zu bieten.“

Bharti Airtel und Vodafone-Ideedie beiden größten Netzbetreiber, antworteten nicht auf die Bitte um Kommentare zu ihren 5G-Plänen, während Reliance Industries von Ambani sagte, es werde sich nicht zur Spektrumsauktion äußern.

Während 5G Potenzial in Augmented Reality, Virtual Reality, vernetzten Autos, autonomen Drohnen, Smart Homes und Städten bietet, liegt das wahre Potenzial für ein Land wie Indien in ländlichen Gebieten, sagte Prashant Singhal, Global Head of Telecommunications bei Ernst & Young.

Die Technologie könnte einige der grundlegenden Herausforderungen aufgrund fehlender Infrastruktur im Gesundheitswesen und im Bildungswesen angehen. Beispielsweise kann ein erfahrener Chirurg in einem großen städtischen Krankenhaus einem OP-Arzt in einer Kleinstadt raten, eine Operation über eine Echtzeit-5G-Verbindung durchzuführen, oder ein holografisches Bild eines Lehrers könnte in ein Klassenzimmer in einem Dorf gebeamt werden. er sagte.

Die meisten der größten Mobilfunkanbieter Asiens sind dabei, 5G-Netze zu testen, und planen, sie im Jahr 2020 kommerziell einzuführen.

Die südkoreanische SK Telecom stellte im April ihr 5G-Netz für die öffentliche Nutzung vor und nannte es die weltweit erste derartige vollständige kommerzielle Einführung. China hat seinen drei Hauptbetreibern Anfang dieses Monats 5G-Lizenzen erteilt, was die Aussicht auf Dienste erhöht, die bereits in diesem Jahr beginnen. Indien plant, im nächsten Jahr eine eigene einzusetzen.

Die unmittelbare Herausforderung in Indien wären die für das Netzwerk erforderlichen Investitionen, die die Telekommunikationsregulierungsbehörde von Indien Schätzungen gehen von bis zu 70 Milliarden Dollar aus. Dieser Betrag wird die Finanzen der Betreiber weiter belasten, die sich mitten in den Bemühungen befinden, die in den letzten zehn Jahren angehäuften Schulden abzubauen.

„Die Preisgestaltung für Spektrum ist in Indien zu teuer und die Telekommunikationsunternehmen werden weitere Belastungen in ihren Bilanzen haben, wenn sie an der bevorstehenden Auktion teilnehmen möchten“, sagte Rajan Mathews, Chef der Cellular Operators Association of India, der Industriegruppe, die die Netzbetreiber vertritt im Interview am Dienstag. „Aber sie haben die Möglichkeit, zu einem späteren Zeitpunkt zu kaufen.“

In Indien haben sich mehrere Regierungen mit chronischen Haushaltsdefiziten auf Funkauktionen verlassen, um ihre Kassen aufzufüllen. Wenn die Behörden nicht genug Nachfrage nach Ätherwellen erzielen, senken sie den Preis in der Folgerunde normalerweise um bis zu 40 Prozent, so Deepti Chaturvedi, Analystin bei CLSA India Pvt. Die bevorzugte Option könnte darin bestehen, den Kauf aufzuschieben, schrieb sie Anfang dieses Monats in einer Notiz.

Trotz eines Marktes mit mehr als 1,1 Milliarden Abonnenten hat der Wettbewerb die Datentarife auf weniger als einen Dollar für 1 GB getrieben – die billigsten der Welt. Die monatlichen Durchschnittseinnahmen pro Mobilfunknutzer gehören ebenfalls zu den niedrigsten – mit etwa 2 US-Dollar (ca. 140 Rs.) – verglichen mit etwa 8 US-Dollar (ca. 550 Rs.) in China und mindestens 40 US-Dollar (ca. 2.800 Rs.) in den USA

Das Umfeld wurde härter, nachdem der 62-jährige Ambani im Rahmen seiner Imperiumserweiterung Reliance entfesselt hatte Jio Infocomm im Jahr 2016 mit kostenlosen Anrufen und noch günstigeren Daten. Infolgedessen zogen sich viele Amtsinhaber zurück oder fusionierten. Reliance Communications, geführt von Ambanis jüngerem Bruder, steht nun vor dem Bankrott. Die Konsolidierung hat drei nichtstaatliche Fluggesellschaften übrig gelassen, von etwa 10 vor vier Jahren: Jio, Bharti Airtel und Vodafone Idea.

Zerschlagen von Jio, der sein Netzwerk aggressiv ausbaute, um innerhalb von drei Jahren mehr als 300 Millionen Kunden zu gewinnen, Milliardär Sunil Mittals Bharti Airtel hat eine Nettoverschuldung von etwa 16 Milliarden US-Dollar aufgebaut, während es mindestens vier Quartale in Folge Gewinne mit einmaligen Gewinnen stützte.

Vodafone Idea, Indiens größter Mobilfunkanbieter nach Benutzern, nachdem die lokale Einheit der Vodafone Group mit Tycoon fusioniert war Kumar Mangalam Birlas Idea Cellular hat seit Bekanntgabe des Deals im Jahr 2017 in jedem Quartal Verluste gemeldet. Sowohl Bharti Airtel als auch Vodafone Idea führen die Liste der asiatischen Konkurrenten mit den höchsten Kreditaufnahmen an, so die von Bloomberg zusammengestellten Daten.

Das nicht börsennotierte Jio florierte jedoch, unterstützt durch die tiefen Taschen von Ambanis Energy-to-Retail-Konglomerat, das mehr als 36 Milliarden US-Dollar für den Aufbau der Telekommunikationseinheit ausgegeben hat. Aber die Nettoverschuldung der Gruppe von fast 28 Milliarden US-Dollar wird auch durch Barmittel und Äquivalente in Höhe von 11,3 Milliarden US-Dollar gedeckt. Im Januar sagte Ambani in einer Rede, dass sein Netzwerk „vollständig 5G-fähig“ sei, was signalisiert, dass die Ausgaben relativ geringer sein werden.

Weltweit haben 5G-Frequenzauktionen eine „robuste“ Beteiligung erlebt, sagte Singhal von Ernst & Young. Deutschland sammelte diesen Monat 6,55 Milliarden Euro (7,3 Milliarden US-Dollar), mehr als die höchste Schätzung der Regierung von 5 Milliarden Euro, während Italien letztes Jahr 7,6 Milliarden US-Dollar erhielt, mehr als doppelt so viel wie die Behörden erwartet hatten. Wenn dieser Trend ein Hinweis darauf ist, könnte sich Indiens Auktion durchaus als Erfolg erweisen.

„Die Prognose für 5G in Indien ist angesichts des wachsenden Appetits auf Daten, der zunehmenden digitalen Transformation und der Notwendigkeit, neue Technologien schnell einzuführen, positiv“, sagte Singhal. „Sie hat das Potenzial, Leben zu verändern und eine Schlüsselrolle bei der sozioökonomischen Entwicklung zu spielen.“

© 2019 Bloomberg-LP



Source link

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: