[ad_1]

Die Besetzung und Crew von CODA nehmen ihre Auszeichnung auf der Bühne entgegen.

Robyn Beck/AFP über Getty Images


Bildunterschrift ausblenden

Bildunterschrift umschalten

Robyn Beck/AFP über Getty Images


Die Besetzung und Crew von CODA nehmen ihre Auszeichnung auf der Bühne entgegen.

Robyn Beck/AFP über Getty Images

KODA wurde zum besten Bild gekürt und schlägt damit andere Belfast, Fahr mein Auto und Macht des Hundes bei den Academy Awards 2022. Es ist ein historischer Gewinn für einen Film, der die Gehörlosenkultur und die Gehörlosenschauspieler in den Vordergrund rückt.

Geschrieben und inszeniert von Sian Heder, KODA basiert auf dem französischen Film von 2014 La Famille Belier. Im Mittelpunkt des englischsprachigen Remakes steht Ruby Rossi, das einzige hörende Mitglied einer gehörlosen Familie, die Schwierigkeiten hat, familiäre Verpflichtungen und ihre Liebe zur Musik unter einen Hut zu bringen.

„CODA hat zwar eine doppelte Bedeutung im Titel, weil es ‚Children of Deaf Adults‘ ist, aber es ist auch das Ende eines Musikstücks“, sagte Regisseur Sian Heder gegenüber NPR Hier und Jetzt. „Es ist eine Geschichte über das Ende der Kindheit.“

Verteilt von Apple TV+, ist es auch der erste Best-Picture-Gewinn für einen Streaming-Dienst. Der Film erhielt drei der sechs Oscar-Nominierungen von Apple TV+ und gewann jede davon: bester Film, bestes adaptiertes Drehbuch für Sian Heder und bester Nebendarsteller für Troy Kotsur, der zusammen mit seiner Co-Star Marlee Matlin als einziger gehörloser Schauspieler jemals einen Oscar gewinnt zum Handeln.

Emilia Jones, Troy Kotsur, Marlee Matlin und Daniel Durant in KODA.

Apple TV


Bildunterschrift ausblenden

Bildunterschrift umschalten

Apple TV


Emilia Jones, Troy Kotsur, Marlee Matlin und Daniel Durant in KODA.

Apple TV

Youtube

Streaming-Studios haben in den Jahren seit Amazon Studios an Dynamik gewonnen Manchester am Meer sorgte 2017 mit der ersten Nominierung für das beste Bild für ein Streaming-Studio für Aufsehen. Ihre zunehmende Präsenz wurde durch die COVID-19-Pandemie nur noch verschärft, wodurch viele Kinobesucher die örtlichen Kinos nicht mehr besuchen konnten, und Filmverleiher begannen kurz nach ihren Kinostarts zunehmend, Filme zu streamen. Acht der zehn Nominierten für den besten Film waren in den Wochen vor der Preisverleihung auf Streaming-Diensten verfügbar.

Während die Oscar-Wähler zögerten, Streaming-Dienste in ihre Reihen aufzunehmen, könnte die wachsende Zahl von Ehrungen, die diese Studios erhalten, eine neue Phase in der Filmindustrie widerspiegeln – eine, die nicht mehr auf konventionelle Kinos angewiesen ist.

[ad_2]

Source link

Von admin

%d Bloggern gefällt das: