Bis 2025 könnte jedes vierte iPhone in Indien hergestellt werden



AppleInsider wird von seinem Publikum unterstützt und kann als Amazon Associate und Affiliate-Partner Provisionen für qualifizierte Käufe erhalten. Diese Affiliate-Partnerschaften haben keinen Einfluss auf unsere redaktionellen Inhalte.

Berichten zufolge plant Apple, bis 2025 ein Viertel seiner iPhone-Produktion nach Indien zu verlagern, da das Unternehmen seine Lieferkette diversifizieren und sich nicht so stark auf China verlassen möchte.

Zusätzlich zu dieser Behauptung von einem Viertel sagten die Analysten von JP Morgan am Mittwoch, dass sie glauben, dass Apple Ende 2022 etwa 5 % der iPhone 14-Produktion nach Indien verlagern wird.

Wenn die Behauptung zutrifft, wäre dies eine radikale Veränderung für Apple, da die meisten Produkte von Apple derzeit in China hergestellt werden. Derzeit werden etwa 5 % der Produkte von Apple in Indien, Vietnam und anderen Orten hergestellt.

Am 9. September 2022 erschien ein Bericht, aus dem hervorgeht, dass der indische Mischkonzern Tata Group in Gesprächen mit Wistron war, um eine Partnerschaft für die iPhone-Produktion einzugehen.

Weitere Details der Pläne wurden nicht bestätigt, aber die Tata Group könnte Beteiligungen an Wistrons Werken in Indien erwerben. Es ist auch möglich, dass die beiden Unternehmen ein neues Montagewerk bauen.

Die Geheimhaltung von Apple könnte die iPhone-Produktion in Indien behindern, da das Land die strengen Richtlinien von Apple erfüllen müsste. Berichten zufolge untersuchten örtliche Führungskräfte die Montagelinien und Werke von Foxconn, um alle potenziellen Möglichkeiten für Lecks zu finden.

Es besteht auch die Sorge, dass indische Zollbeamte, die Pakete öffnen, um Deklarationen zu überprüfen, ein weiterer Vektor für Produktlecks sein könnten.

Ironischerweise könnte Indien auch eine Herausforderung für Apple und das iPhone darstellen. Die Regierung prüft die Einführung gemeinsamer Ladegeräte für alle tragbaren elektronischen Geräte, was den Druck auf Apple erhöhen könnte, USB-C für sein Smartphone einzuführen.

Am 17. August 2022 hielt der indische Verbraucherminister Rohit Kumar Singh ein Treffen mit Herstellern ab, um mit der Untersuchung des Problems zu beginnen.