Apple will kein Metaversum, es will ein besseres Universum

Die Nachricht, dass Apple keiner völlig neuen Branchenallianz beigetreten ist, die anscheinend hauptsächlich von seinen Konkurrenten geführt wird, ist nicht sehr überraschend.

Augmented und Virtual Reality sollten nicht als virtuelle Designer-Einkaufserlebnisse, NFTs und Eskapismus definiert werden – diese leistungsstarken Tools sollten zu Lösungen werden, die unser bestehendes Universum erweitern und umfassen.

Worum geht „s?

Apple lehnte es offenbar ab, sich einer neuen Einrichtung namens Metaverse Standards Forum anzuschließen, die bereits einige der größeren Namen in dieser neuen Dimension umfasst. Zu den Mitgliedsunternehmen gehören derzeit Microsoft, Sony, Nvidia, Adobe und einige der größten Konkurrenten von Apple, darunter Facebook (jetzt Meta) und Epic Games.

Für das, was es wert ist, hat Alphabet sich auch nicht bei der Gruppe angemeldet, die sich selbst als einen Bereich bezeichnet, in dem Unternehmen und Standardorganisationen die Angleichung an „Metaverse-Interoperabilitätsstandards“ „fördern“. Um dies zu erreichen, sagt die Gruppe, dass sie „beschleunigen wird „Standardentwicklung durch Ausführen von „pragmatischen, handlungsorientierten Projekten“.

Was ist das Metaverse Standards Forum?

Die Idee hinter diesen „aktionsbasierten Projekten“ besteht anscheinend darin, verschiedenen Visionen des Metaversums bei der Zusammenarbeit zu helfen, was innerhalb eines bestimmten Overton-Fensters alles großartig klingt. Was könnte nicht großartig daran sein, nahtlos zwischen virtuellen Erlebnissen in diesen virtuellen Welten wechseln zu können – insbesondere, wenn sie alle die Möglichkeit bieten, nicht-virtuelles Geld für virtuelle Designerkleidung auszugeben. Diese Freude ist spürbar.

Genauer gesagt, das Forum sagt es kann Beteiligen Sie sich an „verschiedenen Technologiebereichen“, wie zum Beispiel:

  • Interaktive 3D-Assets und fotorealistisches Rendering.
  • Paradigmen für menschliche Schnittstellen und Interaktionen, einschließlich AR, VR und XR.
  • Vom Benutzer erstellte Inhalte.
  • Avatare, Identitätsmanagement und Datenschutz.
  • Finanztransaktionen.
  • IOT und digitale Zwillinge.
  • Geodatensysteme.

Es sei darauf hingewiesen, dass Apple bereits mit einigen der 35 Gründungsunternehmen zusammenarbeitet, die in der Pressemitteilung des Metaverse Standards Forum genannt werden. Es hat zum Beispiel mit Adobe und Pixar an der Entwicklung des USDZ 3D-Dateiformats gearbeitet.

Es ist auch erwähnenswert, dass Apple derzeit kein Produkt für das Metaverse anbietet, das über die AR-Funktionen hinausgeht, die bereits auf seinen Plattformen verfügbar sind.

Apples Pläne bleiben virtuell – vorerst

Warum sollte Apple einer Metaverse-Vereinigung beitreten, wenn es jetzt kein Produkt hat, um es voranzutreiben? Dies würde ein stillschweigendes Eingeständnis der Mission der geheimnisvollen Firma darstellen.

Apple CEO Tim Cook hat letzte Woche noch ein paar weitere Hinweise zu Apples AR-Plänen in China fallen lassen: „Ich könnte nicht gespannter sein auf die Möglichkeiten in diesem Bereich. Bleiben Sie dran, und Sie werden sehen, was wir zu bieten haben“, sagte er.

Aber ich glaube nicht, dass es nur Geheimhaltung oder der Wunsch ist, ein wenig Abstand zwischen dem Unternehmen und einigen seiner Konkurrenten zu schaffen, die Apples Entscheidung vorantreiben. Ich glaube auch nicht, dass es (noch) die nächste Iteration des Standardskriegs darstellt.

(Einige Leser erinnern sich vielleicht an die Kriege zwischen Videokassetten und HD-TV-Standards – diese werden sich wahrscheinlich im sogenannten Metaverse wiederholen.)

Ich denke, es ist ein grundlegender philosophischer Unterschied. Sie sehen, während das meiste Gerede um Metaversum die Idee ist, sich eine Brille auf den Kopf zu kleben, um virtuelle Erfahrungen wie eine Figur in „Die Sims“ zu erkunden, denke ich, dass sich Apples Vision auf tiefgreifendere Implementierungen erstreckt.