Apple plant, den Nutzern mehr Werbung über Apps anzubieten



AppleInsider wird von seinem Publikum unterstützt und kann als Amazon Associate und Affiliate-Partner Provisionen für qualifizierte Käufe erhalten. Diese Affiliate-Partnerschaften haben keinen Einfluss auf unsere redaktionellen Inhalte.

Benutzer von iPhone-Apps wie Maps und Podcasts könnten in Zukunft möglicherweise mehr Werbung sehen, wobei ein Bericht behauptet, dass das Unternehmen plant, sein Anzeigengeschäft erheblich zu intensivieren.

Einige der Dienste von Apple, wie der App Store, News und Stocks, bieten Nutzern neben Inhalten auch Werbung. Während andere Apps wie Maps bisher einen Werbeschub vermieden haben, wird behauptet, dass Apple genau daran arbeitet.

Im Sonntags-Newsletter „Power On“ für Bloombergbehauptet Mark Gurman, dass die Werbeteams von Apple Anfang 2022 im Dienstleistungsgeschäft „Fuß gefasst“ haben. Todd Teresi, der zuvor während der Zeit des iAd-Netzwerks an Eddy Cue berichtet hatte, begann erneut, an Cue zu berichten.

Teresi soll über die Ausweitung des Werbezweigs gesprochen haben, um den Jahresumsatz von 4 Milliarden US-Dollar auf zweistellige Werte zu steigern. Um dieses Ziel zu erreichen, muss den Benutzern mehr Werbung bereitgestellt werden.

Während einer Telefonkonferenz zu den Ergebnissen wurde auch das Werbegeschäft erwähnt, aber trotz einiger Gegenwinde wurde es als positiv für das Unternehmen angesehen. Für Gurman war dies offenbar ein Indikator dafür, dass innerhalb des Unternehmens Interesse an der Angelegenheit bestand.

Gurman glaubt, dass es mehr Anzeigen in digitalen Ladenfronten wie Büchern und Podcasts geben wird, wobei auch mehr Werbung in TV+ enthalten sein wird. Eine Ausweitung von Suchanzeigen auf Apple Maps wird ebenfalls für möglich gehalten und wurde Berichten zufolge auch intern geprüft.

Während Apple seine Werbeeinnahmen mit mehr Anzeigen steigern könnte, muss es dies dennoch tun und gleichzeitig die Privatsphäre der Verbraucher wahren. Es profitiert bereits von seinen App Store-Suchanzeigen, obwohl der größte Teil des Suchvolumens von Geräten stammt, bei denen die Erstanbieter-Datenerfassung deaktiviert ist.

Im Juli bestätigte Apple, dass es neue Anzeigenplätze im App Store testet, darunter eine Platzierung im App Store Today und im Abschnitt „Das könnte Ihnen auch gefallen“.