Technologie

Apple beginnt, gebündelte Ladegeräte aufzugeben: Umweltfreundlicher Schachzug oder zynische Geiz?


Viele Unternehmen begraben oder beschönigen Teile von Ankündigungen, die wahrscheinlich Kritik hervorrufen, aber Apple betonte ausdrücklich seine Entscheidung, die Bündelung von Ladegeräten mit seinen neuesten Apple Watch-Modellen einzustellen, als sie am Dienstag angekündigt wurden. Die Nachricht wurde als Teil der Bemühungen des Unternehmens in Richtung Nachhaltigkeit und umweltfreundlicher Verpackung eingerahmt, und diese Ziele werden sicherlich durch den Verzicht auf gebündelte Ladegeräte gefördert. Aber hält dieses Argument, oder ist es nur zynisches Geiz eines Riesenkonzerns?

Lassen Sie uns gleich zu Beginn klarstellen – nur sehr wenige Unternehmen bieten Netzteile mit kleinen Geräten, einschließlich Wearables, an. Diese haben normalerweise kleine Batterien und werden schnell aufgeladen oder können über Nacht irgendwo gelassen werden und müssen nicht dringend verwendet werden. Viele Kopfhörer, Fitnesstracker, Lautsprecher, Haushaltszubehör, Spielzeug und sogar Kleingeräte nutzen Micro-USB bzw USB-Typ-C Anschlüsse zum Aufladen, insbesondere damit Käufer die bereits vorhandenen Ladegeräte verwenden können.

Brauchen wir mit jedem neuen Produkt, das wir kaufen, neue Ladegeräte? Für viele von uns lautet die Antwort nein. Ich habe die Kartons meiner letzten beiden iPhones – gekauft 2019 und 2017 – und beide gebündelten Ladegeräte liegen immer noch unberührt darin. Ich musste sie einfach nicht herausnehmen, wenn ich bereits vier oder fünf im Einsatz hatte. Ich habe bereits mindestens einen neben meinem Bett, auf meinem Schreibtisch und in meiner Tasche, mit ein paar anderen, die ich jederzeit mitnehmen kann, wenn ich sie brauche. Ich brauche nicht für jedes Gerät ein eigenes Ladegerät.

Das heißt, ich wäre nicht glücklich, wenn ich keine verwenden könnte nagelneue Apple Watch nur weil ich nichts zum anschließen habe. Äpfel Aktuelle PCs haben alle USB-Typ-C-Anschlüsse und die meisten meiner Ladegeräte sind Typ-A. Ich bin vielleicht abgedeckt, aber ich kann mir vorstellen, dass andere das nicht sind. PCs und Laptops ermöglichen in der Regel auch eine relativ geringe Leistungsaufnahme über ihre USB-Anschlüsse, was für eine Uhr in Ordnung sein könnte, aber für ein Telefon oder Tablet schnell frustrierend und unpraktisch werden würde. Es ist erwähnenswert die neuen iPads, die auf derselben Veranstaltung angekündigt wurden versenden immer noch mit Ladegeräten.

Natürlich ist es schwer, dies nicht als Vorbote für weitreichendere Veränderungen zu sehen – Gerüchte verfügen über wirbelte für Monate dass die kommende iPhone 12-Serie wird ohne Ladegeräte versendet, und das scheint jetzt eher der Fall zu sein. Auch das scheint mir kein großes Problem zu sein. Apples gebündelte Ladegeräte sind seit Ewigkeiten schrecklich und ich greife fast immer nach einem stärkeren, das mein Telefon schneller auflädt.

Äpfel mickrige 5W Adapter schneiden Sie es einfach sowieso nicht, zumal es sein Telefone können schneller aufgeladen werdendeshalb mache ich mir oft nicht einmal die Mühe, sie zu tragen. Ladegeräte mit mehreren USB-Ausgängen sind in überfüllten Druckereien und alten Hotels ohne genügend Steckdosen für einen Laptop, 2-3 Telefone, Wearables, Kameras und andere Geräte absolut notwendig. Außerdem mag ich es immer, weniger Dinge zu tragen und mich an das Packen zu erinnern.

Hier taucht jedoch das Problem der Interoperabilität der Ladegeräte auf. Der USB-Standard sollte natürlich universell sein – das steht schon im Namen – aber die Hersteller brechen jetzt routinemäßig die Spezifikation und schieben immer mehr Strom durch die gleichen Ports und Kabel. Das Laden mit 33 W ist keine Seltenheit im Budgetraum jetzt, und wir sehen sogar 65W auf erschwingliche Modelle, mit Prototypen in der Lage über 100 W Aufladung bereits demonstriert.

Leider sind dies alles proprietäre Standards. Weder die USB Power Delivery Spezifikation noch Qualcomms QuickCharge-Spezifikation Decken Sie diese ab, und Sie erhalten immer noch das schnellste Aufladen (plus die erforderlichen Sicherheitsmechanismen) von den proprietären Ladegeräten der einzelnen Unternehmen, die zwischen den Modellen oft nicht einmal gleich sind. Apple mag mit Standard-Ladegeräten von Drittanbietern einverstanden sein, lässt sich aber auch im Rennen um die Ladegeschwindigkeit zurück.

Es gab auch einige Bedenken hinsichtlich der Gefahren bei der Verwendung kostengünstiger Ladegeräte von Drittanbietern. Geschichten von explodierende Batterien und Telefone fangen Feuer sind selten, aber nicht unbekannt. Günstige Ladegeräte sind fast immer beschuldigtund Unternehmen haben lange darauf bestanden auf die Verwendung von offiziellem oder zumindest zertifiziertem Zubehör. Mit dieser Art von (zumindest teilweise berechtigter) Angstmacherei sind viele Benutzer verständlicherweise vorsichtig, Ladegeräte von Drittanbietern zu verwenden.

Ich würde behaupten, dass Apple gewesen ist aktiv zum Elektroschrott beitragen im Laufe der Jahre durch den Versand lausiger Ladegeräte, die nicht nützlich sind, und daher ist es insgesamt ein guter Schachzug, sie fallen zu lassen. Das Unternehmen könnte jedoch dazu beitragen, die Unannehmlichkeiten zu mindern, indem es die Preise senkt – Rs. 1.700 für die 5W-Version und Rs. 2.900 für die 18W-Version ist völlig lächerlich.

Ich erinnere mich an das allererste Apple-Produkt, das ich gekauft habe, a 40 GB iPod Photo. Der iPod selbst hatte kaum die Größe eines Kartenspiels, aber die Schachtel war ungefähr 15 cm groß. Es enthielt den iPod selbst, ein Ladegerät, Kopfhörer mit zusätzlichen Schaumstoffabdeckungen, ein Dock, eine Hülle, FireWire- und USB-Kabel, ein Videoausgangskabel und Aufkleber. Das Öffnen der Schachtel war eine Freude; ein bewusst konstruiert Teil des gesamten Apple-Erlebnisses – aber dies war das letzte Modell, das mit einem so großzügigen Paket ausgeliefert wurde.

Apple ist seitdem ständig auf kleinere Kisten umgestiegen weniger Zubehör, Reduzierung der Verpackungs- und Versandkosten. All dies kommt der Umwelt zugute – kleinere Kartons bedeuten, dass mehr davon in jedes Flugzeug und jeden Lkw gepackt werden können, wodurch Treibstoffkosten und Emissionen gesenkt werden. Die Verpflichtungen des Unternehmens zu umweltfreundliche Materialien und Herstellungsprozessnicht zu erwähnen erneuerbare Energie, sind kein Scherz. Ich glaube also nicht, dass der Verzicht auf verpackte Ladegeräte nur ein zynischer Geldraub ist, aber ich denke, dass Apple den Übergang erleichtern und mehr tun könnte, um die potenziellen Schwachstellen zu beseitigen, mit denen sich seine Kunden möglicherweise auseinandersetzen müssen.


Hält Android One Nokia-Smartphones in Indien zurück? Wir haben das weiter besprochen Orbitalunseren wöchentlichen Technologie-Podcast, den Sie über abonnieren können Apple-Podcasts, Google-Podcastsoder RSS, Lade die Folge herunteroder klicken Sie einfach unten auf die Wiedergabeschaltfläche.



Source link

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: