Nachrichten

Angebliche Banden in der Sheriff-Abteilung von LA sollen vom Aufsichtsgremium untersucht werden: NPR


Sheriff Alex Villanueva von der Sheriff-Abteilung des Bezirks Los Angeles. Laut dem Generalinspektor des Bezirks wurden mindestens 41 Abgeordnete des Bezirks Los Angeles als tätowierte Mitglieder der Banditos- oder Henkerbanden identifiziert.

Patrick T. Fallon/AFP über Getty Images


Bildunterschrift ausblenden

Bildunterschrift umschalten

Patrick T. Fallon/AFP über Getty Images


Sheriff Alex Villanueva von der Sheriff-Abteilung des Bezirks Los Angeles. Laut dem Generalinspektor des Bezirks wurden mindestens 41 Abgeordnete des Bezirks Los Angeles als tätowierte Mitglieder der Banditos- oder Henkerbanden identifiziert.

Patrick T. Fallon/AFP über Getty Images

Letztes Jahr verfasste die Journalistin Cerise Castle eine Untersuchung über Banden innerhalb der Sheriff-Abteilung des Bezirks Los Angeles. Sie beschrieb die lange Geschichte dieser Banden und wie weit verbreitet sie immer noch in Los Angeles sind, in einem Untersuchungsreihe, herausgegeben von Knock LA.

„Es gibt mindestens 18 Banden innerhalb der Sheriff-Abteilung des Los Angeles County“, so die Untersuchung, und sie sind angeblich mit dem Tod von mindestens 19 Menschen verbunden, die alle farbige Männer waren. Die Berichterstattung von Castle umfasst eine Datenbank mit Namen von Abgeordneten, die Berichten zufolge an diesen Banden beteiligt waren. Die Abteilung sprach nicht mit dem Journalismus für die Serie.

Diese Woche gab das zivile Aufsichtsgremium, das mit der Überwachung der Sheriff-Abteilung des Los Angeles County (LASD) beauftragt ist, dies bekannt Ermittlungen einleiten in die Prävalenz von stellvertretenden Banden innerhalb der Abteilung.

Die Ankündigung der Untersuchung des Komitees erfolgt ungefähr ein Jahr, nachdem Knock LA die Untersuchung von Castle veröffentlicht hat.

„Es war ein ziemlicher Moment für mich, zu sehen, dass eine unabhängige Untersuchung dieser stellvertretenden Banden durchgeführt wird“, sagte Castle gegenüber NPR über die Neuigkeiten.

Seit ihr Projekt veröffentlicht wurde, sagte Castle, habe sie mehrere Gelegenheiten gesehen, bei denen LASD-Abgeordnete zusammen mit den Banden, denen sie angehören, „ungeheuerliche Aktionen“ gegen Zivilisten in LA unternehmen.

„Viele Geschichten schaffen es nicht in die Nachrichten“, sagte sie.

Ihre Ermittlungen gegen stellvertretende LASD-Banden gehen weiter.

Diese Art von Banden haben laut Zivilaufsichtsbehörde jahrzehntelange Probleme innerhalb der Abteilung und im Umgang mit den Bürgern von Los Angeles verursacht. Zu diesen Problemen gehören Behauptungen über Diskriminierung, übermäßige Gewalt und sogar Mord.

„Stellvertreterbanden haben übermäßige Gewalt gegen Bürger gefördert und gefördert, andere Abgeordnete aufgrund von Rasse und Geschlecht diskriminiert und die Befehlskette und Disziplin untergraben“, sagte Sean Kennedy, der Vorsitzende der Kommission, in einer Erklärung. „Trotz jahrelanger dokumentierter Geschichte dieses Problems ist es dem Ministerium nicht gelungen, die Banden zu eliminieren.“

Sheriff Alex Villanueva schrieb auf Facebook, Ermittlungen in seiner Abteilung wegen mutmaßlicher Banden seien nur ein „Fischzug“ und „politisches Theater“.

Er schrieb: „Kein einziger gewählter Beamter oder seine politischen Beauftragten haben mir auch nur einen Namen genannt“ eines Abgeordneten, der in Banden verwickelt ist.

Die Untersuchung soll fünf bis sechs Monate dauern. Die Kommission will feststellen, von welchen Stationen aus diese Banden operieren, sowie den Umfang und die Auswirkungen, die diese Gruppen auf die Gemeinschaften hatten, die die Abgeordneten schützen sollen.

Der Generalinspekteur des Bezirks leitete in diesem Jahr auch eine Untersuchung der Sheriff-Abteilung des Bezirks Los Angeles ein.

In einem Brief nach VillanuevaLA County Inspector General Max Huntsman forderte Dokumente von der Abteilung, die den Ermittlern noch geschuldet sind.

In diesem Brief sagte Huntsman, dass mindestens 41 Abgeordnete des Los Angeles County als tätowierte Mitglieder der Banditos oder Executioners Gangs identifiziert wurden.

Kalifornisches Recht erfordert dass Strafverfolgungsbehörden eine Politik verfolgen, die solche „Strafverfolgungsbanden“ verbietet. Dennoch haben zahlreiche Berichte die Existenz dieser stellvertretenden Banden innerhalb der Sheriff-Abteilung des Bezirks gezeigt.

Der kalifornische Gesetzgeber hat Strafverfolgungsbanden definiert als „Friedensbeamte innerhalb einer Strafverfolgungsbehörde, die sich mit einem Namen identifizieren und mit einem Erkennungszeichen verbunden sein können, einschließlich, aber nicht beschränkt auf passende Tätowierungen“. Gesetzgeber haben gesagt, dass das Problem in der Sheriff-Abteilung des Los Angeles County am produktivsten zu sein scheint.



Source link

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: