Android Auto und Apple CarPlay: Brauchen wir sie wirklich?


Wir leben in einer Zeit, in der sowohl Googles als auch Apples mobile Betriebssysteme – Android und iOS bzw. – haben unseren Alltag erobert. Diese Betriebssysteme halten uns zusammen mit ihren jeweiligen Anwendungen rund um die Uhr auf Trab und machen es einfach, jederzeit auf alles zuzugreifen, vom Anklicken von Fotos bis hin zum Bearbeiten von Dokumenten in Live-Gruppen .

Und von unseren Smartphones und Tablets haben diese Betriebssysteme – oder zumindest ihre Varianten – ihren Weg zu Wearables und jetzt unseren Autos in Form von gefunden Android Auto und Apple CarPlay.

Android Auto war zuerst Juni letzten Jahres vorgestellt. Apple CarPlay hingegen kam etwas früher, im März letztes Jahr, und beide Plattformen verfügen über Funktionen wie Anrufe, Sprachsteuerung, Karten, Wiedergabe von Musik und Podcasts, Senden von Nachrichten und mehr.

carplay_menus_official.png

Die Frage, die beantwortet werden muss, ist, ob Android Auto und Apple CarPlay nützliche Funktionen bieten oder ob sie nur unnötige Ablenkungen sind, die niemand wirklich braucht?

Benötigen Sie zum Beispiel etwas, das in die Autokonsole integriert ist, um Ihnen Karten anzuzeigen? Im Moment verwenden die meisten von uns eine Smartphone-Halterung direkt vor unserer Augenlinie, wo unser Telefon die GPS-Navigation anzeigt. Mit dieser Karte direkt vor unseren Augen wird es bequem, sich sowohl auf die Straße als auch auf die Navigation zu konzentrieren, ohne den Blick von der Straße abzuwenden.

Bisher sind integrierte Lösungen jedoch in der Mitte der Konsole platziert und erfordern, dass Sie den Blick von der Straße abwenden, um zu sehen, wo Sie als nächstes abbiegen müssen. Natürlich gibt es eine sprachbasierte Navigation, die es ermöglichen sollte, zu fahren, ohne auf den Bildschirm zu schauen, aber einige von uns fühlen sich damit nicht wohl. Und natürlich erschwert der Akzent auf vielen Navigationsdiensten ihre Verwendung.

android_auto_maps_youtube.jpg

Der andere Vorteil von Android Auto und Apple CarPlay soll sein, dass Sie Ihrem Auto Sprachbefehle geben können, um viele grundlegende Steuerungen zu übernehmen. Es könnte nützlich sein, wenn Sie den Fahrzeugstatus schnell überprüfen möchten oder wenn es in die richtigen Systeme integriert ist, dann könnte es Lieder abspielen oder die Klimaanlage einstellen. Was großartig klingt, bis Sie bedenken, wie oft Ihr Telefon Sie richtig versteht. Wenn es für Sie fehlerfrei ist, dann herzlichen Glückwunsch, wir haben sicherlich nicht so viel Glück.

Mit Ihrem Auto zu sprechen ist nur eine Ablenkung, wenn Sie überprüfen müssen, was es gehört hat; und natürlich gibt es wenig Grund, sich für die meisten Funktionen, nach denen Sie suchen, auf die Sprachsteuerung zu verlassen. Bei den meisten modernen Autos sehen Sie Tasten am Lenkrad, die Bedienelemente für Musik, Lautstärke und Anrufannahme enthalten, damit Sie einen Anruf über das Soundsystem entgegennehmen können. und die Instrumententafel direkt vor Ihren Augen zeigt Ihnen alle Informationen, die Sie über das Auto wissen müssen, wie Geschwindigkeit, Motortemperatur, Drehzahl und vieles mehr.

android_auto_phone_answer_decline_buttons_steering_kia.jpg

Das Gleiche gilt, wenn Sie über Dinge wie Reifendruck, verbleibende Kraftstoffmenge oder Geschwindigkeits- und Drehzahlinformationen sprechen. Sowohl Android Auto als auch CarPlay fügen lediglich eine zusätzliche Ebene hinzu, damit Fahrer auf dieselben Funktionen zugreifen können, auf die wir bereits Zugriff haben. So wie sie sind, scheinen Android Auto und CarPlay das Fahrerlebnis eines Benutzers nicht zu verbessern, sondern bringen nur alle Informationen, die im Auto vorhanden sind, auf einen einzigen Bildschirm. Dies kann eine Ablenkung erzeugen, ohne wirklich sehr nützlich zu sein.

Wenn die Autohersteller es andererseits ernst meinen, intelligente Funktionen in ihre Fahrzeuge einzubauen, könnte sich dies tatsächlich ändern, da sie in der Lage sein werden, neue Funktionen direkt auf der Designebene zu integrieren. Einige Autohersteller sind jetzt eigene Systeme installieren in ihren Fahrzeugen, da sie beispielsweise Informationen über Lenkung, Bremsen, Gaspedal und sogar GPS nicht an Technologiegiganten wie Google und Apple weitergeben wollen. Ford und BMW haben jeweils ihre eigenen Sync 3- und iDrive-Systeme entwickelt, um das Problem zu lösen.



Source link